Diese Smartphone-Apps erleichtern den Trainingsalltag...

  • TrainingPeaks Die größte Trainingsplattform für lau: Trainingspläne, Workouts, Auswertungen – alles auf dem Handy. Selbst mit einem Free-Account ist TrainingPeaks gut nutzbar als Trainingstagebuch. Wer sein Training ernsthaft gestalten möchte und noch sämtliche Möglichkeiten an Auswertungen sucht. Mit Premium-Account mehr Optionen. Klasse auch für Sportler, die mit einem Trainer zusammenarbeiten.
  • ithlete Die Herzfrequenzvariabilität gilt als einer der Gradmesser für körperliche Fitness und zeigt, wann am besten ein neuer Trainingsreiz gesetzt werden sollte. Diese App zeigt und speichert diese Daten mittels Pulsgurt. Kosten: 8,99 Euro. Für Trainingsperfektionisten, die den optimalen Zeitpunkt für eine neue körperliche Belastung wissen wollen. Die Tagebuchfunktion zeigt gut, wann der Körper sich in ein Übertraining bewegt. Ideal für Vieltrainierer.
  • Wahoo Fitness Laufen, Rad fahren, Indoortrainer und vieles mehr. Die Fitness-App zeichnet alle relevanten Daten auf und kann auch Herzfrequenz und Watt aufzeichnen (Zubehör notwendig). Kosten: gratis. Klasse App für Sportler, die viele Sportarten betreiben. Sehr einfach zu bedienen. Ideal für Daten-Freaks, die ihr Training direkt auf verschiedene Plattformen laden möchten (Dropbox, Trainingpeaks, 2Peaks usw.)
  • Cycling Log Das gute, alte Trainingstagebuch, nur in digitaler Form. In Cycling Log tragen Sie Ihr absolviertes Training mit allen Parametern ein. Die Daten können bequem exportiert werden. Kosten: 0,89 Euro. Für alle, die es simpel und logisch möchten. Die App beschränkt sich aufs Elementare und fügt das Training in einen Kalender ein. Wer nicht mehr braucht, ist mit dieser App vollkommen bedient.
  • Bike Watts Gutes Werkzeug, das einem zeigt, wie viel Watt beispielsweise an Steigungen benötigt wird. Dabei wird Gewicht und Übersetzung berücksichtigt. Sehr einfach und intuitiv zu bedienen. Kosten: 1,79 Euro. Für Biker, die das letzte Quäntchen rauskitzeln wollen. Die App zeigt unverblümt, wie viel Leistung zum Beispiel bei Gewichtsverlust gespart wird, oder welche Trittfrequenz am Berg ideal wäre – und das bei verschiedenen Steigungsprozenten.
  • Coach My Video (free) zeichnet Filme auf oder greift auf Videos zurück, die in Super-Slow-Motion oder Einzelbildern gezeigt werden können. Zusätzlich können z. B. Gelenkwinkel oder Ebenen eingezeichnet werden. Kosten: gratis. Ob Kraft-, Lauf- oder Rollentraining: Jeder, der seine Bewegung kontrollieren möchte, findet in Coach My Video eine tolle App. Tipp: eignet sich, um die Lauftechnik zu verbessern, besonders wenn man auf Mittel oder Vorfuß umstellen möchte.
  • Bike Fast Fit Das Bikefitting des kleinen Mannes: Diese App überprüft die Sitzposition mit Hilfe der Kamera und zeigt die beste Position. Das ersetzt zwar keinen guten Fitter, aber hilft bei einer soliden Grundeinstellung. Kosten: 4,49 Euro. Wer ein neues Bike hat und wenig über die richtige Bike-Position weiß, findet hier eine klasse App. Zudem wird ein Basiswissen zur Radanpassung vermittelt. Tipp: Mit einem Stativ kann das Handy perfekt ausgerichtet werden.
  • HIIT Timer Simpel und einfach zu bedienender Timer, um Intervalltraining zu steuern. Einfach Rundenzahl, Belastung- und Pausenzeiten festlegen, und los geht’s. Zusätzlich können Auf- und Abwärmzeiten angegeben werden. Kosten: gratis. Der App-Store bietet viele Timer, doch dieser lässt sich am besten bedienen. Grandios für Sportler, die kurze Workouts mit dem eigenen Körpergewicht, Slingtrainern oder Kettlebells durchführen.
  • Training Zones Bestimmung der Intensitätsbereiche für das Training anhand der funktionellen Schwellenleistung (Watt oder Herzfrequenz), oder der maximalen Herzfrequenz. Dabei werden sieben Trainingsbereiche angegeben. Kosten: gratis. Wer seine Trainingsbereiche nicht kennt, findet hier einen schnellen und genauen Weg, die richtigen Intensitäten zu bestimmen. Perfekt für Sportler, die mit Watt und/oder Puls trainieren.
  • IGear Pro Radgröße, Kettenblätter und Kassette wählen, und schon rechnet die App den zurückgelegten Weg pro Pedalumdrehung aus. Es werden sehr viele, gängige Kassettenoptionen als Voreinstellung angeboten. Kosten: 0,89 Euro. Was bringt ein kleineres Ritzel mit einer neu abgestuften Kassette? Überstehe ich mit einer Einfach Kurbel die Transalp? IGear Pro zeigt schnell, wie sich verschiedene Kettenblätter und Kassetten auswirken.
  • Bodyweight Training Die App zum Bestseller von Mark Lauren. Aus vier verschiedenen Muskelfunktionen/Gruppen werden die Workouts und Trainingspläne zusammengestellt. Jede Übung wird in einem Video erklärt. Kosten: 2,69 Euro. Kein Trainingsequipment, kein Problem: Hier finden Sie eine sinnvolle Alternative. Der Übungs-Mix und die Zusammenstellung der Trainingspläne eignen sich sehr gut für Radsportler – hier wird mehr Wert auf Qualität als auf Quantität gelegt.
  • Fitness Buddy Alle Übungen, alle Geräte: Fitness Buddy ist eine der umfassendsten Apps, wenn es ums Krafttraining geht. Alle Übungen werden genau erklärt und die betroffenen Muskelpartien angezeigt: Kosten: gratis in der Lite-Version. Wer sich ein umfassendes Krafttraining mit allen Geräten erstellen möchte, kommt an dieser App nicht vorbei. Jedes Training wird zudem im Tagebuch festgehalten. Wer will, kann nach vorgefertigten Plänen trainieren.
  • FatSecret Die App zählt Kalorien und zeigt, wie viel Sie noch essen dürfen. Viele Gerichte sind schon in der Voreinstellung eingespeichert und zeigen die Nährwerte. Datenexport beispielsweise via Dropbox möglich. Kosten: gratis. Für Sportler, die etwas an Gewicht verlieren möchten. Die Protokollfunktion zeigt gut, was man isst und wie viel – allein das sensibilisiert die meisten und führt zu einem gesünderem Essverhalten.