So finden Sie garantiert das richtige Bike! So finden Sie garantiert das richtige Bike! So finden Sie garantiert das richtige Bike!
Seite 2:

Kaufberatung für Mountainbike Einsteiger

Die verschiedenen Bike-Kategorien - kurz erklärt

  • Ludwig Döhl
 • Publiziert vor 4 Jahren

Unterschiedlichste Komponenten, unendlich viele Kategorien – gerade Einsteiger sind beim Mountainbike-Kauf oft überfordert. Wir versorgen Sie mit den wichtigsten Informationen und klären alle Fragen.

Zwischen diesen Mountainbike-Kategorien können Sie wählen:


HARDTAIL:

Geringes Gewicht ist nur ein Grund, warum Hardtails eine große Fan-Gemeinde haben. Niedrige Preise und der geringe Wartungsaufwand des starren Hinterbaus versüßen den Einstieg ins Mountainbiken zusätzlich. Kein Bike beschleunigt leichter und fährt effizienter über gemäßigte Trails oder Schotterwege. Kehrseite der Medaille: Hardtails haben wenig Komfort. Der starre Hinterbau fängt Schläge vom Untergrund kaum ab. In ruppigen Abfahrten kommen Hardtails schnell an ihre Grenzen. Aktuell werden meist 29-Zoll-Laufräder in Hardtails verbaut.


Preis* ab 700 Euro
Gewicht max. 11,5 Kilo
Federweg 100 mm
Besonderheit   Neben normalen Hardtails gibt es noch Trail-Hardtails. Mit mehr Federweg und breiten Reifen erleichtern sie schwere Abfahrten.

Ronny Kiaulehn Kategorie Hardtails



MARATHON-FULLY

Marathon-Fullys machen auch abseits der Rennstrecke jede Menge Spaß. 100 bis 120 Millimeter Federweg an Gabel und Hinterbau versorgen sportliche Touren-Fahrer auf langen Ausfahrten mit deutlich mehr Komfort als Hardtails. Hauptaugenmerk der Kategorie bleibt aber dennoch das geringe Gewicht und die hohe Effizienz des Fahrwerks. Der gefederte Hinterbau fängt kleinere Schläge ab und sorgt so für mehr Komfort und Grip. Für schwere Abfahrten haben die Marathon-Fullys aber zu wenig Federweg. Gute, leichte Modelle sind teuer und kosten schon mal 6000 Euro und mehr.


Preis* 2500 Euro
Gewicht um 11,5 Kilo
Federweg 100–120 mm
Besonderheit  An vielen Marathon-Fullys kann man das komplette Fahrwerk mit einem Hebel vom Lenker aus blockieren.

Micha Matavz Kategorie Marathon-Fullys



TRAILBIKE

Trailbikes sind der goldene Mittelweg zwischen Abfahrtsspaß und Euphorie im Anstieg. Diese Kategorie fühlt sich mit 120 bis 130 Millimetern Federweg auch im anspruchsvollen Gelände wohl, ohne einem mit übermäßig hohem Gewicht die Fahrt gen Gipfel zu versauen. Die sportlichen Modelle dieser Kategorie lassen sogar den gelegentlichen Marathon-Start zu. Teurere Modelle haben bereits Teleskopstützen und Fahrwerke mit drei unterschiedlichen Plattform-Modi, um lästiges Wippen des Hinterbaus beim Pedalieren zu unterdrücken. Trailbikes eignen sich perfekt für Alpenüberquerungen.


Preis* 1700 Euro
Gewicht um 12,5 Kilo
Federweg 120–130 mm
Besonderheit   Um den Fahrspaß bergab zu erhöhen, kommen oft versenkbare Sattelstützen zum Einsatz.

Moritz Ablinger Kategorie Trailbikes



ALL MOUNTAIN

Kein Berg zu steil, keine Abfahrt zu schwer. All Mountains kommen in jedem Gelände zurecht. Der üppig bemessene Federweg schluckt selbst grobe Schläge und lässt den Fahrer wie auf einer Sänfte über holprige Trails gleiten. Teleskopstützen gehören genauso zur Standardausstattung wie eine potente Bremsanlage mit großen Bremsscheiben. Ein All Mountain bleibt dabei stets Touren-tauglich, auch wenn der Fahrer dem relativ hohen Gewicht Tribut zollen muss – vor allem bergauf. Rennfahrer nutzen All Mountains sogar oft zum Einsatz bei Enduro-Rennen.


Preis* 2300 Euro
Gewicht um 13 Kilo
Federweg 130–150 mm
Besonderheit   Breite Lenker und Reifen vereinfachen die Fahrt auf anspruchsvollen Singletrails.

