Das kann der Gardasee auch. Aber die Trails um die Nordspitze des Lago Maggiores wickeln sich im Herbst durch farbintensive Kastanienwälder, und auf die aussichtsreichsten Gipfel helfen Lifte. Grund genug, um mal ins Tessin abzubiegen!

  • Gipfel mit Seeblick kann der Gardasee auch.
  • Die Cardada ist der Hausberg Locarnos. Im Winter bescheidenes Skikarussell, im Sommer ein toller Startpunkt für zig lohnende Abfahrts-Trails der meist fahrtechnisch anspruchsvollen Art. Seeblick inklusive! 
  • Ist die Baumgrenze erreicht, verlaufen die Trails meist im dichten Mischwald. Hier dringt nur selten ein Sonnenstrahl bis zum Boden durch. Im Herbst sind diese Wälder ein buntes Spektakel.
  • Palm Island der Schweiz. Ascona und Locarno sind auf dem Schwemmlandkegel des Maggia-Flusses erbaut und wirken von oben betrachtet wie auf dem Reißbrett entworfen.
  • Drei lange Trails sind bisher offiziell für Biker ausgewiesen. 
  • Das eigentliche Abenteuer wartet auf den alten Köhler- und Almwegen.
  • Kastanienwälder sind typisch fürs Tessin. Im Herbst findet in praktisch jedem Bergdorf ein Dorffest "Sagra delle castagne" statt.
  • Das Filmfestival von Locarno ist weltberühmt und fand diesen August zum 70. Mal statt. Das Motiv der Piazza Grande mit Leinwand ziert inzwischen sogar den neuen 20-Franken-Schein.
  • Die größere der beiden Brissago-Inseln vor Ancona beherbergt einen beachtlichen botanischen Garten mit subtropischer Vegetation.
  • Der Lago Maggiore wechselte in der Geschichte des Öfteren den Besitzer – der Kanton Tessin gehört erst seit 1803 zur Schweiz. Heute ist Ruhe eingekehrt, und die Uhren laufen langsamer als etwa im nahen Mailand, zu dessen Einfluss-Sphäre Ascona und Locarno lange gehörten.