• Pflicht-Selfie am Kahlen Asten mit meinem ortskundigen Begleiter.
  • Am Hohen Knochen: Einer der Trails, die ich ohne Andre nicht gefunden hätte.
  • Nicht nur für in Protektoren gepackte Adrenalin-Junkies eine Reise wert: Winterberg hat deutlich mehr zu bieten.
  • Die Rampe hinter Langewiese kostete Körner – vor allem, wenn man wegen eines verbogenen Schaltauges nicht mehr in den Klettergang auf das 50er-Ritzel schalten kann.
  • Nachmittagskuchen schon um 11:15 Uhr am Café Kühhude.
  • Auf dem Grenzweg am Rothaarsteig.
  • Foto-Spot bei Jagdhaus.
  • Feuchte Angelegenheit: So sahen die Trails teilweise aus, die Waschmaschine freut sich.
  • Den Schauer abwarten, kurz vor Erndtebrück.
  • Wetterspitze: Am Rhein-Weser-Turm, eingekesselt von Gewittern.