• Schalten Sie auf kleinstes Ritzel und Kettenblatt, öffnen Sie den Schalthebel und demontieren Sie alle Hüllen und Seile. Drehen Sie alle Stellschrauben zurück und kürzen Sie die neuen Hüllen auf die gleiche Länge wie die alten.
  • Weiten Sie mit einem Dorn oder einer Ahle die abgeschnittenen Enden auf. Fädeln Sie die beiden Liner (= flexible Kunststoffröhrchen) nun durch die ersten Außenhüllen – mit dem nicht geflanschten Ende zuerst.
  • Statten Sie nun alle Zugenden mit Endhülsen aus: silberne an Stellschrauben, schwarze an Rahmenanschlägen. Führen Sie anschließend die Liner durch alle weiteren Außenhüllen und stecken Sie die Hüllen in die Rahmenanschläge.
  • Ziehen Sie den Liner nun an der Umwerferklemmung straff und schneiden Sie ihn 25 Millimeter vor der Klemmschraube mit einem scharfen Cutter-Messer ab. Achten Sie darauf, dass der Liner nicht geknickt wird.
  • Verfahren Sie am Schaltwerk genauso, aber kürzen Sie den Liner bereits zehn Millimeter nach Austritt des Schaltzugs. Führen Sie die Schaltzüge an engen Bögen vorsichtig durch den Liner, damit dieser nicht beschädigt wird.
  • Führen Sie im Anschluss die Schaltseile erst durch den Schalthebel, dann durch die Liner samt Außenhüllen. Lässt sich ein Seil nur schwergängig durch eine Hülle schieben, weiten Sie die Hülle nochmals mit einer Ahle auf.
  • Vergessen Sie nicht, am Ende je eine Dichtung (kleine Öffnung zur Klemmung) über das Ende des Liners zu schieben. Spannen Sie das Seil anschließend mit mäßiger Handkraft und heften Sie es mit der Klemmschraube leicht an.
  • Klemmen Sie den Zug bei Shimano mit 6-7 Nm, bei SRAM mit 4-5 Nm. Schneiden Sie die Schaltseile 30 Millimeter nach der Klemmung mit der Bowdenzug- Zange ab und klemmen Sie eine Endkappe mit dem Seitenschneider drauf.