Werkzeug vergessen? Oder genervt vom schweren Tool in der Trikottasche? Hier kommt die Lösung. Mit diesem Selbstbau sitzt das Mini-Tool immer griffbereit am Rahmen. Und das zum Nulltarif. So geht’s! 

  • Custom-Eigenbau: Maßgeschneidert für jedes erdenkliche Mini-Tool: die Werkzeughalterung für Sparfüchse. Ein Stück Alu-Blech, ein alter Fahrradschlauch und etwas Werkzeug – mehr braucht es nicht für den simplen Selbstbau.
  • Zunächst wird einem rund zwei Millimeter starken Alu-Blech die richtige Form verpasst: Mini-Tool auflegen und anzeichnen. Achtung: Zur Befestigung unter dem Flaschenhalter wird ein zirka drei Zentimeter breiter und fünf Zentimeter langer Steg benötigt.
  • Die Form mit einer Metallsäge (alternativ Blechschere) aussägen. Um saubere Ecken zu bekommen, diese vorbohren. Die Kanten werden mit einer Metallfeile entgratet, die Ecken abgerundet. Dazu spannt man den Blech-Rohling am besten in den Schraubstock.
  • Mit einem 5er-Metallbohrer (je nach Schraubendurchmesser) wird nun ein Loch am Ende des Befestigungsstegs gebohrt (entgraten!). Der Steg wird jetzt mit der Hand um 90 Grad abgeknickt. Dazu das Blech genau an der Falz fest in den Schraubstock spannen.
  • Um ein Klappern und Rutschen des Tools zu verhindern, wird die Trägerplatte mit einem Schlauch bezogen. Diesen ablängen und dann einen Schlitz für den Steg einritzen (im Bild schon aufgezogen). Die Befestigung des Tools erfolgt ebenfalls mit einem Schlauch.
  • Dazu schneidet man zwei Ringe, die mit einem Steg verbunden sind. In diesen einen Schlitz ritzen – so wird der Schlauch an der Halterung fixiert. Die Ringe werden rechts und links über das Tool gestülpt. Steg unter dem Flaschenhalter verschrauben.