Von der Plose, dem Hausberg der Brixener, fließen schon immer sensationelle Wald-Trails hinunter. Derzeit feiert man drei spezielle Neuzugänge. Doch vor der zackigen Dolomiten­­kulisse gibt’s noch mehr zu entdecken.

  • MTB Revier-Guide Brixen / Südtirol
  • An der Südflanke der Plose dürften sich die kanadischen Trail-Bauer recht heimisch gefühlt haben. Untergrund, Linienführung und Umgebung der Lines lehnen sich jedenfalls ganz stark an Whistler an.
  • "Brixen ist nicht so szenig. Hier trifft man sich auf den Trails und sitzt danach noch zusammen." Karin ist aus dem Pustertal in die Stadt gezogen.
  • Karin lässt sich vom Brunnen abkühlen.
  • Brixens natürliche Stadtmauer bilden Geislerspitzen und Schlern.
  • Die Stadt selbst liegt eingebettet im weiten Eisacktal.
  • Isi, Manuel und Simone pflegen die Trails mit Rechen und Schaufel. Auf Handarbeit legen die Locals wert, und Traildog Tippi ist die lärmfreie Variante auch viel lieber.
  • Der Gipfel der Plose (2562 m) steht frei. Die Trails tauchen in den Wald ab.
  • Oberhalb von Kloster Neustift – das Eisacktal ist Italiens nördlichstes Weinanbau­gebiet. Wer im Oktober kommt, sollte sich das Törggelen nicht entgehen lassen.
  • "Wir sehen uns Plose oben", ist so was wie ein geflügeltes Wort unter den Locals. Das gab es schon, als Joachim noch heimlich Trails baute.
  • Kein Bikepark ohne Burger, doch die Variante im Alten Schlachthof ist zumindest mit Bio-Pulled-Pork belegt. 
  • Das ist aber nur ein Grund, warum sich die Locals nach dem Ride gern in dem Gasthaus am Fluss treffen.
  • Der Bikepark Brixen wurde im Sommer 2018 eröffnet. Das legendäre Caidom-Rennen mit seiner 13 Kilometer langen Abfahrtsstrecke vom Plose-Gipfelplateau bis zum Brixener Domplatz hinunter gab es schon 2004, und für 2020 ist wieder ein Rennen geplant. Infos dazu auf Facebook "Caidom".
  • Die alten Gassen in Brixens Stadtkern wurden bereits im Mittelalter angelegt. Heute bestückt mit kleinen Shops, Cafés, Restaurants und Eisdielen.