Workshop: Knacken und Knarzen am MTB loswerden

So beruhigen Sie Antrieb, Hinterbau, Sattel und Cockpit

  • BIKE Magazin
 • Publiziert vor 5 Jahren

Pfusch und Verzweiflung wohnen in jeder Heimwerkstatt. Doch nun kommt Super Dan, der Retter aller Hobby-Schrauber. Diesmal zeigt er, wie man nerviges Knacken und Knarzen loswird.

Leises Knacken im Wiegetritt oder ein dezentes Knarzen aus dem Mountainbike-Cockpit können auch geduldigere Charaktere aus der Fassung bringen. Bikern stellt es bei solchen Störgeräuschen die Nackenhaare auf und versetzen das Gehirn in höchste Alarmbereitschaft – wie das schrille Fräsen eines Zahnarztbohrers zum Beispiel. Oder das bedrohliche Quietschen von Autoreifen.

Doch warum? Wahrscheinlich, weil wir wissen, dass die Fehlersuche recht mühsam werden kann, und an diesen Umstand wird man mit jeder Pedalumdrehung und jedem Zug am Lenker erinnert. Dabei steckt hinter den ungeliebten Geräuschen oft eine simple Erklärung: eine lockere Schraube zum Beispiel, oder ein verschmutztes Lager. Nur, wer will das schon wissen? Wer Geräuschquellen auffinden und ausschalten will, sollte deswegen systematisch und strategisch vorgehen, sagt BIKE-Werkstatt-Held Dan Hooper: "Erstens: Man versucht herauszufinden, ob das Geräusch beim Federn oder beim Treten entsteht. Zweitens: Man arbeitet sich von hinten nach vorne durch."

Verzweiflung und Frust – müssen nicht sein: Mit wenigen Handgriffen und Dan's Super-Tipps schaffen Sie Ruhe und beseitigen lästige Störgeräusche am MTB.

Eine Strategie und das richtige Werkzeug sind hilfreich im Kampf gegen Knacken und Knarzen, insbesondere wenn Sie schon länger erfolglos dagegen vorgehen. Starten Sie von hinten und arbeiten Sie sich systematisch nach vorne vor. So wird die Gefahr geringer, dass Sie etwas übersehen.

Die Geräuschquelle zu finden, kann selbst für versierte Schrauber zur Herausforderung werden. Grundsätzlich kann man in zwei große Gruppen von Geräuschen unterteilen. Knarzen beim Federn und Knarzen beim Treten. Wenn Ihr Rad nur beim Einfedern knarzt, sind häufig die Gelenke schuld, wenn es erst bei extremem Wiegetritt zu knarzen anfängt, sollte man den Antriebsstrang überprüfen.

Das Bike knarzt beim Treten? Oder haben Sie den Hinterbau in Verdacht? Überprüfen Sie das, indem Sie im Stand neben dem Rad stehend Druck auf den Sattel ausüben. Tritt das Knarzen auf, kommt es entweder von Sattel und Sattelstütze oder vom Hinterbau. Nicht nur der Antrieb oder die Gelenke können knarzen. Häufig sind auch Cockpit oder Sattel die Übeltäter. Befreien Sie das Bike zunächst von grobem Schmutz und befolgen Sie Dan's Tipps, dann kehrt auch bei Ihnen bald wieder Ruhe ein.

Super Dan zeigt, wie Sie lästige Geräusche eliminieren

9 Bilder

Wenn das Bike bei jeder Pedalumdrehung kackt und knarzt, ist vermutlich der Antrieb schuld. Aber auch Hinterbau, Sattel und Cockpit sind häufig Verursacher von störenden Geräuschen.

Schlagwörter: Antrieb Geräusche Hinterbau Knarzen Lagerspiel Schrauber-Tipps Super Dan Werkstatt Workshop


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Workshop: Frühjahrs-Check "Mountainbike Auswintern"
    Raus aus dem Winterschlaf mit Ihrem Mountainbike

    04.03.2016

  • Fehlerteufel: Workshop Bremse entlüften in BIKE 6/2013

    07.05.2013

  • Fahrrad-Werkzeug für Hobby-Schrauber
    Werkstatt: Werkzeug für Hobby-Schrauber

    26.09.2005

  • Neu: Sram NX Eagle
    Sram NX Eagle: 12fach-Schaltung für alle

    14.06.2018

  • Zukunftsvisionen Rotwild
    "Der Antrieb ist die Essenz eines Mountainbikes"

    02.11.2017

  • Kinematik-Guide: Effiziente Hinterbau-Konstruktionen
    Das macht einen guten Fully-Hinterbau aus

    31.08.2019

  • Kennlinie von Gabel und MTB-Hinterbau lesen
    BIKE-Wissen: Federkennlinie lesen

    29.01.2017

  • Rockshox: Luftkammer-Volumen anpassen
    MTB-Fahrwerk mit Volumen-Spacern tunen

    04.11.2016

  • Entwicklung Sram Eagle-Schaltung
    Die Geburt des Adlers [Video]

    23.01.2017