Wenn die Kette nur widerwillig von einem Ritzel zum nächsten hüpft oder ständiges Kettenrasseln Ihre Fahrt begleitet, wird es Zeit, das Schaltwerk korrekt einzustellen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie in wenigen Schritten wieder die optimale Funktion aus Ihrer Schaltung herausholen.

  • SCHALTWERK EINSTELLEN Dieses Werkzeug brauchen Sie: Schraubendreher (Kreuz oder Schlitz)
  • Prüfen Sie als Erstes, ob das Schaltauge gerade ist. Der Schaltkäfig sollte genau in einer Linie unter dem Ritzel verlaufen. Ein verbogenes Schaltauge repariert am besten der Fachhändler.
  • Mit der oberen Begrenzungsschraube stellen Sie nun den Anschlag auf dem kleinen Ritzel ein. Das obere Leitröllchen des Schaltkäfigs sollte direkt unterhalb des kleinsten Ritzels stehen. 
  • Schalten Sie dann auf das größte Ritzel und stellen Sie mit der unteren Begrenzungsschraube das Leitröllchen des Schaltwerks so ein, dass es direkt unterhalb des großen Ritzels steht.
  • Mit der B-Schraube stellen Sie ein, wie weit das Schaltwerk die Kassette umschlingt. Der Abstand des Leitröllchens sollte 5-6 Millimeter zum großen Ritzel betragen.
  • Mit der Zugspannungsschraube am Schalthebel erhöhen oder verringern Sie die Spannung am Schaltzug. Schalten Sie zur Einstellung auf das kleinste Ritzel.
  • Die Zugspannung sollte nur so hoch sein, dass die Kette geschmeidig auf das nächste Ritzel klettert. Rattert die Kette beim Runterschalten, verringern Sie die Spannung.
  • MONTAGE-ART DES SCHALTWERKS Normalerweise werden Shimano-Schaltwerke über die B2 Body Plate am Schaltauge befestigt. 
  • Neu ist die Option, diese Platte wegzulassen und das Schaltwerk in der sogenannten Direct-Mount-Version direkt am Schaltauge zu befestigen. Sofern der Rahmen diese Option unterstützt, soll dies für mehr Steifigkeit und einen leichteren Laufradausbau sorgen.
  • SHADOW PLUS Neben den gängigen Shadow-Schaltwerken bietet Shimano die Deore-, SLX-, XT- und XTR-Modelle auch als Shadow-Plus-Variante. 
  • Ein zuschaltbarer Reibungs­stabilisator erhöht die Federspannung. Bei heftigen Schlägen wirkt dies dem Kettenschlagen entgegen und verringert die Gefahr einer abspringenden Kette.