• Workshop Pedal-Service: Hier wird gerade die Abdeckkappe vorsichtig abgenomen.
  • Mit einer kleinen Ratsche und einer Achter-Nuss können Sie nun die Kontermutter, die der Sicherung der Achse dient, aufschrauben. Halten Sie dazu den Pedalkörper und die Spindel mit Ihrer freien Hand fest.
  • Die Pedalachse lässt sich nun einfach nach unten herausziehen. Nehmen Sie den alten Dichtungsring ab, er wird durch eine neue Dichtung ersetzt. Säubern Sie die Pedalachse dann von altem Schmiermittel.
  • Bei Candy-, Mallet- und 50/50-Pedalen müssen Sie nun noch den Pedalkörper auseinanderschrauben. Spannen Sie hierfür den Pedalkörper in den Schraubstock ein und entfernen Sie mit einem 25er-Torx die Sicherungsschrauben.
  • Im Profil erkennt man deutlich die unterschiedlichen Lagerarten, die verwendet werden. Auf der Innenseite sitzt ein Nadellager, auf der Außenseite ein Kugellager. Beim günstigen Rebuild Kit wird statt des Nagellagers ein Gleitlager verwendet.
  • Die Führungsbuchsen auf der Innenseite der Pedalhälften müssen nun auch noch entfernt werden. Hierfür eignet sich am besten ein Cutter. Damit können die Kunststoffbuchsen vorsichtig aus der Fassung gelöst werden.
  • Lager ausklopfen Zum Ausklopfen der Lager setzen Sie am besten den Pedalkörper wieder auf den Schraubstock. Das Ausklopfwerkzeug liegt im Rebuild Kit bei. Schlagen Sie die beiden Lager vorsichtig mit dem Hammer nach unten raus.
  • Vor dem Zusammenbau sollten Sie auf jeden Fall die Achse an den Lagersitzen auf Rillen oder Vertiefungen überprüfen. Gegebenenfalls muss die Achse erneuert werden. Auch hierfür hält Crank Brothers Ersatzteile parat.
  • Drei Teile sollten Sie nun aus jeder Seite entfernt haben. Kugellager, O-Ring und kurze Führungsbuchse aus der Außenseite. Das Nadellager, einen O-Ring und eine breitere Führungsbuchse aus der Innenseite des Pedals.
  • Die Abdeckkappe mit einem großen Schraubendreher vorsichtig abnehmen. Dazu einen 8er-Inbus-Schlüssel mit dem kurzen Ende nach oben zeigend in den Schraubstock klemmen und das Pedal auf den Inbus-Schlüssel setzen.