Salzburgerland©Doerk_68 Salzburgerland©Doerk_68

Bike-Reviere Salzburgerland: Flachau

Touren ohne Grenzen: Biken rund um Flachau

BIKE Magazin am 16.05.2014

Ob kurze Genuss-Tour oder lange Exkursion: Flachau ist die perfekte Drehscheibe für Touren in alle Himmelsrichtungen. Fährt man einen Berg hoch, öffnen sich viele Rund-Touren-Varianten ins Tal.

Den vielleicht größten Vorteil seines Heimreviers sieht Rupert Pichler, Boss der Fun & Pro Bike Academy, darin, dass man um Flachau immer wieder seine Runden drehen kann. Es gibt keine Stich-Touren, wer über den Berg fährt, hat immer die Chance, die Runde über einen der weitläufigen Talradwege zu beenden. Das Touren-Revier von Flachau kennt kaum Grenzen. Und ein lohnendes Ziel ist auf alle Fälle das Hochgründeck, der Gipfel, der sich im Westen über dem Tal der Salzach zwischen St. Johann im Pongau und Bischofshofen erhebt.

Rupert kennt als erfahrener Bikeguide alle Wege um seinen Heimatort, führt Gruppen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Einsteiger, mit denen er Genuss-Touren in Talnähe unternimmt, aber auch gut trainierte Biker, mit denen er vielleicht die Frauenalm, einen steilen Flachauer Touren-Klassiker, oder eben auch das Hochgründeck anpeilen kann. Auf alle Fälle bekommt man was geboten, wenn man mit ihm auf Tour geht. Die Strecke zum Hochgründeck ist landschaftlich abwechslungsreich, die Ausblicke ändern sich ständig, bis sich oben am Gipfel die ganze Bergwelt seiner Heimat präsentiert. Es lohnt sich, deren Faszination lange und ausgiebig auf der Panorama-Terrasse des Heinrich-Kiener-Hauses ganz oben zu genießen. Da will man eigentlich nicht weg.

Doch Rupert hatte für die Abfahrt noch ein paar Schmankerl versprochen, die sich als steiler Karrenweg vom Gipfel und spaßiger Wurzel-Trail entpuppen. Nach 40 Kilometern rollen wir schließlich lässig auf dem Radweg heim. Tolle Bilder im Kopf, die Beine sind angenehm müde, und die Endorphine der Abfahrt prickeln noch im Blut. Man könnte auch noch einen kleinen Schlenker dranhängen, meint Rupert. Morgen wieder!

Interview Rupert Pichler, Chef der Fun & Pro Bike Academy

„Man kommt immer wieder auf einer anderen Strecke zurück.“

BIKE-Magazin: Was macht für Dich den besonderen Charakter von Flachau aus?

Rupert Pichler: Mir gefällt, dass es Touren in allen Levels gibt. Man kann viele Runden von einem Ort in den nächsten über Berg und Tal fahren und kommt immer wieder auf einer anderen Stecke zurück. Familien können entlang des Ennsradwegs schöne Touren unternehmen.

Wohin führt Deine persönliche Lieblings-Tour?

Die hier vorgestellte Hochgründeck-Runde über den Aigenberg und zurück über den Singletrail zur Lackenkapelle ist meine absolute Lieblingsrunde, die ich so oft wie möglich fahre.

Welche spannenden Angebote gibt es sonst noch für Biker in Flachau?

Einen Übungsparcours in Ortsnähe mit Hängebrücke und Wippe fürs Techniktraining. Hier gibt es drei verschiedene Singletrails, unterschiedlich schwer, auf rund 100 Höhenmetern. Es werden laufend Strecken beschildert und ausgebessert. Wöchentlich gibt es im Sommer einen Biker-Stammtisch.

