BIKE Header Campaign
GPS Navigation GPS Navigation

Test 2014: GPS-Geräte für Mountainbiker

GPS: Einsteiger-Tipps und 5 GPS-Geräte im Test

Thomas Roegner am 30.07.2014

Die elektronische Brotkrümelspur auf dem GPS-Gerät erspart Frust und Ärger. Doch viele Biker fühlen sich von der Technik überfordert. Wir geben Tipps für den Einstieg und haben 5 GPS-Geräte getestet.

Tracks, Routen, Glonass, Waypoints – wer ins Thema GPS einsteigt, dem fliegen zunächst die Fachbegriffe um die Ohren. Dabei will man eigentlich nur das Gerät an den Lenker klemmen und sich nie mehr verfahren. Klare Ansage: Ohne Vorbereitung, auch am Computer daheim, funktioniert das nicht. Einarbeitung mit dem Gerät und der Software sind nötig. Die am Schreibtisch vermeintlich geopferte Zeit erhält man im Gelände aber schnell wieder vergütet. Die Karte kann im Rucksack bleiben, und nach ein paar Touren mit dem Helferlein am Lenker sind Verfahrer fast ausgeschlossen.

GPS-Neulinge sollten sich auf Tracks konzentrieren

Für den Start ist es wichtig, sich mit dem eigenen Gerät vertraut zu machen und nur mit einem Track, der elektronischen "Brotkrümelspur" zu arbeiten. Das automatische Routing hat anfangs zu viele Tücken und Stolperfallen. Leider sind die in der Packung mitgelieferten Kurzanleitungen aller Outdoor-Navis Schrott. Die ausführliche PDF-Bedienungsanleitung findet man im Netz oder auf beiliegenden CDs. Für den Start reichen die Grundkenntnisse, also wie man einen Track aufzeichnet und speichert. Manche Geräte (Falk, Mio) zeigen einen roten Recorder-Punkt im Display, die Edge-Serie möchte per Knopfdruck gestartet werden. Garmin-Geräte tracken je nach Einstellung immer oder nicht mit. Den ersten Track bei einem Spaziergang aufzeichnen, so kann man mit dem Gerät ein bisschen spielen. Den Track befördert man dann auf den PC und in  Basecamp. Tipp für Video-Tutorials: Auf youtube im Suchfenster "Garmin Basecamp" eingeben. Schon kann es losgehen. 

GPS-Geräte Garmin

Entscheidend für den Einstieg in die GPS-Welt beim Biken: Nur mit einem Track arbeiten und schön der Krümelspur auf dem Display folgen!

Hilfreiche Tipps für den Einstieg in die GPS-Welt:

1. Die Basics für den Computer
2. Was braucht man an Hard- und Software?
3. Basecamp Karten-Software
4. Wo finde ich GPS-Daten fürs Biken? Was heißt eigentlich GPX und was ist routing-fähig?
5. GPS-Daten aufs Gerät laden
6. Karte ist nicht gleich Karte
7. Des Rätsels Lösung: Track oder Route?
8. Apple und GPS – was geht?
9. Knöpfe oder Touchscreen?
10. Welches GPS-Gerät?

All diese Fragen beantworten wir im PDF, das Sie unten kostenlos herunterladen können.

Diese GPS-Geräte finden Sie im BIKE-Test:

• Falk Lux 32
• Garmin Edge 1000
• Garmin GPSmap 64S
• Garmin Oregon 600T
• Mio Cyclo 505

Buch-Empfehlung GPS – Speziell für Radfahrer:

Wer die ersten Tracks erfolgreich selbst aufgezeichnet oder nachgefahren ist, hat meistens Blut geleckt. Wer tiefer in die Problematik Planung, arbeiten mit Routing etc. einsteigen will, kommt an weiterer Lektüre und Zeit am Rechner nicht vorbei. Das Buch GPS am Fahrrad (Delius Klasing Verlag ->) ist speziell für Radfahrer geschrieben.

Buch GPS am Fahrrad

GPS-Buch für Radfahrer von Tom Bierl und Thomas Roegner, 136 Seiten, 70 Farbfotos, 165 farbige Abbildungen, Format 16,6 x 24,1 cm, kartoniert, Delius Klasing. 14,90 Euro

Sehr ausführlich ist auch die Website www.wegeundpunkte.de. Gute Hilfe bei Problemen sind alle einschlägigen Foren der Hersteller und Bike-spezifische Web-Seiten.

Thomas Roegner am 30.07.2014

  • Das könnte Sie auch interessieren