BIKE Header Campaign
Bikepark Flowtrails Dolomiten Bikepark Flowtrails Dolomiten

Italien: Bikeparks in den Dolomiten

Südtiroler Trail-Paradies: Der Kronplatz

Ralf Glaser am 19.07.2019

DER KRONPLATZ

Familientauglich ist der Berg bei Bruneck nicht unbedingt. Wer sich aber auf anspruchsvollen, bestens ausgebauten Trails austoben möchte, findet am Kronplatz jede Menge Spaßkilometer.

Im Winter gilt der Kronplatz als Panorama-Skiberg mit vielen blauen Pisten. Im Sommer spielt man hier in Sachen Freeride eine Vorreiterrolle. Schon 2010, als in Südtirol allerorts Seilbahnen wegen des wilden Treibens auf den Trails die Beförderung von Mountainbikern einstellten, wurde hier der erste offizielle Downhill-Trail Südtirols eröffnet. Der Herrensteig war ein Geflecht bestehender Wanderwege, die man mit neu gebauten Abschnitten einfach verknüpfte und offiziell für Freerider öffnete. Heraus kam ein Singletrail der "alten Schule". Respekteinflößende Steilstücke und verblockte Passagen wechselten mit Abschnitten, die nach damaligen Maßstäben als flowig galten. Mit dem, was Biker heute unter dem Begriff Flowtrail verstehen, hatte der Herrensteig bis dahin wenig gemein. Trotzdem, oder vielleicht deswegen, gewann der Trail schnell Freunde. Vor Ort erkannte man, dass sich Biker mit solchen Trails hervorragend kanalisieren ließen. Probleme mit Wanderern tauchten daher kaum auf.

Fotostrecke: Südtiroler Trail-Paradies: Der Kronplatz

So begann man mit dem Ausbau des Herrensteigs. Ziel war es, den Trail für eine breitere Nutzerschicht tauglich zu machen. Im steilen Mittelteil wurde eine ganz neue Linienführung trassiert, die mit stark überhöhten Anliegern Flowtrail-Charakter aufweist. Erfreulicherweise blieb der "alte" Herrensteig an dieser Stelle jedoch offen. Wer es also gerne etwas knackiger hat, kann nach wie vor in die Direttissima einschwenken und den Federweg des Bikes seiner Bestimmung zuführen. Die Nutzerzahlen stiegen, und das Biken begann, einen bescheidenen kommerziellen Anteil am Sommergeschäft zu leisten. Neue Trails wurden 2014 genehmigt und gebaut. Als erste Erweiterungsstufe sollte der knapp fünf Kilometer lange Furcia-Trail eine leichtere Alternative zum Herrensteig bieten. Trotz Flowtrail-Elemente und stark überhöhter Anlieger ist der Furcia jedoch keineswegs banal. Es braucht anfangs schon eine gewisse Courage, um am Eingang der Kurven nicht an der Bremse zu ziehen. Den Schwung nach der mächtigen Kompression am Kurvenausgang benötigt man jedoch, um den Gegenanstieg vor der nächsten Kurve ohne Pedaleinsatz zu überwinden. Wer den Bogen raus hat, den erwartet hier ein schönes Spiel mit den Beschleunigungskräften. Ein perfekt gebauter Sahne-Trail!

Seit 2015 warten nun mit dem Piz de Plaies und dem mittelschweren Gassl-Trail zwei weitere Highlights auf Mountainbiker. Letzterer bietet die mit 8,6 Kilometern längste Abfahrt am Kronplatz. Das Potenzial an diesem Berg ist damit aber noch nicht ausgereizt. Insbesondere für anspruchsvolle Singletrail-Abfahrten böte der Kronplatz noch Platz für eine weitere Evolution. Die knapp einen Kilometer langen Runs über den Korer- oder über den Andreas-Trail bieten mit ihrem verwurzelten und steilen Untergrund einen guten Vorgeschmack. Doch schon jetzt gilt der Kronplatz für Freunde anspruchsvollerer Trails als erste Adresse in den Dolomiten.

Bikepark Flowtrails Dolomiten

Bewertung Kronplatz

INFOS / BEWERTUNG

Das Revier
Vier Seilbahnen erschließen das Trail-Netz des Kronplatz’. Sie starten in Reischach, Olang, St. Vigil und am Furkelpass. Verkehrstechnisch am günstigsten gelegen ist die Seilbahn in Reischach. Sie erreicht man über die Brennerautobahn (Ausfahrt Brixen/Pustertal). Von dort weiter in Richtung Bruneck. Die Seilbahn ist auf der Staatsstraße ausgeschildert.

Gebaute Trails
Der Kronplatz bietet Freeridern sechs gebaute Trails, manche mit diversen kleinen Varianten. Die Aushängeschilder Herrensteig und Gassl-Trail bringen es sogar auf gut acht Kilometer Länge und können damit als konditionell anspruchsvoll gelten. Freeride-Einsteiger sollten sich vielleicht nicht gleich den Kronplatz zur Brust nehmen. Zwar bestätigen Ausnahmen die Regel, doch die meisten Trails vor Ort verlangen trotz ihrer Flowtrail-Elemente doch einige Skills.

Touren-Revier
In unmittelbarer Nähe warten einige Mountainbike-Klassiker-Touren, etwa auf der Fanesalpe. Ebenfalls lohnenswert: das Tauferer Ahrntal Richtung Norden. Eine Auswahl von Touren mit GPS-Download gibt’s unter www.kronplatz.com

Shuttles
Zwei Bike-Schulen bieten ein umfassendes Bike-Programm. Outdoor Kronplatz (an der Talstation in Reischach) organisiert Trips für Freerider. Auf der anderen Seite des Berges bedient die Bikeschool San Vigilio vor allem Touren-Fahrer. Infos: outdoor-kronplatz.com, www.mtb-sanvigilio.it


Seite 3 / 4
Ralf Glaser am 19.07.2019