35-mm-Erweiterung der Truvativ-Mittelklasse 35-mm-Erweiterung der Truvativ-Mittelklasse 35-mm-Erweiterung der Truvativ-Mittelklasse

Truvativ Descendant 2018

35-mm-Erweiterung der Truvativ-Mittelklasse

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 3 Jahren

Die Truvativ-Descendant-Gruppe wirbt mit schickem Design, Haltbarkeit und gutem Preis-Leistungsverhältnis. Zwei Jahre nach ihrem Debut gibt es zahlreiche neue Lenker, jetzt mit 35-Millimeter-Klemmung.

Im März 2016 stellte Sram die neue abfahrtsorientierte Truvativ-Descendant-Gruppe vor. Sie warb mit stylischer, aggressiver Optik und Dauerhaltbarkeit, vertretbarem Gewicht sowie anständigen Preisen. Mit ihr sollte man es richtig krachen lassen können. So eroberte sie seitdem den Enduro- und Downhill-Markt, das Preis-Leistungsverhältnis sorgte dafür, dass sie sich bald an zahlreichen Mittel- und Oberklassenbikes wiederfand.

SRAM,Truvativ In 40, 50 und 60 mm Länge ist der neue Descendant-Vorbau mit 35-mm-Kemmung erhältlich. Er wiegt 126 bis 146 g und wird 70 Euro kosten.

Vorbau und sechs neue Lenker

Jetzt bringt Truvativ das erste Update für die stabilen Anbauteile heraus: "35 mm" heißt das zentrale Stichwort. Neu sind nämlich eine ganze Reihe von massiv wirkenden Lenkern mit 35-mm-Klemmung für den Downhill- und Enduro-Einsatz, natürlich mit dem passenden 35-m-Vorbau. Der Vorbau ist nur in einer Variante aber drei Längen erhältlich und besteht aus Aluminium der 7050er-Legierung. Fans extrem kurzer Vorbauen werden hier aber nicht fündig werden. Wegen der Konstruktion ohne Steigung und der breiten Lenkerklemmung beträgt die minimale Länge 40 mm, außerdem ist der Vorbau noch mit 50 und 60 mm Länge erhältlich. Das Teil wirkt massiv aber nicht plump, wiegt je nach Länge 126 bis 146 g und wird ab Januar 2018 für 70 Euro erhältlich sein.

SRAM,Truvativ Der Aluminium-Lenker der Downhill-Serie ist 800 mm breit, wiegt 310 Gramm und soll einiges einstecken können.

Passend dazu: sechs neue Lenker mit 35-mm-Klemmung, die mit Ausnahme der Sondermodelle aber auch mit 31,8-mm-Klemmung erhältlich sein werden. Der Downhill-Lenker kommt in Carbon (198 Euro/230 g) oder Aluminium (79 Euro/310 g). Beide Modelle sind 800 mm breit, winden sich um 5° nach oben und um 9° nach hinten. Das Alu-Modell weist 25 mm Rise auf, das Carbon-Modell ist mit 20 mm etwas vorderradorientierter gehalten.

Stilsicher mit Troy Lee Designs und passenden Decals fürs Bike

SRAM,Truvativ Drei gar nicht so ungleiche Brüder. Vorne die beiden Alu-Modelle, hinten das Carbon-Modell der Colab-Serie von Troy Lee Designs.

Außerdem neu sind die Sodermodelle Descendant Colab in Kooperation mit Troy Lee Designs mit jeweils einem Carbon- (223 Euro/ab 192 g) und einem günstigeren Alu-Modell (111 Euro/ab 300 g). Die Lenker kommen wahlweise mit 35- oder 31,8-mm-Klemmung und zwischen 760 und 800 mm Länge. Wieder ist das Carbon-Modell mit 20 mm Rise und 7° Back- sowie 5° Up-Sweep etwas sportlicher gehalten, während das Alu-Modell mit 25 mm Rise und 9° Back- sowie 5° Up-Sweep etwas entspannter bleibt.

