Die klassische Karwendel-Durchquerung kennt fast jeder. Aber gibt es auch eine fahrbare Route von Innsbruck zum Achensee? Die Karte sagt: eigentlich nicht.

  • Hinter der Nordkette saugt uns das Karwendel ein.
  • Das Karwendel spuckt uns hinter dem Schleims-Sattel am Achensee wieder aus.
  • „Eine Karte, eine Portion Neugier und fitte Begleitung: Mehr brauche ich nicht für Gebirgstouren mit einem hauch Abenteuer.“ (Stefan Loibl, BIKE-Redakteur)
  • Kitschig schön: Das Engtal sieht aus wie die Kulisse einer Heimatschnulze. Wenn der erste Sonnenstrahl über die Felswände ins Engtal spitzt, sitzen die Touristen im Alpengasthof schon beim Mittagessen.
  • Harte Arbeit: Auf dem Goetheweg kurz unter der Mandlscharte.
  • In der Eng können wir das Felstheater von unten bestaunen.
  • Garantiert keimfrei: Da die Kühe längst abgetrieben sind, kann man das Wasser aus dem Bach bedenkenlos trinken.
  • Weite Kurven inmitten senkrechter Felswände: Die Gletscher der Eiszeit haben sich monströs durchs Karwendel gefräst – wie hier im Pfeistal. 
  • Exotische Stärkung: Mit "Momo", einem tibetischen Nationalgericht, speisen wir auf der Pfeishütte unsere Muskeln mit neuem Brennstoff. 
  • Die Knoblauchfahne der gefüllten Teigtaschen vom Vorabend begleitete uns auch am nächsten Tag, als die fiese Schotterrampe des Schleims-Sattels den Schweiß in Sturzbächen aus unseren Poren presste. 
  • Der Herbst im Karwendel ist wie ein Sechser im Lotto. Biken an einem der schönsten Flecken der Alpen. (Andi Wittmann, Freeride-Profi)
  • Tour 1: Zum Soiernsee
  • Tour 2: Große Karwendel-Runde
  • Tour 3: Pleisenhütte
  • Tour 4: Lamsenjochhütte
  • Tour 5: Falkenhütte
  • Tour 6: Schleims-Sattel
  • Tour 7: Hallerangerhaus