An modernen Mountainbike-Rahmen wird das Innenlager immer häufiger eingepresst statt geschraubt. Die Wartung ist etwas knifflig, weil die Lagerschale beim Ausbau oft beschädigt wird. Wir zeigen Ihnen, wie der Wechsel richtig und schnell funktioniert. 

  • 1 Werkzeug einsetzen: Zur Demontage der Lagerschalen benötigen Sie ein spezielles Werkzeug, das sich beim Einsetzen im Rahmen aufspreizt. Führen Sie das Demontage-Werkzeug auf einer Seite des Tretlagers ein. Vorsicht: Beim Kauf müssen Sie auf die passende Größe achten. Es gibt die Tools wahlweise für 24- oder 30-Millimeter-Achsen. 
  • 2 Werkzeug aufspreizen: Das Werkzeug funktioniert wie ein Steuersatzschalenausschläger und entfaltet sich nach dem Einschieben in die Tretlagermuffe an der Schalenrückseite. Halten Sie auf der anderen Seite das Ende des Werkzeugs unten. So öffnet sich beim Einsetzen die Klappe, und das Werkzeug rastet an der Lagerinnenseite ein.
  • 3 Lager ausschlagen: Klopfen Sie mit einem Gummihammer auf das Ende des Werkzeugs, bis sich das gegenüberliegende Lager aus dem Gehäuse löst. Gehen Sie dabei behutsam vor und achten Sie darauf, dass das Werkzeug richtig sitzt. Sonst kann die Kunststoffhülse beschädigt werden. Ist das Lager entfernt, wiederholen Sie den Vorgang auf der anderen Seite.
  • 4 Gehäuse reinigen: Sind beide Lagerschalen entfernt, sollten Sie das Gehäuse mit einem fusselfreien Tuch reinigen. Schmutzrückstände im Tretlagergehäuse können schnell zu nervigen Knackgeräuschen führen. Danach können Sie die Auflageflächen an der Innenseite des Tretlagergehäuses mit einer dünnen Schicht Montagefett bestreichen. 
  • 5 Lagerschalen einsetzen: Jetzt können Sie das neue Innenlager in das Gehäuse einsetzen. Ein Spacer auf der Kettenblattseite wird nur nötig, wenn ein Shimano-Pressfit-Innenlager in Kombination mit einem 89,5 Millimeter breiten Gehäuse verwendet wird. Setzen Sie anschließend das Einpresswerkzeug in das Lagergehäuse ein und achten Sie darauf, dass es bündig und gerade auf dem Innenlager aufliegt.
  • 6 Lager einpressen: Pressen Sie das Lager mit Inbus- und Schraubenschlüssel so weit in das Gehäuse ein, bis es bündig am Gehäuse aufliegt und kein Spalt mehr vorhanden ist. Achten Sie darauf, dass die Lagerschalen beim Einpressen nicht verkanten. Alternativ können Sie auch jeweils nur ein Lager pro Seite einpressen. Das verringert die Gefahr, dass die Lagerschalen schief ins Gehäuse gedrückt werden.
  • Knackgeräusche: Häufig verursacht das Innen­lager nervige Knackgeräusche. Eingepresste Lager sind hier besonders empfindlich. Bevor Sie aber voreilig das Innenlager tauschen, checken Sie die Kettenblattschrauben auf korrekten Sitz. Häufig lässt sich das Knacken mit dieser Maßnahme bereits beheben.
  • Sram-Innenlager: Sram bietet aktuell kein passendes Werkzeug zum Ausbau seiner Pressfit-Lager. Für einen Service müssen die Schalen per Hammer und Splinttreiber entfernt werden. Dabei werden die Lagerschalen meist beschädigt und müssen dann ersetzt werden.
  • Richtig fetten: Sram empfiehlt, die Lagerschalen ohne Fett, also trocken, ins Gehäuse zu pressen. Etwas Montagefett kann unserer Meinung nach aber nicht schaden. Auch weil so die Lager leichter ins Gehäuse gleiten. Die Außenseiten der Lager, also die Kontaktflächen zu den Kurbelarmen, sollten aber von Fett verschont bleiben. Sonst wird nur unnötig Schmutz angezogen.