Nahezu alle neuen Reifen sind mittlerweile für den Tubeless-Einsatz vorbereitet. Mit diesen einfachen Schritten kitzeln Sie das volle Potenzial aus Ihren Reifen heraus. 

  • 1. Damit das Tubeless-Klebeband optimal haftet, sollten Sie die Felge zunächst mit einem sauberen Lappen und etwas Reinigungsalkohol säubern. Warten Sie, bis der Alkohol komplett verflogen ist.
  • 2. Kleben Sie das spezielle Tubeless-Klebeband mit mindestens fünf Zentimetern Überlappung am Ventilloch auf. Achten Sie auf eine ausreichende Abdeckung der Nippellöcher und drücken Sie das Band sorgfältig an.
  • 3. Überprüfen Sie den Sitz des Felgenbandes und streichen Sie eventuell vorhandene Luftblasen heraus. Das gelingt sehr gut mit einem Lappen. Damit sich das Ende des Bandes nicht löst, schneiden Sie die Kanten rund. 
  • 4. Drücken Sie mit Hilfe des zugeschraubten Ventils ein Loch in das Felgenband und montieren Sie das Ventil anschließend im Ventilloch. Achten Sie auf einen korrekten Sitz des Ventilfußes.  
  • 5. Montieren Sie den Reifen auf einer Seite komplett, und auf der anderen lassen Sie einen Spalt auf Höhe des Ventils. Schütteln Sie die Dichtmilch vorher (abgelagerte Feststoffe) und füllen Sie ca. 60–80 ml pro Reifen ein.
  • 6. Um den befüllten Reifen komplett zu montieren, drücken Sie den Reifenwulst ins Felgenbett und arbeiten sich beidseitig bis zum Ventil vor, bis er hineinploppt. Das Laufrad dabei nicht kippen.
  • 7. Damit sich der Reifen ohne Schlauch richtig in die Felge setzt und das System abdichtet, ist ein starker Luftstrom nötig. Am einfachsten geht es mit einem Kompressor (auf Maximaldruck achten). 
  • Tipp: Montage ohne Kompressor 1. Schrauben Sie den Ventileinsatz heraus. Dadurch vergrößert sich der Luftstrom, und der Reifen dichtet besser an der Felge ab. Benutzen Sie eine gute Standpumpe mit großem Volumen.
  • 2. Hilft das nicht, montieren Sie den Reifen zuerst mit Schlauch. Beim anschließenden Entfernen des Schlauchs sitzt eine Seite des Reifens bereits fest in der Felge und dichtet bereits ab.
  • Pannenprophylaxe: Das Beste ist, wenn man erst gar keinen Reifen oder Schlauch flicken muss, sondern bereits im Vorfeld das Bike präpariert. Der Umbau auf Tubeless minimiert die Gefahr von Durchstichen und verschließt kleine Verletzungen des Reifens von selbst. Neue Produkte wie das Stan’s Race Sealant sollen auch größere Löcher verschließen können. Ein Reifen mit verstärkter Seitenwand (Reinforced, Protection) senkt ebenfalls das Pannenrisiko.
  • Pannen beheben Race: Wenn es im Rennen um Sekunden geht, kann das Pannen-Spray von Hutchinson wertvolle Plätze sichern. Es dichtet kleinere Löcher ab und pumpt zeitgleich den Reifen wieder auf. Alternativ kann man undichte Tubeless-Reifen mit Maxsalami und einem Steckwerkzeug wieder abdichten und anschließend aufpumpen. Tour: Wer Zeit und Muße hat, greift zum Klassiker Tip Top und vulkanisiert einen Flicken auf den alten Schlauch. Gute Erfahrungen haben wir auch mit selbstklebenden Flicken gemacht, solange der Schlauch nicht nass oder verschmutzt ist.