SRAM,Truvativ Design macht nicht schneller. Aber besser auszusehen schadet ja nicht. Deswegen gibt's das zum Lenker passende Decal-Kit für die Federelemente bei der Colab-Serie von Troy Lee Designs gleich mit dazu. Hier das passende Kit für den rot-goldenen Carbonlenker.

Der Clou der Troy Lee Designs Serie ist natürlich die Optik. Die Lenker setzen deutliche Farbakzente, und es gibt auch noch das passende Sticker-Set für Rockshox-Federelemente mit 35-mm-Standrohren gleich dazu. Wer also zum Beispiel zum Carbon-Modell greift, bekommt nicht nur den schwarzen Lenker mit rot-goldenen Decals, sondern kann für den echten Profi-Look auch die Decals auf seinen Rock-Shox Federelementen gleich passend zum Lenker ersetzen.

Signature-Modelle der Teamfahrer

SRAM,Truvativ Der Jérôme Clementz Lenker ist 760 mm breit, wiegt 192 g und kostet 189 Euro.

Ebenfalls Teil der Colab-Sondermodellreihe sind die eigenständige Modellen, die bekannten Teamfahrern gewidmet sind. Zwei Modelle mit 35-mm-Klemmung sind im Angebot. Der Jérôme Clementz Signature-Lenker ist 760 mm breit, besteht aus Carbon und wiegt 192 g. Die Kohlefaser kommt hier mit dezenten schwarzen und grauen Decals, das dunkle grün als Jérôme Clementz‘ Racing-Farbe setzt die entscheidenden Akzente. Der Kyle-Strait Lenker ist quasi eine XXL-Variante des Downhilllenkers, besteht aus Aluminium und misst massive 808 Millimeter. Der Adler als Kyle Straits Wappentier ziert die Mitte. Das schlägt auf der Waage mit 320 Gramm zu Buche, im Portemonnaie mit 87 Euro. Für das Jérôme Clementz-Modell sind 189 Euro fällig.

SRAM,Truvativ Ganze 808 mm ist der Colab-Lenker von Kyle Strait Lenker breit. Gewicht und Preis: 320 g, 87 Euro.

Die 31,8-mm-Alu-Modelle von Style-Ikone Martin Söderström und Downhill-Legende Steve "Chainsaw" Smith sind jeweils 780 mm breit, haben 25 mm Rise und kosten 85 Euro.

Alle Lenker und der Vorbau sind ab Januar 2018 erhältlich. Auf der Website von Sram/Truvativ finden Sie noch einmal alle Informationen zu den einzelnen Modellen.

Themen: DownhillEnduroLenkerSRAMTruvativVorbau


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • So vermeiden Sie, dass Carbon-Lenker brechen
    Albtraum Lenkerbruch: Wie kann man sich schützen?

    09.09.2015Es ist der Albtraum eines jeden Bikers: Unvermittelt bricht der Lenker, man taucht kopfüber vom Bike, Knochen splittern, Blut spritzt. Wenn der Carbon-Lenker am Mountainbike zu ...

  • Lenkerkonzepte der MTB-Hersteller
    Mountainbike-Lenker: 5 Konzepte im Vergleich

    04.03.2016Der Mountainbike-Sport ist innovativ und vielfältig. Dennoch scheint sich die Bike-Welt jahrelang auf eine Lenkergrundform eingefahren zu haben. Doch nun kommt Bewegung in den ...

  • Neuheiten 2016: Truvativ Descendant
    Neue Mittelklasse-Produktreihe von Truvativ

    25.03.2016Mit der Descendant stellt Truvativ eine Produktreihe für alle vor, die es bergab gern krachen lassen. Mit Leistung und Dauerhaltbarkeit und fairem Preis sollen die Kunden gelockt ...

  • Test 2016: Spank Vibrocore
    Nie mehr Arm-Pump mit dem Spank Vibrocore?

