Shimano-Pedale sind bei Mountainbikern für ihre Haltbarkeit bekannt. Falls die SPD-Klickpedale doch mal anfangen sollten, unter Ihren Tritten zu ächzen und zu knirschen, können Sie mit wenigen Handgriffen für Ruhe sorgen.

  • PEDALE WARTEN INFOS 1. Für Shimano-Mountainbike-Pedale gibt es zwei verschiedene Arten von Cleats. Die schwarzen SH51-Cleats verfügen über einen Einfach-Ausstieg. Das heißt: Das Pedal löst nur durch Drehen der Ferse zur Seite aus. 2. Die silberne Variante mit der Bezeichnung SH56 verfügt über einen Mehrfach-Ausstieg. So lässt sich das Pedal auch über eine Drehung der Ferse nach oben auslösen. 3. Die Gewinde der beiden Pedale sind nicht gleich. Ein Linksgewinde auf der linken und ein Rechtsgewinde auf der rechten Seite verhindern, dass sich die Pedale beim Treten selbstständig lösen. 4. Vorsicht beim Einschrauben: Welches Pedal auf welche Kurbelseite montiert wird, steht auf dem Pedalkörper. Im Zweifel muss die Schraube zur Einstellung der Auslösehärte immer nach hinten zeigen. 5. In welche Richtung sich die Achse vom Pedal zum Service lösen lässt, zeigt ein kleiner Pfeil auf der Außenseite des Pedalkörpers.
  • DIESE WERKZEUGE BRAUCHEN SIE: 1. Lagerfett, 2. 7er-/10er-/17er-Maulschlüssel, 3. Konuswerkzeug, 4. Dorn
  • KLEINER SERVICE: Oft laufen einfach die Lager nicht mehr sauber, oder der Lagerkonus ist falsch eingestellt. In wenigen Schritten können Sie dieses Problem beheben. Spannen Sie den Pedalkörper in einen Schraubstock. Mit einem 17er-Maulschlüssel können Sie nun die Achse aus dem Pedalkörper herausdrehen.
  • Nachdem Sie die Achse gesäubert haben, können Sie das Lagerspiel mit 10er- und 7er-Maulschlüssel oder dem Shimano-Konuswerkzeug neu einstellen.
  • Wenn Sie nun die Lagerhülse drehen, sollte sie sich leichtgängig bewegen lassen, aber kein Spiel aufweisen. Justieren Sie gegebenenfalls noch einmal nach.
  • Geben Sie dann eine ordentliche Packung Lagerfett direkt in den Pedalkörper, und schrauben Sie die Achse wieder ein. Das Pedal sollte nun wieder geschmeidig laufen.
  • GROSSER SERVICE: Wer seinen Pedalen etwas mehr Pflege zukommen lassen möchte, muss für den großen Service etwas Geduld aufbringen. Dafür wird man mit seidenweichem Lauf belohnt. Auch hier müssen Sie den Pedalkörper zuerst in einen Schraubstock einspannen und dann mit einem 17er-Maulschlüssel die Achse aufschrauben.
  • Mit einem 7er-Maulschlüssel lösen Sie die Abschlussmutter des außen liegenden Lagers. Danach müssen Sie die Konusmutter mit einem 10er-Schlüssel lösen.
  • Zur Reinigung schieben Sie die zwölf Kugeln mit einem spitzen Gegenstand von der Lagerhülse auf ein sauberes Tuch. Dann entfernen Sie Schmutz und Fett.
  • Unter der Lagerhülse sitzen die zwölf Kugeln des unteren Lagers, die Sie ebenfalls entnehmen und auf einem sauberen Tuch ablegen und reinigen.
  • Nun ziehen Sie das Lagergehäuse von der Achse. Säubern Sie dann die Pedalachse und das Gehäuse von Schmutz und altem Lagerfett.
  • Jetzt liegt die Achse frei, und Sie können sie an den Auflagepunkten auf Abnutzungen oder Beschädigungen überprüfen und gegebenenfalls ersetzen.
  • Tragen Sie dann auf die Pedalachse und den inneren Rand der Lagerhülse mit einem Pinsel hochwertiges Lagerfett für einen geschmeidigen Lauf auf.
  • Lagergehäuse und untere Konusmutter auf die Achse schieben. Geben Sie dann die Kugeln mit einem Tupfer Fett in die untere Seite der Lagerhülse.
  • Lagerhülse auf die Achse setzen und die oberen Kugeln mit einem Tupfer Fett ins Lager geben. Stellen Sie abschließend das Lagerspiel wie auf Seite 14 beschrieben ein.
  • AUSLÖSEHÄRTE Bei Shimano-Pedalen können Sie die Auslösehärte ganz einfach mit einem 3er-Inbus verstellen. Im Uhrzeigersinn wird die Auslösehärte erhöht, gegen den Uhrzeigersinn verringert.