Über Deutschlands kleinstes Mittelgebirge verläuft die Grenze zu Tschechien. Doch wenn es im Zittauer Gebirge überhaupt noch eine Barriere gibt, dann ist sie sprachlicher Natur. Sonst wird hier alles brüderlich geteilt: die skurrilen Felsen, die Trails und auch die kultigen Events.

  • Über Deutschlands kleinstes Mittelgebirge verläuft die Grenze zu Tschechien. Doch wenn es im Zittauer Gebirge überhaupt noch eine Barriere gibt, dann ist sie sprachlicher Natur. Sonst wird hier alles brüderlich geteilt: die skurrilen Felsen, die Trails und auch die kultigen Events.
  • Ein echter Hingucker: Die Elefantensteine lassen gerade noch eine Gasse zum Durchfahren. Zwischen den feuchten Wänden wird es direkt kühl.
  • Vojta hat gerade die tschechische Enduro-Serie in der U21-Klasse gewonnen. Wenn er nicht auf dem Bike sitzt, schraubt er in seiner Garage.
  • Freier Blick auf die Lausche. Am Johannisstein gibt es ausnahmsweise mal einen Trail, der nicht im Wald verläuft.
  • Rund um den Popova skála (zu deutsch: Pfaffenstein) kennen Vojta und Jonas jeden Trail. Natürlich auch die Geheimtipps, in die sonst kein Wegweiser zeigt.
  • Lauter böhmische Dörfer...
  • Die Felsformation "Rabennest" gehört zu Vojtas Trial-Spielplätzen. Außer ihm hängen hier sonst nur noch die Kletterer in den Felsen.
  • Zufall? Die Kuppel des Doms von Jablonné und die Gipfelhaube des Jeschken wirken wie Zwillinge. In dem Dom betet Radek jedenfalls für gutes Wetter.
  • Blick über das Felsental von Oybin. Die Grenzlinie führt genau über den Johannisstein.
  • Die Bahnstation Jedlová ist ein kultiger Biker-Treff.  
  • 1500 Teilnehmer starten jedes Jahr beim Malevil-Marathon. Wegen seines großen Singletrail-Anteils reisen auch viele prominente Fahrer an. Darunter zum Beispiel Karl Platt, Thomas Dietsch und sogar Ex-Weltmeister Alban Lakata.