Das stetige Wetzen der Bike-Hose hat den Lack mattiert, ein Sturz im Steinfeld das blanke Aluminium freigelegt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie kleine Schäden im Lack ausbessern können. Wenn das nicht reicht, kann eine Komplettlackierung für neuen Glanz sorgen.

  • (1) Lose Lackreste und ausgefranste Lackränder müssen vor dem eigentlichen Schleifen mit Nass Schleifpapier mit einer 200er-Körnung entfernt werden.
  • (2) Danach wird die Lackmacke mit Nass-Schleifpapier einer 400er-Körnung weiter angeschliffen. Vermeiden Sie es, die Lackierfläche unnötig zu vergrößern. 
  • (3) Reinigen Sie die zu lackierende Fläche dann mit Silikonentferner von Staub und Fetten. Verwenden Sie hierfür keine Verdünnungen oder alkoholhaltige Reiniger. Die können zu aggressiv für den Lack sein. Nach den ersten Schleifgängen sollte der Lackplatzer eine Rosette aus Lack, Grundierung und Metall bilden. 
  • (4) Nun kann die Grundierung in einer dünnen Schicht aufgetragen werden. Lackieren Sie nicht bis auf den Decklack, sonst bildet sich nach der Lackierung eine Vertiefung. 
  • (5) Lassen Sie die Grundierung vollständig trocknen! Dann glätten Sie die Oberfläche mit 800er-Nass Schleifpapier. 
  • (6) Ist die Stelle vollständig ge­glättet, wird noch einmal mit Silikonentferner geputzt und anschließend der eigentliche Lack dünn aufgetragen.
  • (7) Lassen Sie den Lack gründlich trocknen und glätten Sie letzte Unebenheiten mit etwas Politur und einem Baumwolltuch. 
  • (1) Lackblessuren kann man leicht mit Autolackpolitur auspolieren. Feine Schleifmittel tragen etwas Lack ab und verschließen gleichzeitig größere Unebenheiten.
  • (2) Politur auftragen und im Kreuzgang mit einem Baumwolltuch quer zum Rohr in den Lack einmassieren. Ändern Sie die Richtung für einen gleichmäßigen Übergang.