Schneller bremsen mit der TRP DH-R Evo Schneller bremsen mit der TRP DH-R Evo Schneller bremsen mit der TRP DH-R Evo

TRP Neuheit: DH-R Evo-Bremse

Schneller bremsen mit der TRP DH-R Evo

  • Sebastian Brust
 • Publiziert vor 2 Jahren

Neue Beläge, neues Mineralöl und dickere Scheiben: Mit der neuen DH-R Evo will TRP zu den stärksten Vierkolbenbremsen am Mountainbike-Markt aufschließen.

Es war das Jahr 2006, als die Taiwanesen von Tektro ihre Highend-Marke TRP (Tektro Racing Products) ins Leben riefen. Mit aktuell über 1200 Angestellten in Taiwan und China kann der Hersteller aber bereits auf eine 34-jährige Geschichte zurückblicken. Bremsen von Tektro finden sich an fast allen Einstiegsrädern der großen Fahrradhersteller wieder. Mit der Marke TRP verfolgt Tektro jedoch einen sportlicheren Anspruch, wie beispielsweise die Verpflichtung von Downhill-Superstar Aaron Gwin belegt.

Dirk Belling Im letzten Jahr zeigte TRP die erste eigene Schaltung – mit sieben Gängen und speziell für Downhill-Bikes ( zum BIKE-Artikel ). Damit stattet TRP prominente Gravity-Athleten wie Aaron Gwin oder Brendan Fairclough aus.

Das Aushängeschild der Marke ist bereits seit mehreren Jahren erfolgreich auf TRP-Bremsen unterwegs. Im vergangenen Jahr überraschte der Bremsenspezialist mit einer Erweiterung der Produktspanne. Die TRP DH7 war die erste Schaltung der Taiwanesen. Die spezielle Downhill-Schaltung mit sieben Gängen wurde ebenfalls von Aaron Gwin eingesetzt.

TRP DH-R Evo: Alles neu bei der Vierkolben-MTB-Bremse

Die in wirklich allen Punkten überarbeiteten neuen Evo-Bremsen wollen mit der eher zahmen Vorgängerversion ( Test in BIKE 5/2019 ) bis auf gewisse optische Ähnlichkeiten nicht mehr viel gemeinsam haben. Der im Durchmesser um einen auf nun 9 Millimeter geschrumpfte Geberkolben im Handhebel erhöht das hydraulische Übersetzungsverhältnis um gut 10 % und soll die Bremspower auf Top-Niveau schnellen lassen. Unseres Wissens nach nutzt sonst nur Trickstuff einen kleinen 9-Millimeter-Geberkolben, um aus ihren Bremsen die höchste Bremskraft zu quetschen. Die anderen Hersteller setzen auf mindestens 10 Millimeter dicke Geberkolben.

TRP Die verbesserte Belagmischung (organisch) soll die Bremspower steigern und die Geräuschentwicklung minimieren.

TRP Der Bremsleitungsdurchmesser wurde auf 5 Millimeter verringert.

TRP Rechts der alte Bremshebel, links der neue der TRP DH-R Evo.

TRP Der auf 9 Millimeter geschrumpfte Geberkolben im Handhebel erhöht das hydraulische Übersetzungsverhältnis um gut 10 % und soll die Bremspower auf Top-Niveau schnellen lassen.

Die gesteigerte Übersetzung soll mit einer verbesserten Belagmischung (organisch) für massiv gesteigerte Bremspower und weniger Fading sorgen, während die aktuell dicksten Großserien-Bremsscheiben für Fahrräder die weitere Kraftübertagung zum Rad übernehmen. Die 2,3 Millimeter starken Scheiben sind ganze 0,5 Millimeter dicker als normale Serien-Scheiben. Sie haben bereits auf dem BIKE-Prüfstand bewiesen, dass sie auch unter Volllast von der Hitze des Gefechts unbeeindruckt bleiben. Verschleißmarker zeigen einen fälligen Wechsel an. Die Bremsscheiben sind einteilig und für Sechsloch-Aufnahmen mit bis zu 223 Millimetern Durchmesser erhältlich. Eine zweiteilige Centerlock-Version mit Alu-Spider ist bis 203 Millimeter zu kaufen.

