Schweiz: Graubünden Durchquerung

  • Die Senner auf den Almen bei Bivio müssen garantiert ohne Wellness-Bereich auskommen. Die dünne Bergluft gibt’s dafür gratis.
  • Kein Mensch braucht Schnee im September. Mit Wetterkapriolen muss man im Hochgebirge aber stets rechnen.
  • Hast du was Warmes zum Anziehen dabei? Leider haben diese Kühe den Sinn von Handschuhen auch völlig missverstanden. Schwupp waren sie in den Mägen verschwunden.
  • Mit Monte Disgrazia und Pizzo Badile stehen zwei der berühmtesten Kletterberge der Alpen im Bergell. Besonders die tiefschwarzen Granitwände des Badiles bieten vom Dorf Promotogno aus einen bedrohlichen Anblick. Doch bis zum Ziel der zweiten Etappe liegen noch etliche Trail-Kilometer vor uns.
  • Die alte Römerbrücke am Septimerpass ver- setzt einen in die Zeit des Mittelalters. Auch wenn sie nur ein originalgetreuer Nachbau ist.
  • Der Singletrail im Val Bregaglia verwöhnt nach der Rüttelpartie am Septimer mit samtweichem Flow. 
  • Beim Anblick des Singletrails ins Val Bregaglia wird einem nicht nur warm ums Herz. Der milde Hauch des Südens weht bereits herauf.
  • Noch ein paar Grad weniger, und man hätte auf der Passhöhe des Septimers Schlittschuh laufen können.
  • Vicosoprano lädt zu einer Rast.