So erkennen Sie ein gutes Mini-Tool So erkennen Sie ein gutes Mini-Tool So erkennen Sie ein gutes Mini-Tool

Das perfekte Mini-Tool

So erkennen Sie ein gutes Mini-Tool

  • Peter Nilges
 • Publiziert vor 9 Jahren

Ein gutes Mini-Tool ist wie eine Notfall-Versicherung auf Mountainbike-Touren und im Renneinsatz. Darauf müssen Sie beim Kauf eines Mini-Tools achten.

Defekte kommen immer überraschend – und nerven, immer. Egal ob Feierabendrunde, Alpenüberquerung oder Marathon-Rennen: Ein Mini-Tool gehört zur Grundausstattung. Dabei spielen 1. Ausstattung (Anzahl der Funktionen), 2. Handhabung, 3. Qualität und im Falle von Rennfahrern auch das Gewicht eine Rolle. Wer auf Nummer sicher gehen will, sollte zu einem voll ausgestatteten Tool mit mindestens 20 Funktionen greifen, wie z. B. dem abgebildeten Lezyne Stainless 20. Neben den gängigen Innensechskantschlüsseln von 2 bis 8 Millimetern dürfen Schraubendreher, T25 Torx sowie ein Kettennieter auf keinen Fall fehlen. Wer Teile am Bike fährt, für die Spezialschlüssel nötig sind, sollte bei der Ausstattung besonders aufpassen. Ein Mavic-Speichenschlüssel oder ein T10 Torx für Formula-Bremsen gehört nicht zur Standardausrüstung eines normalen Tools. Beim Thema Handhabung sollten Sie darauf achten, ob auch alle vorhandenen Schlüssel sowie Kettennieter gut einsetzbar sind. Was nutzt ein 5er-Inbus, wenn er zu kurz ist, um damit an die Kettenblattschrauben zu gelangen?

Das Lezyne Stainless 20: ein typisches Mini-Tool für Mountainbiker.


Am Beispiel des Lezyne Stainless 20 zeigen wir die wichtigsten Funktionen eines Mini-Tools:

Inbus-Schlüssel + Schraubendreher

Inbus-Schlüssel von 2 bis 10 mm decken alle üblichen Bereiche am Bike ab. Zur Bremshebel-Justage ist ein 2-mm-L-Schlüssel von Vorteil. Schraubendreher dienen zur Einstellung der Schaltung.

Ringschlüssel + Reifenheber

Ein solider Reifenheber ist Pflicht. Am besten aus Kunststoff. Maul/Ringschlüssel werden immer seltener benötigt.

Messer

Ein spitzes Messer mit Wellenschliffklinge ist universell einsetzbar. Am besten mit Feststellsicherung.

Kettendrücker + Nippelspanner

Das Kettenwerkzeug sollte gut in der Hand liegen und über einen guten Hebel verfügen. Der abnehmbare Speichenschlüssel (auch für Mavic) ist darin integriert.

Torx + Flaschenöffner

Ein T25 Torx ist Pflicht, um die Bremsscheiben und beispielsweise die Bremshebel an Avid-Bremsen anzuziehen. Wirklich komplett ist ein Mini-Tool jedoch erst mit Flaschenöffner.

Nur 73 Gramm wiegt das Mini 9 Pro Carbon von Topeak und enthält die wichtigsten Tools für den Wettkampf. Eine echte Alternative, wenn es um jedes Gramm geht.

Themen: LezyneMinitoolMini-ToolsTopeak


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Pumpen, Minitools und Satteltaschen
    Helfer, die auf der MTB-Tour unverzichtbar sind

    25.04.2010

  • Test: SWAT-Tools - Stauraum am Bike-Rahmen für Werkzeug
    SWAT-Tools: 13 Transportlösungen für MTB-Werkzeug

    26.04.2020

  • 15 Minitools im Vergleich: Cube Cubetool 20 in 1
    Test 2015: Minitool Cube Cubetool 20 in 1

    01.12.2015

  • 15 Minitools im Vergleich: BBB Microfold XL
    Test 2015: Minitool BBB Microfold XL

    01.12.2015

  • Test 2016: Topeak Joeblow Booster
    Topeak-Handkompressor im BIKE-Check

    16.01.2017

  • BIKE stellt Rücklichter vor
    Schützende Strahler

    02.11.2016

  • Test: Lezyne Power GPS
    Voll vernetzt: GPS-Computer von Lezyne

    20.09.2016

  • 15 Minitools im Vergleich: Pedros ICM
    Test 2015: Minitool Pedros ICM

    01.12.2015

  • 15 Minitools im Vergleich: XLC Multitool TO-M07
    Test 2015: Minitool XLC Multitool TO-M07

    01.12.2015

  • 15 Minitools im Vergleich: Birzman Feexman E-Version
    Test 2015: Minitool Birzman Feexman E-Version

    01.12.2015