Quietschende Bremsen zum Schweigen zu bringen ist einfach, wenn man die Reihenfolge der Arbeitsschritte beachtet. Hier finden Sie den 5-Stufen-Plan.

  • 1. Der sogenannte Bremssattel-Reset ist an sich einfach, Sie müssen dazu noch nicht einmal das Laufrad ausbauen. Allerdings brauchen Sie einen Helfer. Als Erstes wird die Bremsscheibe kräftig auf einer Seite gegen den Bremsbelag gedrückt und in dieser Position gehalten. Das erfordert etwas Kraft, Handschuhe sind hierbei ratsam.
  • 2. Nun lassen Sie Ihren Helfer einige Male am entsprechenden Bremshebel pumpen. Halten Sie unten gegen den Druck des Bremskolbens die Scheibe fest. Den ganzen Vorgang wiederholen Sie auf der anderen Seite. So machen Sie die Bremskolben wieder gängig, gleichzeitig werden dadurch die Gummiringe zum Rückführen der Beläge geschmiert.
  • 3. Falls jetzt die Bremsscheibe einseitig am Bremskolben schleift, müssen Sie noch den Bremssattel neu ausrichten. Dazu öffnen Sie die beiden Schrauben am Bremssattel um wenige Umdrehungen. Ziehen Sie nun den Bremshebel, der Bremssattel richtet sich dadurch mittig aus. Bei gezogenem Bremshebel ziehen Sie die beiden Schrauben vorsichtig wieder an. 
  • 4. Manchmal liegt das nervige Quietschen auch am Belag selbst. Metallische oder Sinterbeläge (links) neigen eher zum Quietschen als organische Beläge. Ein Umstieg auf organische Beläge (rechts) kann also Abhilfe schaffen. Wichtig: Jeder neue Belag braucht unbedingt eine Einbremsphase von etwa 20 bis 30 Vollbremsungen.
  • Dans Supertrick: Wenn auch die penibelste Einstellung die Bremse nicht zum Schweigen bringt, dann greifen Sie zur Feile. Schleifen Sie den Belag an den Seiten leicht schräg an. Dadurch setzt der Belag nicht mehr flächig auf der Scheibe auf. Dieser Trick hat bereits bei Felgenbremsen bestens funktioniert. Unten angeschrägte Beläge führen zudem die Scheibe besser in den Bremssattel.