Im Süden Frankreichs lässt sich ein einzigartiges Singletrail-Abenteuer erleben: eine Durchquerung der Provence in sechs Etappen. Die Grande Traversée startet in der Mondlandschaft des 3151 Meter hohen Tête de la Fréma und führt dann 300 Kilometer auf schmalen Pfaden durch skurrile Gebirgsformationen.

  • Der Enduro-Trail vom Montagne de Lure hinunter: Auf 1000 Höhenmetern haben Locals hier eine spaßige Spur in den Fels gezogen.
  • Die lange Abfahrt vom Tête de la Fréma: Die ersten 150 Höhenmeter sind eine echte Mutprobe, aber dann läuft’s.
  • Urig sieht anders aus, aber das Refuge du Chambeyron hat uns auf 2626 Metern Höhe vor dem Erfrieren gerettet. Von hier aus starten wir am nächsten Tag noch mal neu.
  • Einer der schönsten Plätze im Refuge du Chambeyron: der warme Ofen.
  • Tête de la Fréma, zweiter Versuch. Auch bei schönem Wetter bleibt der Weg zum Gipfel (3151 m) eine echte Plackerei.  
  • Die Steinmännchen am Montagne de Lure weisen den Weg zum Trail-Einstieg.
  • Die gesamte Route ist sehr abwechslungsreich, fahrtechnisch aber durchgehend fordernd.
  • Spartanische Einrichtung, französische Küche: Auch auf den einfachsten Hütten isst man in der Regel immer gut.
  • Die schwarzen Sandstein-Buckel der Terres Noires bieten perfekten Grip und einen gigantischen Spielplatz.
  • Trans-Provence in sechs Etappen