BIKE Header Campaign
Schrauber-Tipps

Service für Scheibenbremsen

BIKE Magazin am 11.09.2010

Selfservice: Wie man Scheibenbremsen am besten selbst wartet - Expertentipps inklusive.

Auch Ihre Scheibenbremsen haben sich einen Service verdient. Wir verraten die besten Tipps der Disc-Experten. In der Hauptrolle: Denis Mankel. Der Mann von Formula zeigt, wie Sie die Kolben mobilisieren.

Fotostrecke: Service für Scheibenbremsen

Nach dem Ausbauen des Laufrades und der Bremsbeläge benötigen Sie einen 8er-Gabelschlüssel oder etwas Ähnliches, das Sie in den Scheibenschlitz des Bremssattels schieben können. Bei Bremsen mit Druckpunktverstellung am Hebel sollten Sie dieses Rädchen zuvor in die äußerste Position bringen.

Zum Fixieren des Gabelschlüssels verwenden Sie am besten einen dünnen Haushaltsgummi. Pumpen Sie nun vorsichtig solange am Bremshebel, bis die Nehmerkolben am Gabelschlüssel anstehen. Die Kolben stehen nun etwa vier Millimeter aus dem Gehäuse.

Anschließend reinigen Sie die Nehmerkolben mit einem fusselfreien, sauberen Lappen. Vergessen Sie nicht, auch die seitlichen Flächen der Kolben von Rückständen zu befreien. Für grobe Verschmutzungen sollten Sie ein wenig Bremsenreiniger oder ein Aceton/Wasser-Gemisch (50/50) benutzen.

Nun Schmieren Sie die Laufflächen der Kolben im Falle Formula mit Bremsflüssigkeit. Achtung: Immer das Bremsmedium verwenden (Dot/Mineralöl), das für die Bremse freigegeben ist. Zur feineren Dosierung benutzen Sie hierfür am besten die Spritze aus dem Entlüftungs-Set.

Beim Zurückdrücken ist äußerste Vorsicht geboten: Da das Kolbenmaterial sehr spröde ist und deshalb leicht abplatzen kann, müssen die Kolben immer flächig zurückgedrückt werden! Dazu eignen sich der Gabelschlüssel oder ein dünner Reifenheber am besten.

Wiederholen Sie den beschriebenen Vorgang zweibis dreimal. Wischen Sie zu guter Letzt die überschüssige Bremsflüssigkeit von den Kolben und bauen Sie die Bremsbeläge ein. Nun sollten die Kolben wieder wie geschmiert laufen und der Hebelweg wesentlich kürzer sein.

Denis Mankel, Formula:
„Durch das Reinigen des Bikes mit Wasserschlauch, aber auch durch Staub, der beim Fahren in die Bremszange gelangt, trocknen die Kontaktflächen von Nehmerkolben und Quadring (Dichtring mit quadratischem Profil) aus. Die Nehmerkolben stellen sich dadurch zu weit zurück, der Leerweg des Bremshebels wird deutlich länger. Es hilft, den Nehmerkolben zu mobilisieren. Das ist kein Hexenwerk und mit etwas Übung schnell gemacht!“

Matthias Barth, Hayes:
„Ab und an sollten Sie die Bremsbeläge mit feinem Schleifpapier aufrauen – dann verglasen sie nicht und die Beläge bleiben sauber. So verbessern Sie nicht nur die Bremsleistung, sondern vermindern auch den Verschleiß.“

Martin Schäfer, Magura:
„Bevor man sein Bike für Wartungsarbeiten auf den Kopf stellt oder ins Auto legt: Bremshebel im Stand ziehen und in dieser Position mit einem Einmachgummi oder Kabelbinder fixieren. So verschließt der Kolben die Ausgleichsbohrung, das vorher offene wird zu einem geschlossenen System. So kommt keine Luft in die Bremsleitung.“

Klaus Liedler, Trickstuff:
„Nur komplett saubere Scheiben und Beläge bringen optimale Leistung: deshalb zum Reinigen der Scheibe statt Bremsenreiniger Aceton mit viel Wasser verwenden. Beim Belagwechsel die Scheibe mit 240er-Schmirgelpapier abziehen.“

Fotos: Wolfgang Watzke

BIKE Magazin am 11.09.2010

  • Das könnte Sie auch interessieren