Bike Ahead Carbon-Laufrad Bike Ahead Carbon-Laufrad

Pflege und Umgang mit Carbon-Felgen

BIKE hilft: Carbon-Felgen richtig behandeln

BIKE Magazin am 26.03.2014

Carbon-Laufräder sind nicht nur superleicht und steif, sondern auch teuer und bei Misshandlung nachtragend. Schon bei der Montage muss man mit großer Sorgfalt arbeiten.

Um den Reifen zu montieren, darf man keinesfalls Reifenheber verwenden. Mit beispielsweise Spüli als Gleitmittel rutscht der Reifen beim Aufpumpen leichter in seine Position. Bei Zuhilfenahme eines Kompressors bei der Tubeless-Reifenmontage muss der maximale Druck mit einem Druckminderer unter die Vorgabe des Felgenherstellers reduziert werden! Zu hoher Druck kann die Carbon-Struktur unwiderruflich schädigen. Entstandene Schäden sind oftmals nicht direkt sichtbar und können zu einem Versagen im Fahrbetrieb führen. Zum Beispiel kann die Felgenflanke wegbrechen. Wer sein Bike im Hochsommer im Auto transportiert oder es dort lagert, muss Luft aus den Reifen lassen, damit die Felge durch den in der Hitze steigenden Druck keinen Schaden nimmt.

Wie es aussieht, wenn eine Carbon-Felge bei zu hohem Luftdruck (hier 8,4 Bar!) platzt, sehen Sie in diesem Video:

Die Top-3-Tipps zum Umgang mit Carbon-Felgen

  1. Wer sich teure Carbon-Laufräder anschafft, sollte unbedingt die Bedienungsanleitung lesen und sich an die darin enthaltenen Angaben halten, besonders, was den maximalen Luftdruck betrifft.
  2. Carbon-Laufräder sind auch beim Transport sensibel, man lagert sie beispielsweise im Auto in Laufradtaschen ganz oben auf dem Gepäck. Wenn die Struktur beschädigt ist, können die Felgen plötzlich total versagen. Regelmäßig auf Schäden überprüfen!
  3. Niemals mit einem Kompressor aufblasen, beziehungsweise, wenn nicht anders möglich, mit einem Druckminderer arbeiten.
Carbon-Felge Schaden

Wer auf seine Leichtbau-Felgen aus Carbon nicht aufpasst, riskiert teure und gefährliche Schäden.

BIKE Magazin am 26.03.2014
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren