• Hayes launcht in Korporation mit Federgabelhersteller Manitou, Laufradspezialisten Reynolds und Sun Ringle und Lenkerhersteller Pro Taper ein komplettes Kids-Lineup, genannt JUnit (sprich Jay-Unit). 
  • Das JUnit Lineup besteht aus einer Manitou Machete für 24 oder 20 Zoll, die speziell auf ein geringes Fahrergewicht abgestimmt wurde (480 Euro UVP). Außerdem gibt's leichte Laufräder von Sunringle (im Satz ca. 600 Euro) oder sogar aus Carbon von Reynolds (2099 Euro) einen speziellen Lenker mit eigens entwickelten Griffen von Protaper (89 Euro mit Griffen) und natürlich die standesgemäßen Zwei- oder Vierkolben Wurfanker von Hayes, genannt Dominion SFL (Short Finger Lever) für 229 Euro pro Bremse. Erwachsene Technik, die jedoch auch ihren Preis hat.
  • Vor allem bei Lenker und Bremsen wurde ein großer Wert auf die Ergonomie gelegt. Der Short Finger Lever oder kurz SFL wurde gegenüber dem Standard Domion Lever für kurze Finger optimiert. Wahrscheinlich ist die geringe Stückzahl der Bremse für den recht knackigen Preis (229 Euro pro Bremse) verantwortlich. Der Lenker von Pro Taper kommt dagegen wesentlich günstiger (89 Euro mit Griffen), bietet aber großen Mehrwert. Für kleine Hände wurde der Lenker mit einem ungewöhnlich schmalen Durchmesser an den Enden konstruiert, sodass der Außendurchmesser der Griffe lediglich 23 Millimeter beträgt.
  • Mit dem Bontrager XR3 stellt die Trek-eigene Zubehörmarke einen Reifen vor, der vor allem auf sportlichen Trailrides und im Marathonrennen brillieren soll. Als Kompromiss zwischen dem XC-Reifen XR2 und dem etwas gröberen Trail-Modell XR4 soll er die Laufeigenschaften des Rennreifens mit dem Kurvengrip des Trail-Reifens bei gleichzeitig geringem Gewicht verbinden. Ermöglicht wird das durch ein Profil wie bei XR2, das durch die Seitenstollen des XR4 ergänzt wird. In 29x2,4 ist der Reifen recht günstig (39,99 tubeless ready) in 27,5x2,8 schlägt der Reifen dagegen mit 69,99 Euro zu Buche.
  • Mit dem Alchemy Arktos 29 ST (Short Travel) erblickt der kleine Bruder des All Mountain/Enduro-Bikes Arktos beim diesjährigen Sea Otter das Licht der Welt. Das Bike bietet sportliche 120 Millimeter am Heck und 140 mm an der Front. Der Lenkwinkel gerät mit 66,1 Grad flach, aber nicht extrem. Auch beim Reach hält man sich mit 454 Millimetern in L etwas zurück. Das Tretlager fällt hingegen mit 336 Millimetern tief aus, der Sitzwinkel ist 75,5 Grad steil. Vor allem verspielt soll sich das Alchemy-Bike dadurch fahren ohne zu viel Reserven im harten Gelände zu verschenken.
  • Das Ark Ti ist das zweite neue Mountainbike im Alchemy-Lineup. Custom-Fans bekommen hier einen herrlich geschweißten Titan-Rahmen mit Trail-lastiger Geometrie und hochwertigen Anbauteilen. Außerdem neu von Alchemy: Ein Gravelbike in Carbon oder Titan.
  • Mit dem Viathon M1 steigt der US-Riese Walmart in das Geschäft mit hochwertigen Mountainbikes ein und möchte vor allem ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis liefern. Dieses M1 mit XO1 Eagle, Carbonrahmen, SID-Gabel und Stans Arch-Felgen wird 3500 Dollar kosten. Die neu gegründete Marke vertreibt außerdem Carbon-Rennräder und Carbon-Gravelbikes auf einem ähnlichen Preisniveau wie die deutschen Versender Canyon oder Radon.
