BIKE Header Campaign
20 Bikeparks im großen Vergleichstest 20 Bikeparks im großen Vergleichstest

Bikepark-Test: Albstadt (Deutschland)

Bikepark Albstadt im großen Vergleichstest

Laurin Lehner am 19.12.2015

Albstadt liegt mitten auf der Schwäbischen Alb. 1:20 Autostunden südlich von Stuttgart. Hier hat sich Ex-Downhill-Racer Holger Blum engagiert.

2014 wurden in Albstadt die Deutschen Downhill-Meisterschaften ausgetragen. Erstes Geschick muss man auf dem Weg nach oben beweisen: Die zirka 135 Höhenmeter legt man mit einem flotten Schlepplift zurück. Es gibt drei Hauptstrecken: der Mini-DH, den Castle-Trail und die Nordschleife. Der Mini-DH beginnt auf einem Startturm. Dann geht es auf Erdboden über kleine Table-Sprünge und Anliegerkurven gen Tal. Für den ein oder anderen Sprung fehlt manchmal der Schwung. Gut für Anfänger: Knifflige Passagen findet man hier kaum. Die Nordschleife verläuft teils auf der gleichen Strecke, teils parallel. Sie hält mehr Sprünge bereit. Der Castle-Trail startet auf einer wetterfesten Brechsandbahn, bis der schmale Trail in den Wald führt. Tables, Doubles und Holzsprünge machen Spaß und generieren Airtime. Im Wald geht es auf Waldboden weiter. Die Streckenführung scheint etwas "old school". Sie bietet nicht allzu viele Features. Gut: Die Strecken wurden in den letzten Jahren immer wieder modifiziert.

Fazit Netter, kleiner Bikepark. Gut für Parkneulinge.

PLUS  Anfängerfreundlich, günstig
MINUS Wenig Höhenmeter, teils nässeempfindlich

Streckenanzahl 3
Lift Schlepplift
Saisonbeginn April
Infos www.bikepark-albstadt.de
Bike-Verleih Ja
Preis 20 Euro

Bikepark-Test: Albstadt (Deutschland)

Bikepark-Test: Albstadt (Deutschland)
Die Note spiegelt den Gesamteindruck des Parks wider und kann nur eine grobe Orientierung liefern.    

Bikepark-Test: Albstadt (Deutschland)

Bikepark-Test: Albstadt (Deutschland)

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 5/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Laurin Lehner am 19.12.2015