Auch die Ergonomie der langen Hebel wurde überarbeitet, die Maßhaltigkeit der Bremssatteladapter verbessert, der Bremsleitungsdurchmesser auf 5 Millimeter verringert (nicht mehr mit älteren Leitungen kompatibel), ein neues, bis 230 °C belastbares Mineralöl eingefüllt und – last but not least – das Innenleben so aufgeräumt, dass der Entlüftungsvorgang nun zehn Mal schneller gehen soll als zuvor.

Robert Niedring Auch die Bremspumpe und der Hebel wurden überarbeitet. Durch den kleineren Geberkolben (9 mm) steigt das Übersetzungsverhältnis für mehr Power.

Dazu erzählte man uns bei der Präsentation eine halb-geheime Anekdote aus dem Profi-Rennzirkus. Angeblich habe der Worldcup-Mechaniker eines Profi-Teams auch unter Aufbringen all seiner Handwerkskunst zähe 30 Minuten verbraucht, um die alte DH-R-Bremse für den Renneinsatz vollständig luftleer zu ziehen. Die neue Evo-Bremse sei nach drei (!) Minuten entlüftet und für die harten Manöver der prominenten TRP-Athleten Aaron Gwin oder Brendan Fairclough gerüstet.

TRP In den Leitungen der neuen TRP-Scheibenbremse befindet sich ein neues, bis 230 °C belastbares Mineralöl.

Robert Niedring Bei den neuen Evo-Bremsen setzt TRP auf Standfestigkeit. Die massive Vierkolbenzange der DH-R Evo verträgt in Verbindung mit den 2,3 Millimeter starken Scheiben (bis 223 mm Durchmesser) sehr viel Hitze.

Wohl nur für Technokraten interessant: Mit den Maßnahmen legte das Gewicht um ein paar Gramm zu – bei einer Vierkolbenbremse für massivste Anwendungen nur bedingt wichtig. Der Hersteller gibt das Gewicht mit 310 Gramm ohne Rotoren und ohne Adapter an. Preis: 199 Euro pro Bremse.


BIKE konnte die neue DH-R Evo-Bremse von TRP bereits ausgiebig fahren. Interessiert, wie die Bremsen zupacken und sich dosieren lassen? Lesen Sie unseren Fahrbericht in BIKE 6/2020  – ab sofort erhältlich, gedruckt oder als Digital-Version in der BIKE App für  iOS - oder  Android -Geräte.

Delius Klasing Verlag Du bist heiß auf Mountainbiken? Raus und los! IBIKE 6/20  gibt's über 30 Seiten zu dem Themenschwerpunkt Heimat – Deutschlands beste Singletrails, Planung und Navigation! Bestelle das aktuelle  Heft versandkostenfrei nach Hause , oder lese hier die Digital-Ausgabe für 4,49 € in der BIKE App auf dem  iOS-Gerät  oder  Android-Tablet .

Themen: BIKE 6/2020BremseDownhillFreerideNeuheiten 2021ScheibenbremseTRPVierkolben


Die gesamte Digital-Ausgabe 6/2020 können Sie in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test: Scheibenbremsen für Mountainbikes
    XXL-Stopper: 4 MTB-Bremsen im Labor- und Praxistest

    22.02.2018Für schwere Fahrer reicht die Leistung von original verbauten Bremsen oft nicht aus. Wir haben die vier vermeintlich stärksten Bremsen in Labor und Praxis getestet. Nicht alle ...

  • Eurobike 2019: TRP DH7 Schaltung
    Konkurrenz für Shimano und Sram: TRP baut Schaltungen

    04.09.20192020 bringt der ursprüngliche Bremsenhersteller TRP mit seiner DH7-Schaltung etwas Abwechslung in die Schaltungsmonokulturen von Shimano und Sram. Die Taiwanesen überraschen mit ...

  • MTB-Bremse: Alles über die Scheibenbremse
    Mythen und Fakten rund um MTB-Scheibenbremsen

    05.03.2020Rund um das Thema Scheibenbremsen am Mountainbike kreisen zahlreiche Mythen. Wir haben die sechs populärsten Bremsen-Weisheiten auf ihren Wahrheitsgehalt hin untersucht.

