So testet BIKE Mountainbikes Labor Prüfstand 2019 So testet BIKE Mountainbikes Labor Prüfstand 2019

Testberichte & Bewertungen bei BIKE

Klare Linie

BIKE Magazin am 13.07.2020

Zuckersüße Testberichte, fragwürdige Awards und Fake-Bewertungen: Kunden lassen sich von Rezensionen leiten. Doch gekauftes Lob gibt's nicht nur bei Amazon oder Google, sondern auch bei Fahrradmedien.

Manche Trennlinien sind messerscharf. Die Torlinie beim Fußball zum Beispiel, die das Drin exakt vom Draußen trennt. Die Trennlinie zwischen Journalismus und Werbung ist eher ethischer Art, im Grunde aber kein bisschen weniger scharf. Während Journalismus der Wahrheit verpflichtet ist, kreiert Werbung zuckersüße Produktversprechen, die gerne mal an der Grenze zum Märchenhaften kratzen dürfen. Journalismus und Werbung gehören seit jeher zusammen, dennoch ist die Trennung von redaktionellem Inhalt und Anzeigen das Grundprinzip seriöser Medien.

BIKE ist ein seriöses Magazin. Seit 31 Jahren scheuen wir keinen Aufwand, um Ihnen, liebe Leser, ehrliche, wasserdicht recherchierte Storys zu bieten. Eine Arbeitsweise, die im Bereich der Fahrradmedien alles andere als selbstverständlich ist. Mittlerweile ist es eher die Norm als die Ausnahme, dass Tests und Reisegeschichten gedealt, verkauft, oder vom Anzeigenkunden vorkonfektioniert werden. Ein großer, namhafter Bike-Hersteller zeigte sich nun besonders kreativ. Er wollte die Schar der globalen Medienvertreter, die an einer Neuheitenvorstellung teilnahmen, gleich allesamt zu Influencern machen. Wer die vom Hersteller gewünschten Challenges und Fotomotive – unter anderem eine Yoga-Pose auf dem neuen Modell – am eifrigsten poste, dürfe sein Test-Bike behalten, so das Angebot.

Natürlich haben wir abgelehnt und das Modell wie jedes andere unserem aufwändigen Testprozedere unterzogen – inklusive penibler Labormessungen. Sollen andere mit Test-Bikes Yoga-Fotos machen. Wir setzen weiter auf seriösen Journalismus. Alles andere wäre wie Fußballspielen ohne Torlinie.

Stiftung Warentest deckt auf: Fake-Bewertungen bei Amazon, Google und Co.

Neben Testberichten und Awards beeinflussen auch Nutzer-Bewertungen und Kommentare die Kaufentscheidung maßgeblich. In der test-Ausgabe 7/20 untersuchte die Stiftung Warentest Bewertungen bei Online-Riese Amazon oder Google. Das Ergebnis ist erschütternd. Fake-Bewertungen oder positive Amazon-Rezensionen lassen sich bei spezialisierten Agenturen für Geld kaufen. Dabei heißt es: „Top-Bewertungen können sie bei Agenturen im Internet kaufen, zum Beispiel zehn Stück für 99 Euro." Im Artikel wird zudem beleuchtet, welche unterschiedlichen Manipulationsmethoden es für Kundenbewertungen gibt. 

BIKE Verschleißtest Kette Ritzel Sram Eagle Shimano XTR 2016

Prüfstand-Messungen wie der Verschleiß-Test von MTB-Antrieben liefern objektiv vergleichbare Testergebnisse. Die gibt's nur bei BIKE.

Geschönte Testberichte, verkaufte Awards und Fake-Bewertungen gibt es bei BIKE nicht. Wir sind die Test-Instanz der Mountainbike-Szene, das ist einzigartig. Um beispielsweise Komplett-Bikes wirklich objektiv zu beurteilen, betreiben wir bei BIKE einen beispiellosen Aufwand. Aussagekräftige Praxistests und überprüfbare Labordaten ergeben ein umfassendes, unabhängiges Urteil. Auch bei Komponenten oder MTB-Zubehör liefern wir mit unseren Vergleichstests objektive Bewertungen. Anders als viele andere Fahrradmedien untermauern aufwändig ermittelte Labormesswerte die Praxiseindrücke unserer erfahrenen Tester. Und anders als Kunden, die gekaufte Produkte bewerten, vergleichen wir mehrere Produkte und benoten sie auf Basis neutraler Test­ergeb­nisse.

BIKE 8/2020

Heiß auf Mountainbiken? Dann holen Sie sich BIKE 8/20 mit dem großen Tuning-Schwerpunkt. Bestellen Sie die aktuelle BIKE versandkostenfrei nach Hause, oder wählen Sie die Digital-Ausgabe für 4,49 € in der BIKE App für Ihr iOS-Gerät oder Android-Tablet. Besonders günstig und bequem lesen Sie BIKE im Abo.

BIKE Magazin am 13.07.2020
    Anzeige
  • Branchen News
    Anzeige
  • Das könnte Sie auch interessieren