Wenn die Hinterbaulager fällig sind, geht’s ans Eingemachte: Die Reparatur ist etwas anspruchsvoller. Schrauber-Novizen sollten hierfür lieber einen Bikeshop aufsuchen.

  • (1) Überprüfen  Bauen Sie den Dämpfer aus und bewegen Sie den blanken Hinterbau. Läuft er extrem rau oder hat Spiel, sollten Sie die Lager tauschen. 
  • (2) Demontieren  Zerlegen Sie den Hinterbau in seine einzelnen Streben. Zum leichteren Arbeiten sollten auch Bremse und Schaltung demontiert werden.
  • (3) Überprüfen  Checken Sie die Lager (Hauptlager, Umlenkhebel, Kettenstrebe) einzeln. Oft sind nicht alle Lager kaputt, sondern nur einzelne Lagerpaarungen. 
  • (4) Austreiben  Klopfen Sie mit dem Austreiber die defekten Lager aus dem Rahmen. Sitzen die Lager richtig fest, sollte man den Rahmen gut gegenhalten.
  • (5) Alternativ  Wer das Spezialwerkzeug nicht hat, kann notfalls die Lager auch mit einem Meißel oder anderen Treibern aus dem Rahmen klopfen. 
  • (6) Fetten  Sind die Lager aus dem Rahmen, sollten diese gereinigt und gefettet werden. ACHTUNG: Nicht jedes Fett eignet sich für Carbon-Rahmen.
  • (7) Einsetzen  Setzen Sie das neue Lager in den gefetteten Rahmen. Zuvor entnommene Gewindeeinsätze oder Hülsen müssen wieder zwischen die Lager gelegt werden. 
  • (8) Einpressen  Mit Hilfe einer Gewindespindel werden die Lager nun in den Rahmen gepresst. Um nicht zu verkanten, sollte jede Seite einzeln eingepresst werden.
  • (9) Fetten  Bevor der Hinterbau wieder zusammengebaut wird, sollte jedes Lager noch mal gefettet werden, um lästiges Quietschen zu vermeiden.
  • (10) Montieren  Sind die entsprechenden Lager getauscht und gefettet, kann der Hinterbau wieder montiert werden. ACHTUNG: Vergessen Sie keine Beilagscheiben zwischen den einzelnen Verschraubungen.