  • Pünktlich fürs Sea Otter belebt Ritchey seinen Cyclocross-Stahl-Racer Swiss Cross wieder. Ein Bike, mit dem Thomas Frischknecht Ende der Achtziger die Cyclocross-Rennen auf der ganzen Welt dominierte. Als Hommage an seinen Namensgeber gibt's das Swiss Cross auch in einer Limited Edition, von der nur 100 Stück gebaut werden. Highlights: Eine kleine Kuhglocke am Lenker, Topausstattung und die rot-weiße Lackierung. Das Standardmodell ist hingegen erst einmal schwarz. Mit moderner Geometrie, Carbon-Gabel, Steckachsen und 8,2 Kilo in der gezeigten Version ist das Swiss Cross bereit für jedes Rennen. Für den Alltag lassen sich auch Reifen bis zu einer Breite von 40 Millimetern montieren.
  • Bikepacking ist hip wie nie. Das hat auch der Taschenspezialist Ortlieb erkannt und stellt auf dem Sea Otter eine fürs Bikepacking optimierte Version des Mehrzweckrucksacks Atrack vor. Eine integrierte Helmhalterung, frei höhenverstellbare Rückengurte und reduzierte Hüftgurte sind die Highlights. Der Rucksack fasst 25 Liter und kann auch als Reisetasche gebraucht werden.
  • Außerdem neu von Ortlieb: Ein vollständiges Taschenset als Limited Edition. Die Seat-Bag, die Rahmentasche und die Lenkertasche gibt's schon länger, aber nun erstmals in einer Limited Edition in schwarz. Mehr Farben werden wahrscheinlich aber noch folgen.
  • Race Face wagt erste Schritte im Cross-Country-Sektor und stellt den Race Face Turbine SL Laufradsatz vor: ein leichter Alu-Laufradsatz für Rennen und Trailrides.
  • Mit 25 Millimeter Innenbreite kommt der Turbine SL modern daher. Trotz Aluminium wiegt der Satz in 29 Zoll lediglich 1635 Gramm.
  • Nicht unbedingt jugendfrei, aber auch auf dem Sea Otter vertreten. Der amerikanische Hersteller Quiver baut hochwertiges... nun ja... Rauchzubehör aus Titan. Die Fertigung und Materialbeherrschung beeindruckt jedenfalls. Der Preis aber auch. Das hier gezeigte Set kostet rund 340 US-Dollar.
  • Helmspezialist Kask nutzt das Sea Otter und launcht einen neuen Trail-Helm, den Caipi. Der Helm soll mit lediglich 250 Gramm in M relativ leicht ausfallen und damit angenehm zu tragen sein. Außerdem sorgen 22 Belüftungsöffnungen für einen kühlen Kopf. Tief heruntergezogenen Seitenteile sollen auch bei seitlichen Schlägen vor Verletzung bewahren. Gibt's in vielen Farben, aber vorerst nur in mittleren Größen von 52 bis 62 Zentimeter. Der Caipi kostet 139 Euro.
  • Mit den limitierten Versionen verpasst Wahoo seinem stylischen und aerodynamischen Fahrradcomputer, dem Elemnt Bolt, einen neuen Look. Neben dem klassischen Grau gibt's jetzt auch blau und pink zur Auswahl. Trotz des etwas irreführenden Namens sind die neuen Farben aber wohl nicht stückzahlbegrenzt. 
  • Das neue Norco Revolver. Neben der aggressiven XC-Feile mit 100 Millimetern Federweg gibt es auch noch ein Marathon-Trailbike mit 120 Millimetern und Variostütze.
  • Eins für Alles. Das Revel Rascal soll seinem Namen alle Ehre machen und trotz großer Laufräder wendig um die Ecken zirkeln, aber auch gröbere Steinfelder gut wegstecken. Nicht weniger als das ultimative Trailbike verspricht der Hersteller. Hier mehr dazu.
  • Die neue Fox 32 SC sieht quasi aus wie die alte, soll aber dank neuer Gabelkrone wesentlich steifer sein. Hier die Details.
  • Mit der XCX-Gruppe stellt E-Thirteen erstmals eine Produktline für Cross-Country-Piloten vor. Die Kurbel soll die leichteste Kurbel der Welt sein, die Kassetten suchen einen Kompromiss aus Preis-/Leistung und geringem Gewicht. Hier der vollständige Artikel.