So machen Sie sich fit für MTB Touren im Hochgebirge So machen Sie sich fit für MTB Touren im Hochgebirge So machen Sie sich fit für MTB Touren im Hochgebirge

Mountainbike Hochtouren: 10 Tipps für Body und Bike

So machen Sie sich fit für MTB Touren im Hochgebirge

  • Björn Kafka
 • Publiziert vor 5 Jahren

Auf Hochtouren: Zehn Tipps, mit denen Sie Schmerzen auf Tour vermeiden und zügig jeden Anstieg schaffen.

Mit diesen Tipps schaffen Sie die Hochgebirgstour mit Ihrem Bike besser:


1. ERFRISCHEN (Foto oben)

Platte Beine nach der Tour? Mit kaltem Wasser werden sie wieder frisch. Stellen Sie sich zum Beispiel in einen kleinen Fluss (bis zu den Oberschenkeln) und bleiben Sie für 15 Minuten im Wasser. Das kühle Wasser sorgt für einen erhöhten venösen Rückstrom des Blutes. Dadurch werden verletzte und angegriffene Strukturen in den Muskeln schneller wieder fit.

2. BIKEFITTING

Beim Radbiometrie/Bikefitting-Service wird die Position auf dem Bike optimiert. Damit Ihr Rad perfekt an Sie ange-passt werden kann, sollte ein Fitting mit der Ermittlung des Ist-Zustands Ihrer muskulären Fähigkeiten und Ihrer Bike Position beginnen. Danach stellt der Fitter über Q-Faktor, Nachsitz und Höhe des Sattels, der Pedal- und Lenkerposition die Geometrie ein. Dabei sollte der Fitter das Rad auf die geforderten Bedürfnisse einstellen, wie etwa speziell für lange Touren. Neben der Biometrie bekommen Sie meist noch ein Kräftigungs- und Dehnungsprogramm mit an die Hand, um den Körper fit zu machen.

Philipp Schieder Bikefitting

3. RICHTIG TRINKEN

Beginnen Sie nach 30 Minuten alle 15 Minuten etwa 200 ml zu trinken. In der Flasche sollten neben Kohlenhydraten auch Elektrolyte stecken. Tipp: Wer nur Wasser in der Flasche hat, sollte eine Messerspitze Salz mit hineingeben.

4. RICHTIG ESSEN

Auf anstrengenden Touren sollten Sie pro Stunde 80 Gramm Kohlenhydrate zuführen. Das ist nicht wenig, aber bei allen Belastungen über drei Stunden sinnvoll. Idealerweise greifen Sie dabei auf spezielle Riegel, Gels und Getränke zurück. Diese gehen sofort ins Blut und wirken einer Unterzuckerung entgegen. Wichtig: Testen Sie die Produkte vorher.


5. TEMPERATUR-MANAGEMENT

Hitze und Kälte können die Leistung erheblich beeinflussen – vor allem negativ. Rein physiologisch entfalten
Sie bei 16 Grad die besten Ausdauerwerte. Das bedeutet im Rückschluss: Alles unter und über dieser Temperatur bedarf einer Anpassung. Nehmen Sie deshalb immer passende Kleidung mit (besonders für Regen) und meiden Sie die Mittagshitze.


6. HÜTTENESSEN

Bei der Mittagspause können Sie entspannt Energie und Wasser nachladen. Dabei verzehren Sie idealerweise schnell verwertbare Kohlenhydrate wie Kaiserschmarrn, Reis, Kartoffeln oder Nudeln. Zum Trinken eignet sich ein alkoholfreies Bier, oder Saftschorle.


7. OVALE KETTENBLÄTTER

Die Eierblätter sind mehr als ein Werbe-Gag. Die asymmetrische Form reduziert Druckspitzen und damit auch das Drehmoment. Am Berg bedeutet das, dass Sie weniger Belastung im Knie haben und dass die Kraft effektiver geleitet wird. Tipp: Fahren Sie die Blätter schon vor der großen Tour, damit Sie sich dran gewöhnen.


8. BESSER KLETTERN

Wer besser am Berg sein möchte, sollte speziell dafür trainieren. Intervalle eignen sich dafür bestens. Fahren Sie zum Beispiel bei 85 Prozent Ihrer maximalen Herzfrequenz 3 x 15 Minuten lang. Wer genauer wissen möchte, wie es besser berghoch geht, findet die Antworten in "Schneller am Berg mit dem Mountainbike". Hier verraten die Trainer von Marathon-Ass Markus Kaufmann, wie Sie bergfest werden. Preis: 16,90 Euro, Delius Klasing Verlag.


9. NACKENENTSPANNUNG

Ihr Nackenmuskel spannt sich permanent an, wenn Sie auf dem Rad sitzen. Dafür ist dieser Muskel nicht ausgelegt, und genau deshalb klagen so viele Sportler über Verspannungen in dieser Region. Um die Verhärtungen zu lösen, sollten Sie dem Muskel den Stimulus geben, den er kennt: kurz an- und entspannen. Dazu reicht es, die Schultern hochzuziehen und fallen zu lassen. Machen Sie das fünf, sechs Mal und schon lindert es den Schmerz.

Georg Grieshaber Nacken entspannen - auch schon mal während der Tour


10. RÜCKENTRAINING

Nicht selten klagen Sportler beim Bergauffahren über Rückenschmerzen. Das hat zum einen mit der Sitzposition und der Kurbellänge zu tun, aber auch mit der Muskelkraft im Rücken. Um Schmerz zu vermeiden, reicht schon drei mal wöchentlich ein lockeres Training aus. Zum Beispiel: 4 x 2 min. Arme und Beine in Bauchlage anheben.

Robert Niedring Starker Rücken

Themen: BikefittingBike-FittingFitnessHochgebirgeTraining


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Bike-Touren im Hochgebirge: Dolomiten, Karwendel, Ötztal
    Die 3 besten MTB-Hochtouren in den Alpen

    24.02.2017Das Zeitfenster für Hochgebirgs-Touren ist kurz. Wir haben drei Touren-Profis gefragt, welche Tour sie in den Alpen als erstes angehen, sobald der letzte Schnee von den Pässen ...

  • Selbstversuch: Mit einem Baumarkt-Bike beim Marathon
    Wie schlägt sich das Rex Bergsteiger im Renneinsatz?

    14.08.2017436 Euro kostet das Rex Bergsteiger im Baumarkt. Hält das Billig-Bike dem sportlichen Anspruch stand? Tester Ludwig Döhl klärte die Frage beim Ischgl-Ironbike-Marathon. Härtetest ...

  • BIKE-Fitness-Special: Training und Ernährung nach Plan
    Das große Fitness-Special für Biker

    27.02.2013So werden Sie schneller – im großen 16-Seiten-Special aus BIKE 2/2013 bekommen Sie Trainings- und Ernährungs-Tipps en masse. Inklusive Profi-Tipps von Wolfram Kurschat.

  • MTB-Training: Serie mit Nina Hoffmann
    Fit wie Nina - Teil 1 bis 3 jetzt online

    11.04.2021Deutschlands schnellste Downhillerin Nina Hoffmann hat sich an die Weltspitze vorgekämpft. In unserer dreiteiligen Serie verrät sie, mit welchem Training sie das geschafft hat.

  • Fahrtechnik: Besser balancieren auf dem Mountainbike
    MTB-Fahrtechnik: Balance halten

    23.09.2014Balance auf dem Bike gehört zu den Grundfähigkeiten eines Mountainbikers. Nirgends spielt die Kopfarbeit eine so große Rolle. BIKE-Leserin Maria Clauss ließ sich auf ein ...

  • CC-Blog 2018 #1 Markus Schulte-Lünzum
    Saisonvorbereitung zum Weltcupauftakt 2018

    09.02.2018Eine gebrochene Schulter pfuschte Markus Schulte-Lünzum in die Saisonvorbereitung. Seit Januar fährt er wieder Rennen und freut sich jetzt sehr auf den Worldcup-Start im ...

  • Pezzi Spezial: Der Bike Ball von Ledragomma

    10.02.2012Der Klassiker Pezziball wurde neu definiert: Runter vom Sattel, ab auf den Bike Ball. Die italienische Traditionsmarke Ledragomma hat ein spezielles Koordinationsprogramm für ...

  • Die besten Tipps & Tricks für MTB-Touren
    Die 20 besten Fitness-Tipps für Touren-Biker

    24.09.2020Flowige Trails, Berge und Sonnenschein – an einem perfekten MTB-Touren-Tag bleibt es bei diesen drei Zutaten. Was aber, wenn Sitzprobleme, verspannter Nacken, Krämpfe oder ein ...

  • SRAM Kurbeln mit Quarq-Technologie

    06.04.2012Nach ersten Rennradkurbeln mit Quarq-Technologie will SRAM mit seinem Kraftmesssystem nun Biker wattgenau trainieren.

  • Notfallplan: In 3 Monaten fit werden & Bike warten
    Saisonstart für Bike und Body

    10.05.2013In 7 Tagen wollen Ihre Freunde auf Bike-Tour. Sie haben aber seit 3 Monaten nicht trainiert. BIKE zeigt Ihnen, wie Sie Ihr Bike und Ihre Form im Schnelldurchgang aufmöbeln. Zum ...

  • Blog Mission Crocodile Trophy #9
    #MissionCrocodile: Blick in die Werkstatt, dritter Teil

    02.08.2018#MissionCrocodile-Kandidat Stefan ist froh, dass er von zahlreichen Fachkräften professionell umsorgt wird. Wie käme er sonst zum Radfahren?