• Die neue Dichtung schieben Sie als erstes auf die Pedal­achse. Die dünne Seite muss dabei vom Gewinde wegzeigen. Bringen Sie dann etwas frisches Schmiermittel auf die Achse auf.
  • Fetten Sie die Lagersitze und drücken Sie die neuen Lager in ihren Sitz. Kugellager außen, Nadellager innen. Achten Sie beim Einschlagen der Lager auf einen geraden Sitz und vermeiden Sie, dass die Lager dabei verkanten.
  • Die neuen O-Ringe werden von innen in den Pedalkäfig gelegt. Auch hier erhält jeweils die Innen- und Außenseite einen neuen O-Ring. Dieser rutscht in der Regel von selbst in die korrekte Position.
  • Führungsbuchsen einsetzen Über den O-Ring werden die neuen Führungsbuchsen eingesetzt. Drücken Sie die breitere Buchse auf der Innenseite ein. Die schmale Buchse gehört auf die Seite des Kugellagers, also nach außen.
  • Setzen Sie die Flügelspindel wieder an ihren Platz zwischen den beiden Gestellhälften. Auch hier gehört die Seite mit dem breiteren Zapfen an die Innenseite des Pedals, auf der auch das Nadellager sitzt.
  • Achse einsetzen Nun können Sie die Pedalachse wieder zurück in den Pedalkörper stecken. Die Achse wird dann mit einer neuen Mutter zuerst leicht fixiert. Verwenden Sie hierfür nicht die alte Mutter, auf der neuen ist Schraubenkleber angebracht.
  • Die Gestellschrauben werden nun mit dem 25er-Torx wieder in die ursprüngliche Position zurückgedreht. Das Drehmoment an den Gestellschrauben sollte etwa acht Newtonmeter betragen.
  • Abschließend setzen Sie das Pedal wieder auf den 8er-Inbus und ziehen die Mutter mit 3,5 bis 4 Newtonmeter fest. Schrauben Sie als letzten Schritt die neue Abdeckkappe auf die Außenseite der Pedalachse.