Top-Tipp für Mountainbiker

Eine Übernachtung im Heinrich-Kiener-Haus am Hochgrün­d­eck ist nicht nur eine tolle Möglichkeit, diese konditionell nicht ganz einfache Tour auf zwei Tage zu verteilen. Ein Sonnenaufgang auf dem 1827 Meter hohen Gipfel ist ein erhebendes Erlebnis. 360 Grad uneingeschränkter Bergblick mit Dachstein, Hochkönig und Hohen Tauern bedienen in der Morgensonne alle gängigen Klischees der Bergromantik. Das Heinrich-Kiener-Haus liegt am Weg der Watzmann-Hochkönig-Runde und ist auf Biker bestens eingestellt. Es gibt frische Bettwäsche, und wenn der Trubel auf der Panoramaterrasse nachlässt, spannende Geschichten von Hüttenwirt Hermann Hinterhölzl.

Hochgruendeck_4 Kopie

Übernachten am Hochgründeck.

Touren-Tipp: Hochgründeck-Runde

49,43 km ● 4:30 h
1525 hm ● 1525 hm

Schwierigkeit: Schwer
Kondition * * * * *
Fahrtechnik * * *    
Panorama * * * * *
Salzburgerland©Doerk_73

Cruisen durch idyllische Dörfer auf dem Weg zurück nach Flachau.

Die Tour zum einzigartigen 360-Grad-Panorama-Berg, dem Hochgründeck, führt zunächst auf dem Radweg nach Reitdorf, um hier die ersten Meter zum Aigenberg auf Asphalt zu beginnen. Mit ersten Blicken zum Dachstein geht es in der Folge immer wieder auf und ab, bis ab dem Ginauer Sattel der steile Schlussanstieg von rund 300 Höhenmetern zum Gipfel beginnt. Hier sind die Beine matt, und eine Rast am Heinrich-Kiener-Haus mit Panoramablick in die Hohen Tauern und den Hochkönig angesagt. Wer Zeit hat, geht noch die wenigen Meter bis zum Gipfel weiter und genießt den ungestörten Rundumblick. Der Rückweg zum Ginauer Sattel wird auf rumpeligen Karrenwegen etwas anders gefahren, bevor ab dort ein schöner Wurzelpfad die restliche Würze in diese sehr lohnende Tour bringt. Ab der Lackenkapelle geht es auf Forstwegen, später auf einem Asphaltweg bis Wagrain-Moos. Von hier fährt man schließlich auf dem Radweg zurück nach Flachau. Ein Teilstück zum Genießen, weil der Radweg durch einige wirklich zauberhaft herausgeputzte Bauerndörfer, wie zum Beispiel das Moadörfl, führt.

MTB-Infos zu Flachau

Das Revier "Best for Biker" lautet das Motto, mit dem Flachau das Angebot für Mountainbiker beschreibt. Die gute Bike-Infrastruktur baut dabei auf einem abwechslungsreichen Routen-Netz in die Nachbartäler in allen Himmelsrichtungen auf. Alle Infos unter: www.flachau.com

Touren-Infos 45 Touren-Beschreibungen mit GPS-Daten gibt’s unter www.flachau.com

Bike-Events Bike-Night Flachau am 9. und 10. August 2014, der Mountainbike-Marathon bei Flutlicht mit der berüchtigten Downhill-Passage entlang der Hermann-Maier-Weltcup-Strecke. www.bike-night.at

Bikeshops Die Fun & Pro Bike Academy von Rupert Pichler, mitten im Zentrum von Flachau, ist die erste Adresse für Biker. Infos: www.fun-pro.com

Bikeguides Auch hier ist Rupert Pichler Ansprechpartner Nummer Eins. Täglich gibt es Touren in zwei Levels. Infos: www.fun-pro.com

Bikehotels Im Internet unter www.flachau.com/bikeurlaub findet sich eine Liste von Bike-freundlichen Betrieben. Es gibt dort die Möglichkeit, spezielle Bike-Pauschalen (z. B. 3 oder 7 Tage), zu buchen.

Haben Sie schon einen dieser Spots kennengelernt? Dann teilen Sie uns Ihre Erfahrungen unten im Kommentarfeld mit.

BIKE Magazin am 16.05.2014
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren