Joe Nimble Nibletoes Barfußschuh Joe Nimble Nibletoes Barfußschuh

Schuhe zum Barfuß-Gehen: Training für die Füße

Free your toes! Schuhe für absolute Zehenfreiheit

Sebastian Brust am 02.10.2018

Trainieren Sie auch mal ohne Rad: Gehen Sie einfach mehr barfuß! Mit Joe Nimble hat sich eine weitere deutsche Marke auf funktionelle Barfuß-Schuhe spezialisiert.

Kennen Sie Lotusfüße? Wenn die Füße teildeaktiviert und die Zehen zusammengefaltet in moderne, aber zu schmale Schuhe geklemmt werden, ist das im Prinzip nur eine abgemilderte Form der grauenhaften, mittlerweile zum Glück verbotenen und geächteten Praktik des Füßebindens. Zu drastischer Vergleich? Dann beobachten Sie doch einmal einen von Laktat angesäuerten Triathleten, der im Biergarten in knallengen Vollcarbon-Fußschalen mit dicker Pedalplatte den gefliesten Gang zur Toilette entlangeiert. Oder eine leicht angeheiterte Dame in Extrem-High-Heels auf dem Parkett eines Oktoberfestzelts. Spaß beiseite.

Tatsache ist: Untrainierte Füße können eine ganze Kette an Problemen verursachen. Unsere moderne bewegungsarme Lebensweise, zusätzlich unterstützt durch das Ruhigstellen der Füße in Schuhen, bedingt eine Schwäche der Fußmuskulatur und damit das Absenken des Fußgewölbes. Der Fuß, anders als beim Barfußlaufen, muss in Schuhen schlicht weniger Arbeit verrichten, der Trainingsreiz fehlt. Auf dem Bike kann das im Bereich der Fußinnenseite zu Schmerzen führen. Aber auch zu vielen anderen Problemen an Knie oder Hüfte. 

Doch Fußtraining ist leicht: gehen Sie mehr barfuß! Das passende Schuhwerk dazu gäbe es. Doch während wir bei Kinderschuhen teilweise noch darauf achten, dass die Schuhe nicht zu eng und schön weich sind, muten wir unseren Füßen als Erwachsene doch ziemlich viel zu. Immer mehr Schuhhersteller spezialisieren sich daher auf besonders funktionelle und heilsame Modelle. Wohlgemerkt: Diese Schuhe haben wenig mit jenen angeblichen Gesundheitsschuhen gemein, die nicht selten über Teleshopping-Kanäle vornehmlich an Senioren veräußert werden. Nein, man gibt sich dem Zeitgeist entsprechend betont naturverbunden oder äußerst sportlich.

Joe Nimble Nibletoes Barfußschuh

Kraftvoll: In der Fitness-Szene sind Barfußschuhe der Renner. Bikern helfen Sie dabei, vom Fuß ausgehenden Problemen entgegenzuwirken.

Die 165 Euro teuren Joe Nimble Nimbletoes sind in der Sport-Ecke verortet und erinnern an einen Laufschuh. Den Barfußschuh der Marke der deutschen Firma Bär zeichnet eine nur wenige Millimeter dünne Laufsohle und ein extra weiter Zehenbereich aus. Sie sollen wie beim Barfußlaufen eine hohe sensorische Rückmeldung sowie die optimale Bewegungsfreiheit für die Zehen bieten, ohne dabei Gefahr zu laufen, sich an den Füßen zu verletzen oder auszukühlen. Der Schuh, für den es verschiedene Fußbetten zum Einlegen gibt und der auch prima als Alltags-Sneaker funktioniert, soll insbesondere den großen Zeh in seiner Funktion als "Anker und Stabilisator" der Laufbewegung unterstützen. Toll: Joe Nimble gewährt drei Jahre Garantie auf seine Schuhe, die es im eigenen Online-Shop oder in den hauseigenen Filialen gibt.

Joe Nimble Nibletoes Barfußschuh

Der Joe Nimble Nimbletoes wird zusätzlich mit einem Komfort-Fußbett ausgeliefert, der den Fitness-Schuh zum Alltags-Sneaker machen soll.

Andere Hersteller von Barfußschuhen sind beispielsweise die ebenfalls deutsche Firma Vivobarefoot oder Merrell. Während die deutschen Spezialisten ausschließlich hochwertige Barfußschuhe von sportlich bis leger im Programm haben, bietet die amerikanische Marke auch Wander-und Trekking-Schuhe mit üblichen Sohlenkonstruktionen. Übrigens: Barfußschuhe gibt es auch in wasserdicht und sogar für den Winter! Noch einfacher ist ganzjähriges Ganzkörpertraining quasi unmöglich.

Barfußschuhe Vivobarefoot

Barfußschuhe von Vivobarefoot, hier ein älteres Archivbild.

Merrell Trail Glove 4

Der Klassiker der Merrell Barfußschuhe, speziell für Trail-Running: der Trail Glove, hier in der inzwischen vierten Evolutionsstufe.

Eine große Auswahl an Merrell Barefoot-Schuhen gibt es bei diesen Online-Händlern zu kaufen:

Sebastian Brust am 02.10.2018