Carbon-Laufräder von Zeal: 1445 Gramm – 1399 Euro Carbon-Laufräder von Zeal: 1445 Gramm – 1399 Euro Carbon-Laufräder von Zeal: 1445 Gramm – 1399 Euro

Neuheiten 2017: Zeal Carbon-Laufräder

Carbon-Laufräder von Zeal: 1445 Gramm – 1399 Euro

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 5 Jahren

Carbon-Laufräder sind ein High-End-Produkt. Die holländische Firma Zeal schafft es dennoch, leichte und steife Laufräder für den Cross-Country-Einsatz zum fairen Preis anzubieten.

Eine alte Weisheit von Ingenieuren besagt: „Man kriegt immer nur zwei von drei.“ Leicht und steif ist nicht günstig, leicht und günstig ist nicht steif, günstig und steif ist nicht leicht. Das gilt für fast alle Teile am Mountainbike, ganz besonders aber für Laufräder. Carbon hat auch im Laufradbau neue Maßstäbe in Sachen Steifigkeit und Leichtigkeit gesetzt, die Preise schossen dagegen in die Höhe. Gerade bei Kultmarken wie Enve und Ritchey kann man für den Preis eines Laufradsatzes gut und gerne ein sinnvoll ausgestattetes Touren-Fully kaufen.

Zeal: Leichte und steife Carbon-Laufräder zu fairen Preisen

Jon Izeta Schwarze Naben, gelaserte Schrift, einfaches Design. Die Optik der Houffa gefällt. Außerdem der Preis von 1399 Euro bei 1445 Gramm. Eine echte Kampfansage in der Laufradwelt.


Den Laufradbauern der niederländischen Firma Zeal soll jetzt die Quadratur des Kreises gelungen sein. Steife und leichte Carbon-Laufräder zum fairen Preis im Direktvertrieb. Zunächst die harten Fakten: Lediglich 1445 Gramm soll der neue 29er MTB-Laufradsatz „Houffa“, benannt nach dem legendären Worldcup-Kurs im belgischen Houffalize, auf die Waage bringen. 50 Gramm weniger als beispielsweise der gut 600 Euro teurere XMC 1200 von DT Swiss. Der Einsatzzweck ist mit dem Namen klar gesetzt: Cross Country. Die Innenmaulweite beträgt sinnige 25 Millimeter, der Hersteller verspricht hohe Steifigkeit und Top-Qualität – eingespeicht in Handarbeit. Der Preis ist mit 1399 Euro für den kompletten Satz eine echte Kampfansage. Passende Laufradtaschen, vormontierte Schwalbe Evolution-Reifen (Racing Ralph/Rocket Ron) und sechs Jahre Garantie übrigens inklusive.

Jon Izeta Eine praktische Laufradtasche gibt es zu den Houffa von Zeal außerdem dazu. Man weiß ja nie...


Auch beim genaueren Hinsehen gibt sich der Laufradsatz keine Blöße. Die Naben wurden in Zusammenarbeit mit DT Swiss entwickelt und werden in der Schweiz produziert, eingespeicht wird mit jeweils 28 Sapim-Messerspeichen von erfahrenen Laufradbauern in Europa. Das maximale Systemgewicht liegt bei soliden 120 Kilogramm, die Carbonfelge wird im UD Layup-Verfahren laminiert, wiegt alleine nur 370 Gramm und soll gleichermaßen Seitensteifigkeit und damit Lenkpräzision wie Komfort bieten. So groß ist das Vertrauen bei Zeal in die Qualität des eigenen Produkts, dass man bei normalem Cross-Country- und Marathon-Einsatz eine Garantie von sechs Jahren ab dem Erstkauf bietet, auch für einen Zweitbesitzer, sollte der Laufradsatz innerhalb der sechs Jahre einmal den Besitzer wechseln. Sporadische Sprünge bis zu einer Höhe von 60 Zentimetern übrigens inbegriffen. Ein erster Test demnächst in BIKE wird zeigen, ob die Laufräder von Zeal tatsächlich das halten, was sie versprechen.

Jon Izeta Die Houffa kommen mit Tubeless-Felgenband und vormontierten Rocket Ron/Racing Ralph Evo-Reifen von Schwalbe.

25 Jahre Branchen-Erfahrung: Die Köpfe hinter Zeal


Klingt nach einem ziemlich stimmigen Gesamtpaket zu einem fairen Preis. Und das kommt nicht von ungefähr. Denn obwohl die Firma Zeal erst 2016 gegründet wurde, vereinen die beiden führenden Köpfe der Firma, Roland ten Brinke und Daniel Bley, zusammen gut 25 Jahre Erfahrung in der Fahrradbranche. Während Roland ten Brinke zunächst lange Jahre bei Sram als Verkaufsmanager für den europäischen Endverbraucher-Markt zuständig war und dann Miteigentümer bei FFWD Wheels wurde, kümmerte sich Daniel Bley um das Marketing bei Canyon.

Jon Izeta Die Houffa an einem 2017er Radon Jealous.

