Deutschland: Thüringen

  • Matthias Rotter
 • Publiziert vor 17 Jahren

Goethe kam als Bergbau-Ingenieur in den Thüringer Wald. Und war dabei wenig erfolgreich. Doch dann entdeckte er die wahren Schätze des Mittelgebirges – wie die Biker, die ihr Glück abseits des überlaufenen Rennsteigs suchen. (BIKE 2/2004)

Seit 1775 zog es Goethe, wie magisch, in den Thüringer Wald, unter anderem als Bergbau-Ingenieur, als Dichter, Naturwissenschaftler – und als Trinkkumpan des jungen Herzogs Karl August. Vergebens jedoch waren seine Bemühungen, den Menschen hier Arbeit und Brot zu geben. Zu wenig war aus der Erde herauszuholen.

230 Jahre später lässt sich zumindest die Oberfläche des Thüringer Bodens nutzen – als Tourenrevier. Die Gumminoppen greifen kräftig in den weichen Waldboden. Wie schwerelos gleitet das Bike unter dem Wipfeldach dahin. Ein Teppich aus Tannennadeln schluckt jedes Geräusch. Die Ruhe der langgezogenen Bergrücken wird nur von wenigen Tälern unterbrochen, in deren Mulden sich schiefergedeckte Fachwerkhäuser ducken. Auf den Anhöhen öffnet sich immer wieder die freie Aussicht über zahllose Wellenkämme, die nordwärts in die Ebene des Thüringer Beckens auslaufen. Es riecht nach Holz.

6000 Kilometer Wege warten darauf, entdeckt zu werden. Dagegen schrumpfen die 169 Kilometer des legendären Rennsteigs fast zu einer Spritztour. Streng genommen misst der Weg tatsächlich 169,293 Kilometer. Denn Deutschlands prominentester Wanderweg ist jüngst, nach penibler Neuvermessung, etwas länger geworden: exakt 993 Meter mehr, als die bis dato gültigen Werte aus dem Jahr 1830 behaupteten. Eine kleine Sensation, die dem altehrwürdigen Thüringer Rennsteigverein sogar blutige Knie wert war. Ließ man zur Wahrheitsfindung doch einen Trupp Landvermesser ein Jahr lang, teils mit dem Maßband, auf allen Vieren über Stock und Stein krabbeln. Sicher wird niemand bestreiten, dass der Fernwanderweg über den Kamm des Gebirges für Wanderer wie Biker eine große Herausforderung darstellt. Ein kapitalträchtiges Aushängeschild, dessen Bedeutung sich die Einheimischen wohl bewusst sind. Und so tummeln sich zur Hauptverkehrszeit Hinz und Kunz auf dem ausgetretenen Schotterband.

Themen: DeutschlandThüringen

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. BIKE-Abo gibt's hier


  • 0,99 €
    Thüringen

Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • UCI MTB Worldcup Albstadt 2016: U23 Damen
    U23 Damen: Zwei Youngster ganz vorne – Deutsche stark

    21.05.2016

  • MTB-Spotguide: Mountainbiken im Allgäu
    Deutschland: MTB-Touren im Allgäu

    28.06.2007

  • Deutschland: Mountainbike Revierguide Harz
    Das Moab des Ostens: 3 MTB Touren im Ostharz

    19.05.2017

  • MTB-Tour durch den Oberpfälzer Wald
    Deutschland-Serie Teil 3: Oberpfalz

    17.10.2013

  • Mountainbiken im Taunus
    Deutschland: MTB-Touren im Taunus

    05.05.2006

  • Mountainbiken im Harz
    Deutschland: Harz

    04.09.2006

  • Mountainbiken im Bergwerk Kamsdorf
    Im Reich der Maulwürfe

    01.12.2017

  • Deutschland: MTB Touren im Schwarzwald
    Die besten Mountainbike-Trails und Spots im Schwarzwald

    26.06.2013

  • MTB-Touren im Fränkischen Seenland
    Deutschland: Fränkisches Seenland

    05.06.2009