• 4. Der richtige Einbau: Zunächst müssen Sie das Laufrad richtig in die Ausfallenden von Gabel und Hinterbau einsetzen. Stellen Sie das Bike dazu nicht auf den Kopf und montieren Sie die Räder auch nicht, wenn das Bike im Montageständer hängt. Ist nämlich keine Last auf dem Bike, kann sich das Laufrad nicht optimal zentrieren und wird schief befestigt.
  • 5. Stellen Sie das Bike auf eine ebene Fläche. Wenn möglich, nicht an einem Hang oder auf gerölligem Untergrund montieren. Kontrollieren Sie den richtgen Sitz der Nabe, indem Sie Federgabelholme und Sitzstreben mit beiden Händen Richtung Boden drücken. Dadurch rutscht der Nabenflansch exakt in die Ausfallenden.
  • 6. Drehen Sie die Kontermutter des Schnellspanners leicht fest. Drücken Sie den Schnellspanner nun Richtung Bike. Wenn Sie ihn mit eigener Kraft gerade eben geschlossen bekommen, hat er die richtige Spannung, um für genügend Steifigkeit zu sorgen. Er sollte sich aber immer ohne Hilfsmittel öffnen lassen. 7. Achten Sie darauf, dass der Schnellspannhebel nicht von Rahmen oder Gabel wegzeigt. In dieser Position können sich leicht Äste, Steine oder fremde Laufräder im Schnellspanner verhaken und ihn öffnen. Es besteht Unfallgefahr!
  • Richtig: Der Hebel liegt dicht am Gabelholm an und lässt sich dennoch bequem öffnen. Vorsicht: Warten Sie nach dem Biken, bis die Bremsscheiben abgekühlt sind, bevor Sie den Schnellspanner öffnen.
  • Dorthin sollte der Schnellspanner im geschlossenen Zustand nicht zeigen. Er sollte nach oben zeigen.
  • 8. Finden Sie eine Hebel-Position, in der Sie ihn an Rahmen oder Gabel anlegen können: Bei der Gabel wird der Hebel in der Regel an der Vorderseite des Gabelholms angelegt. Am Hinterbau ist es sinnvoll, den Schnellspanner zwischen dem Rahmendreieck zu positionieren. Dort ist er besonders von Angriffen anderer Reifen, zum Beispiel beim Marathon-Start, sicher. 9. Positionieren Sie den Schnellspanner immer so, dass Sie mit mindestens zwei Fingern hinter den Schnellspannhebel kommen. Da der Hebel mit aller Kraft geschlossen wird, brauchen Sie mindestens zwei Finger, um den Schnellspanner wieder zu öffnen. Bei Schnellspannern, die eine so genannte Selbstsicherung besitzen (Mavic, FSA, Heylight) ist diese Kraft noch größer. Tipp: Bei Schnellspannern ohne Anschlag und Totpunkt sollten Sie den Hebel an einem Rahmenbauteil anlehnen, da der Hebel im Ernstfall nach innen, also in Richtung der Speichen abkippen kann (Tune).
  • 10. Bei Sattelschnellspanner mit Ringschelle sollten Sie darauf achten, dass der Schlitz in der Schelle mit dem Schlitz im Sattelrohr übereinstimmt. Sollte sich der Ring beim Schließen des Hebels oft verschieben, können Sie ihn mit etwas Loctite-Schraubensicherung fixieren.