Pannenhilfe auf der MTB Tour Pannenhilfe auf der MTB Tour

Workshop: Pannenhilfe auf der Mountainbike Tour

So bekommen Sie unterwegs Ihr Bike wieder flott - Teil 2

Stefan Frey am 09.09.2015

MULTITALENT WASSERROHRZANGE

Speichennippel oder Schaltzüge spannen, Schaltaugen zurechtbiegen, Bremsbeläge entfernen und vieles mehr: Das geht zur Not auch mit der Wasserrohrzange. Ein Mini-Modell von Knipex (150 Millimeter, ca. 20 Euro) habe ich immer im Rucksack. Die scharfen Klemmbacken können zwar das Material angreifen, aber das ist immer noch besser, als zu Fuß nach Hause zu laufen.

Hans-Peter Ettenberger

Hans-Peter Ettenberger, BIKE Werkstattleiter, schwört auf das Multitalent "Wasserrohrzange".

PANNENHELFER

Racer und Touren-Biker haben ganz unterschiedliche Ansprüche ans Material. Klein und leicht oder aber möglichst umfassend: Das sollten Sie im Rucksack oder in der Trikottasche dabeihaben: 

ON TOUR: Eine entspannte Tages-Tour in den Bergen ist kein Wettkampf. Folglich spielt es keine Rolle, ob Sie ein paar Gramm mehr oder weniger im Rucksack herumfahren. Wichtiger ist das gute Gewissen, für alle Eventualitäten gewappnet zu sein. Links im Bild zeigen wir eine Standard­ausrüstung, die in jeden Touren-Rucksack gehört. Neben einem voll ausgestatteten Mini-Tool sollten Sie auf jeden Fall einen Ersatzschlauch, Flickzeug und einen stabilen Reifenheber einpacken. Mit einem Erste-Hilfe-Set können Sie zumindest kleine Biker-typische Verletzungen versorgen. Da es bei einer Bike-Tour nicht um Sekunden geht, reicht auch eine Mini-Pumpe. Das Geld für teure CO2-Kartuschen kann man sich sparen. Auch eine zusätzliche Dämpferpumpe macht Sinn. Gegen quietschende Ketten hilft ein kleines Fläschchen Kettenöl, und den kleinen Hunger zwischendurch stillt ein ordentlicher Riegel. Kleinteile wie Kettenschloss, Kabelbinder oder ein Schnürsenkel sind im Rucksack eigentlich immer sinnvolle Begleiter.

Pannenhelfer auf der MTB Tour

Das sollte der Tourenbiker im Rucksack haben.

IM RENNEN geht es um Sekunden. Jedes Gramm Mehrgewicht, das Sie den Berg hochschleppen müssen, bringt Sie ein Stückchen weiter von Ihrer persönlichen Bestleistung weg. Doch auch beim Marathon sollte man einen gesunden Kompromiss aus Gewicht und Sicherheit finden. Wer bereits von vornherein weiß, dass ein größerer Defekt eh alle Siegchancen zunichte Macht, setzt auf Risiko und beschränkt sich auf ein minimalistisches Tool und ein Pannen-Spray, das den Reifen gleichzeitig abdichtet und mit Luft befüllt. Wer auf jeden Fall durch den Zielbogen rollen möchte, sollte etwas mehr Gewicht in Kauf nehmen. Ein mittelgroßes Mini-Tool mit Kettennieter sollte dann auf jeden Fall in der Trikot­tasche stecken. Dazu ein Kettenschloss, das die Kette in wenigen Sekunden wieder sicher verschließt. Ein leichtes Paar Reifenheber und ein Ersatzschlauch helfen bei Platten weiter. Eine Druckluft-Kartusche (Achtung: 29er-Reifen benötigen meist eine größere Kartusche) bläst den schlappen Reifen blitzschnell wieder auf.

Pannenhelfer auf der MTB Tour

Das sollte der Race-Biker im Rucksack haben.

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe BIKE 4/2015 können Sie in der BIKE-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen:

iTunes StoreGoogle Play Store

Seite 2 / 2
Stefan Frey am 09.09.2015
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren