Die Wege Richtung Kronplatz, Pragser Wildsee und den Sextner Dolomiten mit den berühmten Drei Zinnen zweigen allesamt vom Pustertal ab. Schon das ist für Touren-Biker ein Traum. Doch die Locals beflügelt diese Kulisse noch zu ganz anderen Ideen.

  • Plattenwege auf der höchsten Etage des Speikbodens im Tauferer Ahrntal: Zum Bewundern des 360-Grad-Panoramas sollte man kurz anhalten, denn die Trails sind ganz schön knackig.
  • Am Ende des Regenbogens wartet im Pustertal nicht der sprichwörtliche Goldtopf, aber vielleicht der Goldene Stoneman – wenn man die 120 Kilometer und 4000 Höhenmeter in einem Rutsch geschafft hat.
  • Auch wenn eine Asphaltstraße mittlerweile Busladungen von Touristen an den Pragser Wildsee führt, gibt es noch lauschige Ecken. 
  • Knapp 5000 Finisher haben sich bereits einen "Stoneman" erradelt. 
  • Markus Irschara, genannt Makke, war mit dem Ladenangebot unzufrieden, daher baut er sich mit seinen Freunden nun eigene Ski. Im Sommer gehört seine Passion aber natürlich dem Mountainbike.
  • Über die satten Almen bei Amaten schraubt man sich zum Hühnerspiel hinauf. Oben überblickt man fast die gesamten Sextner Dolomiten, bevor es auf anspruchsvollen Trails wieder bergab geht.
  • Sanfte Almen-Trails und die Dolomiten nur als Bildrahmen: Das kann das Pustertal auch.
  • Den kompletten Revier-Guide zum Pustertal finden Sie in BIKE 3/2015 – ab 3. Februar am Kiosk, im DK-Onlineshop und als Digital-Ausgabe für alle Endgeräte erhältlich!