Topeak Joeblow Twinturbo: neue Hochdruck-Standpumpe

Joeblow Twinturbo: der Turbolader für Bike-Reifen

  • Stefan Frey
 • Publiziert vor 3 Jahren

Weniger Zeit beim Pumpen, mehr Zeit auf dem Mountainbike verbringen. Das verspricht Topeak mit seiner neuen Hightech-Standpumpe Joeblow Twinturbo.

Topeaks neue Mega-Standpumpe ähnelt mehr einem Fitness-Gerät als einer Pumpe. Wer den drei Kilo schweren Alu-Koloss erstmal zum Bike gewuchtet hat, kann sein Fitness-Training für diesen Tag abhaken. Dafür sollen sich Reifen mit der Twinturbo umso leichter befüllen lassen. Fünzig Prozent weniger Hubarbeit verspricht Topeak, dank zweier separater Zylinder.

Joeblow Twinturbo: die neue Wuchtbrumme von Topeak soll Reifen-Aufpumpen zur Entspannungsübung machen.

Topeak Joeblow Twinturbo – die Fakten

  • Gewicht: 3 Kilo
  • Maße: 72 x 28 x 21 cm
  • Volumen/Hub: 858 cm3
  • Leistung: 200 psi / 14 bar
  • Pumpenkopf für Presta und Schrader + Ablassventil


Preis: 199,95 Euro / www.topeak.com

Mit der Twinturbo stellt Topeak eine ganz neue Technologie für Standpumpen vor. Die Pumpe verfügt über zwei getrennte Zylinder. Beim Hochziehen des Zylinders wird die Luft aus dem größeren Reservoir ins den kleineren Zylinder gepumpt und komprimiert. Drückt man den Griff wieder nach unten, strömt die komprimierte Luft weiter in den Reifen. So sollen sich großvolumige Mountainbike-Reifen und Rennradreifen mit hohem Druck gleichermaßen leicht befüllen lassen. Topeak verspricht mit der neuen Technik satte 50 Prozent Arbeitserleichterung. Na, wenn das mal keine Ansage ist.

Solider Aufbau, großes Manometer

Für den saftigen Preis von 200 Euro erwartet man natürlich so einiges von einer Pumpe. Und auf den ersten Blick wird man von der Twinturbo auch nicht enttäuscht: Zylinder und Standfuß sind aus Alu gefertigt. Der Standfuß staht sicher auf dem Boden und ist auf der Oberseite großflächig gummiert. Der wuchtige Griff dagegen besteht lediglich aus Kunststoff, ist aber an der Oberseite ebenfalls mit griffiger Gummierung überzogen.

Das drei Zoll große Manometer ist gut platziert und bestens ablesbar.

Am oberen Ende der Twinturbo thront ein drei Zoll großes Manometer. Das ist hier perfekt platziert und wirklich hervorragend ablesbar. Am 125 Zentimeter langen Schlauch entweicht die Luft über einen sehr soliden, ebenfalls aus Aluminium gefertigten, Twinhead-Pumpenkopf in den MTB-Reifen. Über einen goßen Daumenhabel lässt sich der Auslass zwischen Presta- und Schrader-Ventil variieren. Einen kleinen Knopf über den man gezielt Luft ablassen kann, gibt es ebenfalls.

Solider Pumpenkopf aus Alu. Per Daumenhebel wählt man zwischen Presta- und Schrader-Ventil.

Wie sich die neue Joeblow Twinturbo an voluminösen Bike-Reifen schlägt, muss der erste Test zeigen. Wir haben eines der ersten Modelle direkt vom BIKE Festival in Willingen mitgebracht.

Themen: BIKE-Festival-Willingen-2018JoeblowJoeblow TwinturboLuftpumpenPumpeStandpumpeTopeak


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Test 2012: PRO CNC Telescopic
    Einzeltest: Pumpe Pro CNC Telescopic

    15.05.2012

  • So testet BIKE Pumpen
    Pumpen: So testet BIKE Mini- & Standpumpen

    07.04.2006

  • Test: Luftdruckmesser für Mountainbike Reifen
    4 Messgeräte für den richtigen Luftdruck

    11.05.2017

  • Test Standpumpen für MTB- und E-MTB-Reifen
    16 MTB-Standpumpen bis 50 Euro im großen Vergleich

    23.11.2019

  • Crank Brothers Klic Floor und Sterling Pump
    Zwei neue Standpumpen von Crank Brothers

    29.04.2018

  • Test Topeak Nano Torqbar
    Der Mini-Drehmomentschlüssel Nano Torqbar im Test

    21.01.2016

  • Test 2018: Minipumpen für Mountainbiker
    8 Modelle im Test: Wer baut die beste MTB-Minipumpe?

    18.08.2018

  • IRC Tire Mythos XC 29er
    Neuer Race-Reifen aus Japan: IRC Tire Mythos XC

    21.05.2018

  • Topeak Beam Rack und Beam Bag

    18.07.2006