Wer nur die Freeride-Filme aus British Columbia kennt, der bekommt es mit der Angst zu tun. Dabei gibt es am Geburtsort des Freeridens die epischsten Trails der Welt.

  • An regennasse North-Shore-Konstruktionen sollte man sich langsam rantasten. Und da es die Geräte hier in allen Variationen gibt, kann man das auch ganz in Ruhe.
  • Kein Laut, kein Haus, kein Mensch und kein Hindernis – in den Chilcotin Mountains kann man mehrere Tage einfach aussteigen und auf diesen unglaublich flowigen Trails dahinreiten.
  • Größter und vielseitigster Bikepark der Welt: Whistler. Im August treten hier die besten Freerider zum Crankworx-Event an.
  • Land der Trails: Der längste wird seit 1992 gebaut, heißt Trans Canada Trail und misst 23.000 Kilometer.
  • Derzeit unter den Freeride-Profis angesagt: Trail-Riding, bis die Sand-Trails rauchen. Hier in der Nähe von Kamloops, wo Freeride-Ass Wade Simmons zu Hause ist.
  • Berge, Gletscher, türkisfarbene Seen, ein Trail – und sonst nichts: Das ist Kanada. Wer möchte, kann tagelang in diese Landschaft eintauchen und dabei niemandem begegnen.
  • Wenn hier mal ein breiter Weg angelegt wurde, dann handelt es sich wahrscheinlich um eine Steilwand.
  • Die einsamen Berge nordöstlich von Vancouver waren mal Indianer Gebiet. Man steigt in Whistler (oder Tyax Wilderness Resort & Spa) ins Wasserflugzeug und lässt sich nach einer knappen Stunde Flug in der absoluten Wildnis aussetzen.
  • Trans Canada Trail: 23.000 Kilometer wird der Trail lang sein, wenn er, wie geplant, 2017 fertiggebaut ist. Dann führt er einmal quer durch ganz Kanada, vom Atlantik bis zum Pazifik.
  • Crankworx: Mitte August treffen sich in Whistler die besten Freerider der Welt, um sich direkt über der Stadt über unfassbar gigantische Obstacles rauszulassen.
  • "Gone Biking" – kann passieren, dass dieses Schild in einem kanadischen Bikeshop an der Tür baumelt. Dann am besten warten und fragen, ob man am nächsten Tag mitkommen kann! Es lohnt sich oft.
  • In Kanadas Wäldern lebt das Abenteuer. Und zwar nicht nur ein bisschen Abenteuer, sondern richtig.
  • Die Tyax-Lodge direkt am See: Endpunkt und Erholungsresort nach ein paar großen Trail-Tagen in den Chilcotins.
  • Seilzug-Kabine, die in der Wildnis über einen besonders reißenden Fluss hilft.
  • Wenn es nur einen Trail gibt und den gerade der Grizzly benutzt, könnte es eng werden.