Mountainbike-Tour durch Island

Island: MTB-Pfade zwischen Naturwundern

Mitchell Scott am 15.04.2010

Auf Island bewegen sich Biker auf Gratwegen zwischen explodierenden Geysiren, kalbenden Gletschern und krisengebeutelten Locals. Ein Tanz zwischen heiß und kalt.

In den Ruhephasen der Insel hörst du die Erde atmen und blubbern. Dann bricht wieder irgendwo ein Gewaltakt los: Lavaeruptionen, Geysire und brüllende Winde.

Jeder Isländer trägt seit der Weltwirtschaftskrise eine Pro-Kopf-Verschuldung von 330.000 Dollar auf seinen Schultern. Kein Wunder also, dass unser Guide Magne Kvam so ein ernstes Gesicht macht. Seine Hypothek hat sich am 8. Oktober 2008 über Nacht verdoppelt. Und es soll Leute gegeben haben, die in ihrer ersten Verzweiflung lieber ihr Haus mit Bulldozern platt gemacht und ihren geliebten Geländewagen in die Luft gesprengt haben – bevor sie es an die Banken, die alles verschuldet haben, zurückgeben müssen. Als Tourist bewegt man sich daher auf einem Pulverfass: Man möchte kein Leichenfledderer sein, freut sich aber, dass man sich den Trip nach Island endlich leisten kann. Statt 15 Dollar kostet das Bier am Tresen jetzt nur noch fünf. Frühere Statussymbole wie Land Cruiser und Range Rover werden jetzt “Grand Loser” und “Game Over” genannt. Ein Galgenhumor, über den man als Tourist besser nicht zu laut lacht, denn die Stimmung kann, gerade nach dem fünften Bier, auch schon mal kippen.

Durch die fragilen subpolaren Naturwunder Islands zu cruisen, ist nicht ganz lupenrein? Die Isländer lassen sich nichts verbieten. Seit dem Wirtschaftscrash schon gar nicht mehr.

Biken in Island: Farbenspiel der Extraklasse

Unseren ersten Ausritt machen wir auf den Gipfel des Blue Peaks, tief in der Bergwelt des südöstlichen Islands. Eine introvertierte Morgensonne haucht gerade ihr Hallo über die runden Kuppen, als wir am höchsten Punkt und damit einen der spektakulärsten Aussichtspunkte der Welt erreichen: Gelbe Erde fließt in rostfarbene über und blutet dann in Purpurrot aus. Überall bricht scharfkantiges Lavagestein durch, wird aber schon wieder von Moosen in allen Grünschattierungen überzogen. Hügel lassen überall Dampf ab und würgen pinkfarbene Brühe aus. Goldene Adern aus Lava bahnen sich ihren Weg in Flüsse, wo sie zischend ins Schmelzwasser der Gletscher abtauchen. Und zwischen all diesen Naturwundern windet sich unsere bläulich schimmernde Pfadspur.

Den gesamten Artikel zu der MTB-Tour durch Island finden Sie unten als PDF-Download.

Matt Hunter in der Eishöhle: Islands Gletscher sind die größten außerhalb des Polarkreises.

Mitchell Scott am 15.04.2010
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren