Bike-Mechaniker Super Dan löst jede Schrauber-Misere. In dieser Folge zeigt er, wie man Umwerfer und Schaltwerk richtig einstellt. (Teil 2 von 2)

  • Erklärung L- und H-Schraube, Umschlingung und Zugspannung
  • SCHALTAUGE ÜBERPRÜFEN Bevor Sie das Schaltwerk einstellen, sollten Sie zunächst einen Blick auf das Schaltauge werfen. Nur, wenn das Schaltwerk hundertprozentig gerade unter dem Ritzelpaket steht, lässt sich das Schaltwerk auch richtig einstellen. Mit einem verbogenen Schaltauge stecken Sie vergebliche Mühe in die Justierung der Schaltung.
  • SCHWENKBEREICH BEGRENZEN Wie beim Umwerfer gilt es auch beim Schaltwerk, zunächst den Schwenkbereich und damit den Aktionsradius zu begrenzen. Mit der H-Schraube wird das Schaltwerk nach außen beschränkt. Schalten Sie dazu auf das kleinste Ritzel. Die obere Leitrolle des Schaltwerks muss exakt unter dem kleinsten Ritzel stehen.
  • Um das Schaltwerk nach innen zu begrenzen, schalten Sie auf das größte Ritzel. Auch hier muss die obere Leitrolle wieder exakt unter dem Ritzel stehen. Über die L-Schraube verhindern Sie, dass das Schaltwerk bei erneutem Druck am Hebel noch weiter nach innen wandern kann und die Kette in die Speichen fällt.
  • UMSCHLINGUNG Über die Umschlingungsschraube stellen Sie ein, wie weit das Schaltwerk und damit die Kette das Ritzel umschlingt. Schalten Sie dazu auf das größte Ritzel und messen Sie den Abstand zwischen den Zähnen des Ritzels und der Leitrolle. Bei Sram-Schaltwerken sollte der Abstand 12-16 Millimeter (Shimano-Schaltwerke 5-6 Millimeter) betragen.
  • Wenn Schwenkbereich und Abstand zum Ritzelpaket stimmen, wird die Zugspannung justiert. Als Ausgangspunkt beginnen Sie auf dem kleinsten Ritzel. Klettert die Kette mit einem Klick am Schalthebel nur unwillig aufs nächste Ritzel, erhöhen Sie die Spannung, indem Sie die Schraube gegen den Uhrzeigersinn etwas herausdrehen.
  • SUPER DANS TIPP Wenn die Schaltung trotz perfekter Einstellung immer noch muckt, kontrollieren Sie, ob die Befes­tigungsschraube richtig angezogen ist. Moderne Schaltwerke mit Reibungsdämpfer (Sram Type 2, Shimano Shadow Plus) neigen dazu, sich häufiger zu lösen. Ein Tropfen Schraubensicherung reduziert die Gefahr. Wenn auch das nicht hilft, erneuern Sie die Züge und Außenhüllen und achten Sie auf möglichst große Radien bei der Verlegung.