Auf der kundenfreundlichen Website von Zeal finden sie alle Details zu den Houffa-Laufrädern, ebenso wie viele spannend aufbereitete Hintergrundinformationen. Durchklicken lohnt sich: Link

Themen: 29 ZollCarbon-LaufradDT SwissLaufräderNeuheiten 2017Zeal


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der BIKE-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Lagerspiel an MTB-Nabe einstellen
    Richtig schrauben: Naben-Lagerspiel einstellen

    01.04.2016Ihre Mountainbike-Laufräder haben Spiel? Kein Problem, wir zeigen, wie Sie verschiedene Naben von Shimano, Mavic und anderen Herstellern wackelfrei bekommen und das Lagerspiel ...

  • Neuheiten 2016: DT Swiss Spline One
    DT Swiss: neue Spline One-Laufräder & Gabel-Update

    01.04.2016Ein Name, 13 verschiedene Systemlaufräder: DT Swiss verbreitert die Felgen und baut seine Spline-One-Palette deutlich aus. Außerdem neu: das Innenleben der DT Swiss ...

  • Neuheiten 2016: 9th Wave Carbon-Laufräder
    9th Wave: leicht, aber günstig

    06.05.2016Die noch junge, holländische Marke 9th Wave startet mit edlen Carbon-Laufrädern durch. Das neueste Set trumpft mit cleveren Details. Und Tuning-Fans können sich auch freuen.

  • Neuheiten 2016: Mavic XA Pro Carbon
    Mavic stellt erstes Carbon-Laufrad für MTB vor

    23.05.2016Das XA Pro Carbon ist Mavics erster Carbon-Laufrad für Mountainbikes. Das neue Trail-Flaggschiff der Franzosen soll bei geringem Gewicht und mit Systemlösungen ein vorhersehbares ...

  • Test 2016: Laufräder 27,5 Zoll ab 520 Euro
    Laufräder: 8 Preis/Leistungsknaller zum Nachrüsten

    21.06.2016Günstig, schick oder exorbitant teuer? Beim Thema „Laufrad“ hat jeder seine eigene Vorstellung. Laut unserer Umfrage geben unsere Leser etwa 600 Euro aus. Wir haben acht Modelle ...

  • Dauertest: Laufräder No Tubes ZTR Valor Pro 29 Laufräder
    MTB Laufräder No Tubes ZTR Valor Pro 29 im Test

    12.09.2016Die 1340 Gramm leichten Carbon-Rundlinge beschleunigen rasant, die Lager der Stan’s-3.30Ti-Naben laufen leicht.

  • Test 2014: Kreidler Dice SL 29er 1.0

    21.07.2014Pptisch gelungenes aber etwas träges Touren-29er mit komfortabler Geometrie. Schwächen im Detail verhindern ein besseres Gesamturteil.

  • Test 2016 All Mountain Fullys 29: Fuji Rakan 29 1.3
    Fuji Rakan 29 1.3 im Test

    27.09.2016Fuji hat für 2016 seine Palette erneuert. Auric heißt das 160er-Enduro, Rakan das 120er-Fully, das zwischen Trailbike und All Mountain liegt.

  • Specialized Stumpjumper Expert Carbon

    30.08.2012Dieses Bike kann alles außer Racing. Das Stumpjumper 29 begeistert alle, die schweres Terrain lieben.

  • Test 2014: Trek Fuel EX 9.8 29

    20.08.2014Es ist die Summe aus vielen Details, die ein gutes Bike auszeichnet. Diese Gesetzmäßigkeit beschert dem Fuel EX am Ende den Testsieg.

  • Test Nicolai Saturn 11
    Nicolai Saturn 11 – Testsieger-Trailbike aus BIKE 7/20

    04.07.2020Tadellose Verarbeitung, exzellenter Hinterbau und stimmige Geometrie: Eine konsequente Leichtbaudiät macht das Nicolai Saturn 11 zum leichtesten Bike im Test und zum würdigen ...

  • Neu 2018: Giant Anthem 29
    Anthem 29: Das leichteste Giant-Fully aller Zeiten

    28.06.2017UPDATE: Das neue Giant Anthem 29 soll das leichteste vollgefederte Mountainbike des Big Players aus Taiwan sein – prädestiniert für die Rennstrecke, aber auch spaßig auf schnellen ...

  • Test 2021: MTB-Federgabeln 100/120 mm
    Diese Race-Gabeln machen schnell: 6 Modelle im Vergleich

    26.04.2021100 Millimeter Federweg sind nicht viel. Schaffen es die aktuellen Leichtbau-Federgabeln trotz knapper Reserven, ein sicheres Fahrgefühl zu vermitteln? Sechs Modelle im Test.

  • Eurobike 2016: neue Mountainbike-Helme und Brillen
    Eurobike-Neuheiten: Helme und Brillen

    31.08.2016Von leichter Race-Schale über soliden All-Mountain-Helm bis hin zu Enduro-Integralhelm stellen die Hersteller auf der Eurobike 2016 alles vor. Trend: Der Einsatz von MIPS gegen ...

  • Specialized Epic FSR Expert Carbon

    23.09.2013Die vergleichsweise schwache Ausstattung verhindert nicht, dass man mit dem Epic verdammt schnell unterwegs sein kann.