BIKE Header Campaign
Kaufberatung und Test: Sportbrillen mit Sehstärke Kaufberatung und Test: Sportbrillen mit Sehstärke

Kaufberatung und Test: Sportbrillen mit Sehstärke

Adlerblick: Optische Sportbrillen für Mountainbiker

Stefan Frey, Matthias Borchers am 07.11.2016

Scharf sehen ist elementar. Verschwommene Trails sind schnell ein Unfallrisiko. Sportoptiker bieten viele Hilfsmittel für den scharfen Blick. Wir zeigen optische Sportbrillen mit Sehstärke.

Adler müsste man sein. Der Raubvogel erspäht seine Beute selbst aus über 1000 Metern Entfernung – klar und präzise. Bei uns Bikern dagegen reicht schon eine leichte Sehschwäche, und wir nehmen Wurzeln und Steine nur noch grob umrissen wahr. Das ist nicht nur nervig, sondern kann auch richtig gefährlich werden. Laut einer Allensbach-Studie von 2014 tragen 63,5 Prozent der über 16-jährigen Deutschen eine Brille oder Kontaktlinsen. Da verwundert es doch etwas, dass lediglich fünf Prozent der Brillenträger für den Sport auch eine spezielle Brille besitzen. Die Alltagsbrille ist beim Sport in der Regel nur ein fauler Kompromiss. Die klaren Gläser sind meist zu klein, um die Augen zuverlässig vor Fahrtwind oder Insektenbeschuss zu schützen. Und die filigranen Gestelle sind den Belastungen beim Outdoor-Sport einfach nicht gewachsen.

Sitzt man vor dem PC oder im Auto, blickt man generell gerade durch die Brille. In Fahrradhaltung ist das anders: Durch die geneigte Kopfhaltung ist häufig der Brillenrahmen im Weg, oder aber, man peilt gleich direkt über die Sehhilfe hinweg. Weitsichtigkeit ist beim Biken meist lästig. Im schlimmsten Fall nehmen Sie die Zahlen auf dem Tacho dann verschwommen wahr oder können den Abbiegehinweis auf dem GPS-Gerät nicht klar erkennen und müssen eine Extra-Runde drehen. Kurzsichtigkeit dagegen ist nicht nur anstrengend für die Augen, sondern bei hohen Geschwindigkeiten auch gefährlich. Kontaktlinsenträger können über diese Probleme nur müde lächeln. Sie kombinieren einfach weiche Linsen – die eignen sich besonders gut zum Sport, weil sie einen größeren Durchmesser haben und stabiler im Auge sitzen – mit einer Sportbrille. Doch nicht jeder Mensch verträgt die Sehhilfe direkt auf der Pupille. Läuft einem dann auch noch Schweiß ins Auge, oder ein Staubkorn kriecht unter die Linse, wird die Sehhilfe schnell zum Folterinstrument.

Doch es gibt Alternativen: Vergleichsweise preiswert sind Sportbrillen mit vorgesetzten Optik-Clips. Dieses System lässt sich auch leicht mit unterschiedlich getönten Wechselscheiben kombinieren. Die Filter zu tauschen, ohne dabei Spuren im Glas zu hinterlassen, ist allerdings fast unmöglich. Richtig nervig wird es bei Fahrten im Regen. Dann müssen Sie schon vier Scheiben vom Schmutz befreien. Da kann man sich gleich eine Putzfrau nehmen. Die "saubere" Lösung bietet eine Direkt- oder Adapterverglasung. Hier wird Ihre Sehstärke direkt in das Brillenglas eingeschliffen. Die Preise lassen einen jedoch trocken schlucken. Unter 400 Euro, selbst bei Einstärkengläsern, ist nichts zu holen.

Wie Sie sich auch entscheiden: Der Weg zur perfekten Sportbrille führt ausschließlich über einen Optiker vom Fach. Bis zu zwei Stunden kann es dauern, eine Radbrille fachgerecht anzupassen, erklärt Helmut Reinthaler. Der Aufwand entstehe durch die großen Gläser und deren Krümmung, weiß der Sportoptiker aus Aichach. Nur wenn die Sehstärke penibelst auf das gewünschte Brillenmodell umgerechnet wird, kann der Biker wieder mit Adleraugen über den Trail segeln und seine Beute – Wurzeln und Steine – präzise anvisieren.

Der richtige Optiker für Ihre Sportbrille

Nicht jeder Optiker führt ein großes Sortiment an optischen Sportbrillen mit Sehstärke oder kann spezielle Schulungen im Bereich Sportoptik vorweisen. Das richtige Fachgeschäft für Ihre neue Sportbrille finden Sie anhand dieser Kriterien.

Kaufberatung und Test: Sportbrillen mit Sehstärke

Simon Tepasse in der Biketown Bocholt bei der Sportbrillenberatung

1 Nachweis oder Urkunde "Sportoptiker" vom Zentralverband der Augenoptiker (ZVA)
2 Große Auswahl. Ein Fachgeschäft hält mindestens 50 verschiedene Modelle zur Anprobe bereit. Mehr sind noch besser.
3 Eine breite Auswahl an Mustergläsern, um beispielsweise die optimale Tönung zu finden, sollte ebenfalls vorhanden sein.
4 Stichwort "Fassungsscheibenwinkel". Kann der Optiker diesen Parameter weder messen noch bei der Zentrierung berücksichtigen, ist er in der Regel nicht der Richtige für eine Sportbrille.
5 Eine Liste mit ausgewählten Sportoptikern finden Sie beim Kuratorium Gutes Sehen e.V. unter www.sehen.de

...

Seite 1 / 5
Stefan Frey, Matthias Borchers am 07.11.2016