Kirsten J. Sörries Kategorie All Mountain Bikes



ENDURO

Verblockte Trails, steile Anliegerkurven oder Sprünge, ein Enduro wird mit allem fertig. Egal, wie schwer die Abfahrt ist, die Bikes mit 160 Millimetern Federweg meistern die Herausforderung und sorgen dafür, dass der Adrenalinspiegel des Fahrers konstant hoch bleibt. Schwere Reifen, dicke Federelemente und abfahrtsorientierte Geometrien erschweren dafür den Anstieg. Wer bereit ist, über 3000 Euro zu investieren, bekommt auch ein leichtes Enduro, das durchaus noch Touren-tauglich ist. Die robust gebauten Bikes stecken einen Besuch im Bikepark ohne Probleme weg.


Preis* 2200 Euro
Gewicht ab 13 Kilo
Federweg ca. 160 mm
Besonderheit   Dicke Federgabeln und Dämpfer mit Ausgleichsbe-hälter bügeln in der Ab-fahrt jede Unebenheit weg.

Ralf Glaser Kategorie Enduros



*Die Preisangabe bezieht sich auf die Preisgrenze, ab der es gute Modelle in dieser Kategorie gibt. Es gibt auch Modelle unterhalb dieser Preisgrenze.


  • 1
    Welches Mountainbike ist richtig für mich?
    So finden Sie garantiert das richtige Bike!
  • 2
    Kaufberatung für Mountainbike Einsteiger
    Die verschiedenen Bike-Kategorien - kurz erklärt
  • 3
    Kaufberatung für Mountainbike Einsteiger
    Das Ein-Mal-Eins der Bauteile eines Mountainbikes
  • 4
    Kaufberatung für Mountainbike Einsteiger
    Lexikon Schaltungen: Was bedeutet XTR, Di2, XX1 oder Eagle?
  • 5
    Kaufberatung für Mountainbike Einsteiger
    So finden Sie die richtige Rahmengröße

Themen: AnfängerEinsteigerGebrauchtkaufKaufberatungMountainbikeSecondhand


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Kaufberatung: Gebrauchte Teile für Mountainbikes
    MTB Second Hand Teile: So kaufen Sie richtig ein!

    18.07.2017„Gebraucht kaufen, heißt die Katze im Sack kaufen.“ Ein gern zitiertes Vorurteil. Damit Sie als Käufer und Verkäufer beim Second-Hand-Handel nicht baden gehen, sollten Sie hierauf ...

  • Buch: Bike Fahrtechnik
    Buch-Tipp: Bike Fahrtechnik

    14.12.2009Holger Meyer und Thomas Rögner, langjährige freie Mitarbeiter der BIKE-Redaktion, haben ein Standardardwerk zur MTB-Fahrtechnik geschaffen. Wissen für Einsteiger und ...

  • Lieferengpässe Fahrräder und Komponenten 2021
    Wir brauchen Nachschub!

    25.01.2021Bike-Hersteller haben aus dem Corona-Frühjahr 2020 gelernt und tüchtig Rahmen und Anbauteile in Fernost geordert. Doch nicht alles kommt in Europa an. Der akute Komponenten-Mangel ...

  • Kaufberatung 2011

    04.04.2011Wahlkampf: Auf der Suche nach dem richtigen Bike brummt der Schädel. Wir ordnen das Gedankenchaos und verhelfen Ihnen zum perfekten Bike.

  • Hardtail-Test 2015: Bergamont Roxtar LTD
    Test: Bergamont Roxtar LTD

    27.04.2015Unter dem Namen Roxtar rollt Bergamonts neue Hardtail-Linie mit 27,5-Zoll-Laufrädern auf die Trails und ersetzt die bisherigen Metric-Modelle. Das Bergamont-Hardtail im Test.

  • Umfrage: Kundenzufriedenheit Versandhandel
    Top im Preis – und dann? Servicequalität von Versendern

    01.03.2019Beim Fahrradkauf im Internet locken günstige Preise und gute Vergleichsmöglichkeiten. Doch wie reibungslos klappt so eine Online-Bestellung? Und was, wenn es später Probleme gibt?

  • Hardtail-Test 2015: KTM Ultra 1964 LTD 27
    Test: KTM Ultra 1964 LTD 27

    27.04.2015Seit mehr als 50 Jahren fertigt der MTB-Hersteller KTM Fahrräder in Österreich. Anlässlich dieses Jubiläums wurde das Ultra 1964 kreiert. Dast Test-Bike trägt stolz das ...

  • Endlich Rasen von Henri Lesewitz
    Buchtipp: Endlich Rasen

    01.03.2012Es war einmal eine Grenze. Und was ist da jetzt? Ein Mountainbiker begibt sich auf eine Expedition entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze.

  • Second-Hand-Beratung: Liteville 301
    Das Liteville 301 als Gebraucht-Bike

    22.10.2014Manche Klassiker-Bikes sind schon lange auf dem Markt. Wir zeigen deren Weg und geben Tipps für den Gebrauchtkauf. Diesmal: Das Liteville 301.

  • Passende Laufradgröße beim E-MTB
    Groß rollt besser

    20.04.202127,5 oder 29 Zoll – die Frage nach der Laufradgröße zieht sich quer durch alle Preisklassen und E-MTB-Kategorien. Wir klären auf, welche Größe für wen die richtige ist.