• Die Schocker-Rampe am Morgen hinter Heimbach. Nur 266 Höhenmeter lang, aber sacksteil.
  • Das erste Stück der Etappe schlängelte sich durch den Nationalpark Eifel. Frisch war's in der Früh noch.
  • Die meisten Höhenmeter des Tages bescherte mir der Nationalpark Eifel, hintenraus kratzten die Anstiege gerade mal an der 100-Höhenmeter-Marke.
  • Tolle Waldpfade am Altusknipp bei Mechernich.
  • Hier ging's links, hinten sieht man das Siebengebirge. Danach folgten flowige Trails bis in den Stadtwald von Rheinbach.
  • Mit meinem Helden des Tages, Jan (38) aus Rheinbach, vor Burg Satzvey.
  • Mittagessen um 15:30 am Nachmittag, da darf's auch mal etwas mehr sein.
  • Jans Empfehlung: Salzkaramell. Jackpot!
  • Oberschenkel-freundlich ging's per Fähre in Königswinter ans andere Rheinufer – Etappenziel erreicht.
  • Und das Belohnungs-Hümpchen zum Abendessen.