BIKE Header Campaign
Bikepark Flowtrails Dolomiten Bikepark Flowtrails Dolomiten

Italien: Bikeparks in den Dolomiten

Südtiroler Trail-Paradies: Die Plose

Ralf Glaser am 19.07.2019

DIE PLOSE

Mit drei nagelneuen Lines oberhalb des Palmschlosses ist Brixens Hausberg Plose nun endgültig in der Riege der wenigen Dolomiten-Bikeparks angekommen. Eine gelungene Erweiterung des Angebots.

Die Plose ist einer jener Berge, die man schon ewig auf dem Schirm hat. Und doch weiß man irgendwie nicht, welches Label man ihr aufkleben soll. Downhill? Passt mit einigem Fug und Recht. Schließlich hatte man sich hier mit dem Caidom-Race schon 2004 ein leicht verrücktes Rennformat einfallen lassen. Nach einem (mit Downhill-Bikes) anstrengenden Anstieg zum Gipfel des 2486 Meter hohen "Telegraph" ging es hinunter im Massenstart. Neun Mal fand das Rennen mit satten 1800 Tiefenmetern bis zum Ziel am Dom­platz in Brixen statt. Eine ruppige, jedes Jahr veränderte Strecke, die teils über anspruchsvolle Singletrails, teils aber auch nur im Freestyle mitten durch den Wald führte. So mutierte die Plose spätestens seit dem Caidom 2008 als Teil der Avalanche-Cup-Serie zum Pilgerziel für Downhiller. Doch, wer außerhalb des Rennens die Caidom-Strecke unter die Schlappen nehmen wollte, fand sich buchstäblich im Wald wieder. Etwa zeitgleich mit dem Beginn der Enduro-Welle wurde das Caidom-Rennen denn auch leider eingestampft.

Fotostrecke: Südtiroler Trail-Paradies: Die Plose

"Eingangstür zu den Dolomiten" wäre ebenfalls ein passendes Label. Schließlich rückt mit der Plose-Seilbahn eine ganze Reihe lohnender Singletrails in greifbare Nähe, für die man sonst stundenlange Anstiege in Kauf nehmen müsste. Mal ganz zu schweigen davon, dass man von oberhalb der Waldgrenze einen unverstellten Blick auf Dolomiten-Massive wie den Peitlerkofel oder die Geißlerspitzen genießt. Und keine Frage: Das Hinterland der Plose bietet ein lohnendes Touren-Revier, das zu erkunden selbst fleißigen Bikern einige Zeit kosten dürfte.

Lediglich das Label "Bikepark" wollte länger nicht so richtig passen. Dabei wurde hierfür im Jahr 2014 der Grundstein gelegt. Der ursprünglich 666 (heute Skyline) genannte Trail folgte klar dem damals noch recht neuen Flowline-Konzept. Mit seinen 6,6 Kilometern Streckenlänge auf 1000 Tiefenmetern war der Skyline zwar kein reines Zuckerschlecken, fand aber wohl gerade deswegen in kürzester Zeit viele Fans. Doch obwohl das Gelände noch Platz für Dutzende solcher Lines böte, blieb es erst einmal eine Zeit lang dabei. Bis zum Frühsommer 2018. Um auf den nagelneuen Lines um den Palmschloss-Sessellift maximalen Spaß zu garantieren, holte man sich extra Unterstützung aus Whistler. Die bekannten Trail-Bauer von Gravity Logic durften sich so richtig austoben. Maximal 300 Höhenmeter Gelände standen den Shapern zur Verfügung. Und doch feilten sie bei der Jerry-Line satte 4,2 Kilometer Flowtrail par excellence heraus. Diese ist nie zu steil, nie zu eng oder ruppig und eignet sich dabei für Trail-Einsteiger aber auch für fortgeschrittenere Fahrer. Das gilt natürlich umso mehr für die Hammer- wie auch die Palm-Pro-Line. Während Erstere mit gut geshapten Tables auch Einsteigern Airtime verspricht, ist Letztere ein mit der Hand geschaufelter
Singletrail, auf dem sich auch gute Fahrer voll austoben können.

Bikepark Flowtrails Dolomiten

Bewertung Plose

INFOS / BEWERTUNG

Das Revier
Brixens Hausberg Plose bietet das erste Freeride-/Bikepark-Revier nach dem Brenner. Günstig gelegen ist die Plose von der Brenner-Autobahn schnell erreicht: Zur Talstation nimmt man die Ausfahrt Brixen/Pustertal und fährt Richtung Brixen. Dort sind die Plosebahn und der Ort St. Andrä gut ausgeschildert. In tieferen Lagen kann man im Eisacktal bereits ab März biken. Die Seilbahn hat von Ende Mai bis Mitte Oktober geöffnet.

Gebaute Trails
Insgesamt bietet die Plose vier für Mountainbiker gebaute Trails, deren längster es auf beachtliche 6,6 Kilometer Länge bringt. Bedingt durch seine Länge und manche teils etwas ruppige Passage ist dies auch der anspruchsvollste Trail. Der neu gebaute Trail-Sektor am Palmschloss bietet auch Bikepark-Einsteigern ein schönes Angebot. Infos: www.plose.org

Touren-Revier
Die Plose ist Ausgangspunkt zahlreicher Singletrails und bietet viele Touren-Mög­lichkeiten. Die Touren sind jedoch meist zumindest konditionell anspruchsvoll. Häufig wird von hier z. B. das Würzjoch oder das Gömajoch angesteuert, die in Richtung Alta Badia anbinden. Infos zu Tages-Touren: www.eisacktal.com

Shuttles / geführte Touren
Die Brixener Bike-Schule Brixbike bietet ein festes Wochenprogramm an geführten Touren und Fahrtechniktrainings für alle Könnensstufen. Infos: www.brixbike.it


Seite 2 / 4
Ralf Glaser am 19.07.2019