Asien

Nepal: Im Reich der Riesen

Marco Toniolo am 13.01.2005

Brutale Anstiege, Trails die nicht enden wollen und Ausblicke, dass einem der Atem stockt. BKE-Autor Marco Toniolo erlebte in Nepals Annpurna-Massiv die Tour seines Lebens. (BIKE 1/2005)

Mein Kopf fühlt sich an wie eine Wassermelone. Genau so groß und als wäre er mit Wasser gefüllt. Alles um mich herum strahlt weiß: die senkrechten Flanken der 7000er und die steilen Serpentinen, die sich zum Tilicho Lake hinaufschlagen. Nur der tiefblaue Himmel bietet einen Kontrast zu dieser mächtigen, gleißenden Bergwelt des Annapurna-Massivs. Ich nutze jede Gelegenheit, um Pause zu machen, um das Hämmern im Kopf, den Puls unter Kontrolle zu bringen. Fotos machen! Nicht umsonst schleppe ich seit sechs Tagen meine Fotoausrüstung im Rucksack mit. Meine steifen Finger spüren den Auslöser kaum: Wie in Zeitlupe stapfen meine Tour- Kollegen durch kniehohen Schnee an meiner Linse vorbei. Sie haben die Bikes geschultert, der eiskalte Wind zerrt an ihrer Kleidung. „Westwind – gute Richtung!“, ruft unser Guide Thagendra. Das bedeutet, dass das Wetter schön bleibt, aber eben auch sehr kalt.

Marco Toniolo am 13.01.2005
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren