• Wenn der Steuersatz trotz perfekter Einstellung einrastet oder Geräusche von sich gibt, ist spätestens ein Service fällig. Spannen Sie dazu das Bike in einen Montage- Ständer und nehmen Sie das Vorderrad heraus. Anschließend öffnen Sie die Ahead-Schraube mit einem Inbus-Schlüssel. Nehmen Sie die Abdeckkappe ab.
  • Öffnen Sie nun die Vorbau-Schrauben, die am Gabelschaft liegen: Lösen Sie diese mittels Inbus-Schlüssel an der Klemmung, bis sich der Vorbau mühelos vom Gabelschaft abziehen lässt. Sie müssen die Schrauben nicht komplett herausdrehen. Je nach Vorbau besitzt die Klemmung eine oder zwei Schrauben.
  • Halten Sie nun mit einer Hand die Gabel fest und ziehen Sie den Vorbau vom Schaft ab. Meist löst sich die Gabel beim Abziehen von selbst aus dem Steuerrohr. Die Schalt- und Bremszüge sind in der Regel so lang, dass Sie Lenker und Gabel problemlos abziehen können. Achten Sie darauf, dass der Lenker den Rahmen nicht zerkratzt.
  • Lösen Sie nun Distanzhülsen (Spacer), Konus und Klemmring, usw. Legen Sie die ausgebauten Teile in geordneter Reihenfolge auf eine saubere Werkbank . So haben Sie später keine Schwierigkeiten beim Einbau und können sicher sein, dass sich jedes Teil wieder an der richtigen Stelle befindet.
  • Und wenn die Gabel klemmt? Dies ist der Fall, wenn der Klemmring den Gabelschaft so stark gegen obere Lager presst, dass sich die Gabel nicht von Hand abziehen lässt. Greifen Sie zum Gummihammer und klopfen Sie von oben auf den Gabelschaft. Damit lösen Sie den Klemmring und können die Gabel vom Schaft abziehen.
  • Nach der Demontage folgt die Reinigung: Säubern Sie die Lagersitze (oben und unten) im Rahmen mit einem fusselfreien, weichen Lappen von altem Fett und anhaftendem Schmutz. Vergessen Sie nicht den Gabelkonus zu reinigen und ihn auf Laufspuren und raue Stellen zu überprüfen.
  • Auch die Lagerschalen haben sich eine Reinigung verdient. Sprühen Sie die Teile mit Entfetter oder Reinigungsöl ein und säubern Sie die Lager gründlich. In vielen Steuersätzen finden Sie Industrielager, bei denen die Wälzkörper gut abgedichtet und verschlossen sind. Säubern Sie hier nur die Außenflächen des Lagers.
  • Wenn Sie die Lagerschalen schon mal in der Hand halten, kontrollieren Sie die Wälzkörper auf Verschleiß und Defekte. Falls sich die gesäuberten Lager nicht mehr leicht und ohne einzurasten drehen lassen, sollten Sie die Lagerschalen ersetzen. Kleine Kerben und Laufrillen sind deutliche Gebrauchsspuren.
  • Schmieren Sie alle Lager, den Gabelkonus und die Lagersitze im Rahmen mit einer stattlichen Packung Fett ein. Der Schmierstoff verringert nicht nur die Reibung, sondern dient auch als Abdichtung gegen Schmutz und Nässe und beugt Geräuschen vor. Am Ende des Einbaus wischen Sie das überschüssige Fett ab.
  • Nun beginnen Sie mit dem Zusammenbauen: Schieben Sie dazu die Gabel samt unterem Lager von unten in das Steuerrohr des Rahmens. Danach bestücken Sie den Gabelschaft mit dem oberen Lager und dem Klemmring. Achten Sie dabei darauf, dass Sie beide Teile mit der richtigen Seite nach oben einsetzen.
  • Anschließend fädeln Sie die übrigen Distanzhülsen und den Vorbau auf den Gabelschaft. Ziehen Sie den Vorbau noch nicht fest! Kontrollieren Sie nach dem Aufsetzen unbedingt, ob Schalt- und Bremszüge korrekt laufen. Setzen Sie die Ahead-Kappe samt Schraube auf und schrauben Sie die Inbus-Schraube im Uhrzeigersinn ein.
  • Richten Sie den Vorbau so aus, dass er eine Verlängerung des Oberrohrs bildet. Durch das Anziehen der Ahead-Schraube verringern Sie das Lagerspiel stetig. Drücken Sie mit der anderen Hand auf den Lenker, sodass die Federgabel einfedert. Damit stellen Sie sicher, dass der Steuersatz zusammengeschoben ist.
  • Um das Lagerspiel zu prüfen, greifen Sie mit einer Hand um das obere Lager, mit der anderen ziehen Sie die Vorderbremse. Schieben Sie nun das Bike vor und zurück. Wenn Sie spüren, dass sich das Lager bewegt, müssen Sie die Ahead-Schraube weiter festziehen. Ziehen Sie die Schraube nur in Viertelumdrehungen an.
  • Heben Sie das Bike am Oberrohr hoch und lassen Sie den Lenker zur Seite kippen. Dreht sich der Lenker schwergängig oder rastet er ein, lockern Sie die Ahead- Schraube. Schließlich können Sie den Vorbau festziehen. Bei zwei Schrauben abwechselnd anziehen. Zudem beachten: Drehmomentschlüssel verwenden!