  • Tuning-Tipps für MTB-Scheibenbremsen
    So bekommt ihre MTB-Bremse den optimalen Biss

    05.03.2020Wer bremst, verliert – aber am Ende der Abfahrt muss es doch sein. Gut, wenn man sich dann auf die Scheibenbremsen verlassen kann. Diese Hilfsmittel verleihen MTB-Bremsen den ...

  • Labor- und Praxistest 2019: MTB-Bremsen am Limit
    11 Scheibenbremsen im Härtetest

    31.07.2019Im Wettstreit um die beste Trail-Bremse stellen sich elf Sets dem knallharten BIKE-Vergleichstest, durchgeführt auf unserer berüchtigten Teststrecke in Bozen und im unbarmherzigen ...

  • Einzeltest 2019: Downhill-Bremse TRP G-Spec Trail SLC
    Schon gefahren: MTB-Bremse TRP G-Spec Trail SLC

    30.12.2019Es hat in der Szene also für etwas Aufsehen gesorgt, als sich Aaron Gwin ausgerechnet für eine Bremse des taiwanesischen Herstellers TRP entschied, dessen Name ja eher für ...

  • Rotwild-Neuheiten 2014
    Rotwild: zwei neue All Mountains und der Freerider G1

    30.08.2013Rotwild klinkt sich für 2014 aus der Laufrad-Diskussion aus und bietet seine All Mountains in 26, 27,5 und 29 Zoll an. Außerdem neu: Das Freeride-Bike G1.

  • Cross Country WM: Italien gewinnt Staffel-Gold

    07.09.2012Mit einem spannenden Zielsprint sicherte sich Italien Gold in der Mixed Staffel, der ersten Cross Country-Entscheidung der WM in Saalfelden. Über 2000 Zuschauer feierten ihre ...

  • FREERIDE-Test: Evoc Racebelt
    Teile in Gefahr: Evoc Racebelt Hüfttasche

    21.05.2020Ich weiß nicht, wie es Euch geht, doch ich bike gerne ohne Rucksack. Deswegen probierte ich den Racebelt von Evoc aus. Auch da kriegt man Schlauch, Pumpe und Tool unter.

  • Porträt Vali Höll
    Vali Höll: Der Freeride-Star von morgen?

    15.04.2016Bis zur Downhill-WM 2022 sind es noch sechs Jahre, doch einige Medien verkündeten bereits die Siegerin: Vali Höll. Die 14-Jährige selbst juckt das herzlich wenig. Sie versägt ...

  • BIKE Race Offensive: Marcus Klausmanns Downhill Tagebuch #2

    03.07.2014In Schladming wollte Marcus Klausmann sein Comeback feiern. Ein platter Reifen in der Qualifikation machte ihm aber einen Strich durch die Rechnung.

  • Erster Test: Ergon SMC Core
    MTB-Sattel von Ergon mit BASF-Infinergy

    05.03.2021Dank BASFs Infinergy-Material und einer aufwändigen Konstruktion soll der neue Ergon SMC Core auch im Gelände perfekten Komfort bieten. Wir konnten den Sattel bereits ausgiebig ...

  • Test 2016 – MTB-Scheibenbremsen: Magura MT5
    Magura MT5 im Labor- und Praxistest

    03.11.2016Die MTB Scheibenbremse MT5 von Magura ist der günstige Bruder der Magura MT7 und kostet nur 151 Euro.

  • Specialized Epic Evo 2021
    Specialized Epic Evo: das bessere Epic?

    23.06.2020Vorhang auf für das Specialized Epic Evo. Im Modelljahr 2021 stellt Specialized neben das überarbeitete Race-Fully wieder eine komfortablere Epic-Variante mit 120/110 Millimeter ...

  • Eurobike 2020 verschoben
    Eurobike öffnet Tore erst wieder 2021

    05.05.2020Die 29. Eurobike findet im Jahr 2020 nicht mehr statt. Die auf Ende November verschobene Fahrradmesse musste vom Veranstalter doch abgesagt werden. Bereits gezahlte Tickets werden ...