    05.10.2016An MTB-Lenkern wirken hochfrequente Erschütterungen, die Schmerzen und Ermüdung verursachen können. Spank will das Problem mit der Vibrocore-Technologie in Lenkern gelöst haben. ...

  • Im Test 2017: Newmen Lenker und Vorbau fürs Mountainbike
    Leichtgewicht: Newmen MTB-Lenker und Vorbau im Test

    25.05.2017Newmen, die neue Marke von Michi Grätz (Ex-Liteville-Syntace), bietet Highend-Komponenten für Mountainbike und Road an. Im Fahrbericht: Newmen Advanced-SL-Carbon-Lenker und ...

  • Eurobike 2017: Tune Linientreu, GT35 & Leichtes Stück
    Tune weiterhin auf Diät

    01.09.2017Tune ist bekannt dafür, Fahrradteile auf eine Nulldiät zu setzen. Jetzt bringen die Schwarzwälder einen leichten Vorbau für Enduro-Biker und eine noch leichtere ...

  • NEU: Downhill-Team Radon-Magura
    Neugründung: Radon-Magura Downhill Factory Team

    03.03.2015Bisher ist die Zahl der deutschen, international konkurrenzfähigen Downhill-Teams eher gering. Eine Kooperation von Radon und Magura soll das jetzt ändern.

  • Video: Johannes Fischbach im Snowpark
    Downhill-Bike vs. Snowboard: Fischi im Snowpark

    26.03.2018Johannes Fischbach zieht's nochmal in den Schnee. Er liefert sich im Snowpark am Kitzsteinhorn ein Vollgas-Duell mit Snowboardern. Dabei haut sich der Downhill-Biker über die ...

  • Gewinnspiel Gravity Card 2017
    Gewinne zwei Bikepark-Saisonkarten!

    02.05.2017Für alle Bike-Fans, die auf Abwechslung stehen, gerne Höhenmeter sammeln und gleichzeitig Geld sparen wollen, ist die Gravity-Saisonkarte das Nonplusultra. Wir verlosen zwei Stück.

  • Die besten Mountainbikes 2014 im Test
    Test: die besten Bikes 2014

    25.10.2013Mit Spannung erwartet, auf harten Trails getestet. Wir haben zehn der heißesten Bikes für 2014 schon vor Markteinführung in Labor und Praxis gecheckt.

  • Enduros

    25.10.2007So einfach ist das: mehr Federweg = mehr Fahrspaß. Zumindest bergab. Acht Enduros wollen zeigen, dass dem Fahrer auch bergauf das Lachen nicht vergeht. (BIKE 9/2007)

  • Teamwechsel bei der schnellsten Downhill-Familie der Welt
    Die Athertons wechseln zu Trek

    16.11.2015Nach Commencal und GT wechseln die Athertons für die kommende Saison zusammen mit Taylor Vernon zu Trek. Aber können die Athertons mit dem Session überhaupt noch schneller werden?

  • Test Scheibenbremsen 2015: SRAM Guide RSC
    Test Trail-/Enduro-Bremsen 2015: SRAM Guide RSC

    21.05.2015Hier finden Sie alle technischen Daten, Messwerte sowie das Testurteil zur SRAM Guide RSC (Modell 2015).

  • BIKE MAG Spotify: 25 Lieblingssongs von Holger Meyer
    Jubiläums-Playlist von Rasenmäher Holger Meyer

    31.01.2020Holger Meyer ist Mountainbiker der ersten Stunde und - was viele vielleicht nicht wissen - zählte einst zur deutschen Downhill-Elite. Seine Jubiläums-Playlist mit Songs aus 30 ...

  • Test 2020: Last Tarvo
    Highend-Enduro aus Carbon: Last Tarvo im Praxis-Check

    04.09.2020Mit einem Paukenschlag präsentiert Last das erste Mal ein Bike aus Carbon. Beim Tarvo steckt sich der deutsche Versender das ambitionierte Ziel, das leichteste Enduro der Welt zu ...