Italien: Fanano im Apennin Italien: Fanano im Apennin Italien: Fanano im Apennin

Italien: Fanano im Apennin

  • Marco Toniolo
 • Publiziert vor 17 Jahren

Der Monte Cimone (2165 m) im Apennin südlich von Modena ist die Heimat der Tortellini, des Lambrusco, des Alberto Tomba – und seit neuestem auch der Freerider. (BIKE 11/2004)

Modena ist die Heimat der Tortellini. Jede Mamma der Region kann die runden Teigtaschen selbst kneten. Gefüllt werden sie mit Fleisch, Käse oder Gemüse. Ein bisschen Parmigiano Reggiano aus der benachbarten Provinz Reggio Emilia und eine Flasche Lambrusco machen das kulinarische Gedicht komplett. Während wir uns nach dem Mittagessen mit vollen Bäuchen zurücklehnen, schwärmen die Locals schon davon, wie wir die Kalorien gleich wieder verbrennen werden.

Die Bergregion hinter Fanano wurde Mitte der achtziger Jahre durch den ehemaligen Ski-Weltmeister Alberto Tomba „La Bomba“ bekannt. Der Carabiniere aus Bologna hat hier das Skifahren gelernt. Seine treuesten Fans kamen aus dem Skigebiet Sestola. Sie schwenkten ihre Fahnen bei fast allen Worldcup-Übertragungen im Fernsehen. Doch wenn die Frühlingssonne den Schnee von den Hängen brennt, wird es still in der Region um den Monte Cimone. Daher beschlossen die Betreiber der vier Sessellifte, ihre Anlagen auch im Sommer laufen zu lassen – und zwar für Biker.


Holen Sie sich Appetit im kostenlosen PDF-Download!

Themen: ApenninFananoItalien

  • 0,99 €
    APENNIN: FANANO

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Italien: Mountainbike Revier-Guide Triest
    Transfer-Zone: MTB-Flow-Trails um Triest

    01.01.2017Triest liegt nah an der slowenischen Grenze. Um den Küstenstreifen wurde immer viel gestritten, die Natur im Hinterland blieb fast unberührt. MTB Trails sorgen für einen herrlich ...

  • UCI MTB Marathon-WM 2021 Elba: Vorschau
    Marathon-WM: Schurter gegen Langstrecken-Spezialisten

    01.10.2021Mit der UCI MTB Marathon-Weltmeisterschaft auf Elba steht der letzte Rennsport-Höhepunkt 2021 an. Die Frage ist: Wer hat auf dem knallharten 115-Kilometer-Kurs den längsten Atem?

  • Sella Ronda mit dem E-MTB
    Klassiker-Tour: Sella Ronda mit dem E-MTB [GPS-Daten]

    02.10.2020Eintauchen in die Welt der Dolomiten: Die Sella Ronda gehört zu den schönsten Bike-Runden der Welt. Wir haben sie in der Nebensaison an einem Tag gemacht, ohne Lifte und mit viel ...

  • Sella Italia X Green Superflow
    Umweltfreundlicher Sattel von Sella Italia

    26.03.2021Nachhaltige MTB-Produkte liegen im Trend, das hat auch Sattel-Spezialist Sella Italia erkannt. Die Italiener präsentieren mit dem X Green Superflow einen ökologisch unbedenklichen ...

  • Italien: Neues Trail-Gesetz für Mountainbiker im Trentino
    Gardasee: Alle erlaubten Trails in der Übersichtskarte

    01.04.2016Neues Trail-Gesetz für Mountainbiker am Gardasee: Grundsätzlich sind alle Wege für Biker freigegeben, die Regionen können aber einzelne Ausnahmen mit Verbotsschildern versehen. ...

  • Italien: Mountainbike Revier-Guide Santa Caterina
    Die schönsten MTB-Touren um Santa Caterina

    15.01.2020Der Gavia-Pass ist der ganze Stolz des kleinen Örtchens Santa Caterina. Doch abseits der Giro-d'Italia-Kehren tut sich eine wahre Pracht für versierte Hochgebirgs-Biker auf.

  • Top 10 Freeride-Reviere für Mountainbiker
    Die 10 schönsten Freeride-Reviere

    20.09.2018Supertrails mit Lift: keine Zeit und Kraft mit dem Aufstieg verschwenden, sondern nur ein paar Euro für den Lift. In diesen MTB-Regionen brauchen Sie volle Körperbeherrschung fürs ...

  • Mountainbike Touren Ostalpen
    Die besten MTB-Touren zwischen Bodensee und Gardasee

    01.01.2019Die Ostalpen zwischen Salzburg und Bodensee-Westufer bieten alles: große Bikeparks, unzählige Transalp-Routen, Hütten zur Einkehr und viele gefeierte Topspots für Mountainbiker.

  • Rally di Romagna Blog #3
    Gran Fondo

    04.06.2016Zweite Etappe bei der Rally di Romagna für Alexander und die italienischen Marathonisti zeigen sich von ihrer besten Seite. Warum Alexander für vier Kilometer 50 Minuten brauchte, ...