Neue Enduro-Gabel: die Rock Shox Lyrik Neue Enduro-Gabel: die Rock Shox Lyrik Neue Enduro-Gabel: die Rock Shox Lyrik

Neuheiten 2016: Rock Shox Lyrik und Yari

Neue Enduro-Gabel: die Rock Shox Lyrik

  • Adrian Kaether
 • Publiziert vor 7 Jahren

Die Rock Shox Lyrik ist keine schlechte Gabel, doch seit dem Erscheinen der Pike warten Fans auf eine Neuauflage. Hier ist sie: die Rock Shox Lyrik 2016. Auch neu: die Einsteiger-Gabel Rock Shox Yari.

Als im Jahr 2013 die ersten Infos über die neue Pike die Fachpresse erreichten, war man zunächst skeptisch. Weniger als 1900 Gramm sollte die neue Enduro-Gabel der Amerikaner wiegen und gleichzeitig steifer sein als alle Konkurrenzprodukte. Gleichzeitig versprach Rock Shox ein nie dagewesenes Ansprechverhalten bei guter Progression. Naja, dachten wir. Die üblichen Versprechen des Marketings eben. Doch die ersten Tests ließen die verblüfften Testfahrer mit großen Augen und offen stehenden Mündern zurück.

Die Rock Shox Pike revolutionierte das Segment der Endurogabeln. Leicht, steif, sensibel und immer hoch im Federweg – ohne zu unkomfortabel zu werden. In unseren letzten beiden Federgabel-Tests (2/2014 und 4/2015) holte sich die Rock Shox Pike jeweils das BIKE-Urteil „super“ ab, im Jahr 2014 sogar den BIKE-Tipp „Preis/Leistung“ .

Hersteller Die neue Lyrik und die preiswertere Yari schließen bei Rock Shox die Lücke zwischen Pike und Boxxer.

Doch die Pike gab es nur bis 160 Millimeter. Darüber rangierte nur noch die Boxxer als Doppelbrückengabel – eindeutig nur für den Bikepark und Downhill geeignet – und eben die Lyrik, die aber schon seit 2011 unverändert produziert wurde. Definitiv keine schlechte Gabel, in der FREERIDE 1/15 reichte es sogar am Kona Process 167 noch für den Testsieg, doch seit der neuen Pike warten wir auf ein Update.

Rockshox Schwarz in Schwarz in Schwarz: Die neue Rock Shox Lyrik kommt bullig daher.

Neue Rock Shox Lyrik ab Oktober 2015

Ab Oktober 2015 ist es nun endlich soweit. Die neue Lyrik setzt wie auch die Boxxer und die Pike auf 35 mm Standrohre in schwarz eloxiertem Rock Shox-Look. 160-180 Millimeter wird es für 27,5 Zoll geben, die 29 Zoll-Variante ist mit 150 oder 160 Millimetern erhältlich. Dabei baut die neue Lyrik auch auf eine erhöhtes Volumen in der Negativluftkammer, um dasselbe Ansprechverhalten zu gewährleisten, für das die Pike so bekannt ist. Das Gewicht wird bei ziemlich genau zwei Kilogramm liegen. Die hochwertige Charger-Kartusche ist selbstverständlich.

Doch das alles kostet. Insbesondere, da für für den Nachrüstmarkt nur die Lyrik RCT3 – also das Topmodell der neuen Lyrik-Baureihe – erhältlich ist. Eine Lyrik RC wird es für 2016 auch geben, aber nur für Hersteller für die Erstausstattung. Wer sich also im Oktober eine neue Lyrik zulegen will, der muss tief in die Tasche greifen. Für die Solo Air-Variante sind 1075 Euro fällig, die Rock Shox Lyrik Dual Position Air mit Absenkung wird 1158 Euro kosten.

Neue Einsteiger-Gabel: Rock Shox Yari

Dass aber nicht jeder über 1000 Euro Listenpreis für eine neue Gabel bezahlen will, ist Rock Shox wohl auch klar. Deswegen werden die Amerikaner noch eine neue Baureihe ins Leben rufen. Sie trägt den Namen Yari und soll das Einsteigermodell zu Lyrik, Pike und Revelation sein. Der Hub liegt bei der Yari zwischen 120 und 180 Millimetern für 27,5 Zoll. Bei 29 Zoll und B Plus ist bei 160 Millimetern das Ende der Fahnenstange erreicht.

Rockshox Die Yari unterscheidet sich äußerlich nur durch den Schriftzug von ihren großen Schwestern. Doch auf die inneren Werte kommt es an.

Doch was ist der wirkliche Unterschied zwischen Lyrik und Yari? In erster Linie die Kartusche, denn während in den höherwertigen Modellen die Charger-Dämpfung zum Einsatz kommt, muss die Yari mit der einfacheren, neuen Motion Control Dämpfung vorlieb nehmen. Das Gewicht bleibt dabei gegenüber der Lyrik mit 2050 Gramm recht vergleichbar (bei 180 mm), doch die Yari ist schon ab 730 Euro zu haben. Eine absenkbare Variante von der Yari wird es für 2016 aber nicht geben.

Themen: EnduroFedergabelnFox 36LyrikPikeRockshox


Lesen Sie das BIKE Magazin. Einfach digital in der Delius Klasing Kiosk App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Enduro-Blog 2015 von Ludwig Döhl #04
    SSES 2015 #2 Riva: Lago-Kalkstein und seine Tücken

    06.05.2015DNF: „Did not finish“ – Das Rennen der Specialized SRAM Enduro Series am Gardasee wird Cube-Pilot Ludwig Döhl schnell verdrängen. Erst ein Platten im glitschigen Lago-Kalkstein, ...

  • Test Cross Country Federgabeln 2015: Formula Thirty Three 29
    Formula Thirty Three 29" im Cross Country Gabeltest

    03.09.2015Das Testergebnis und die technischen Daten der Formula Thirty Three 29" aus dem Cross Country Federgabeltest finden Sie hier...

  • Test 2016 – Enduros: Focus Sam C Team
    Focus Sam C Team im Test

    10.03.2017Mit dem Deutschen Meistertitel im Gepäck hat das Focus Sam Carbon seine Renntauglichkeit bereits unter Beweis gestellt.

  • Test 2012: Yeti SB-66
    Das Enduro Yeti SB-66 im Einzeltest

    06.07.2012Yeti steht für mehr als nur Kult. Das beweisen die aktuellen Macher mit kreativen und individuellen Ansätzen. Das beweist auch der Test des Enduro SB-66.

  • Federgabel-Service für Fox Gabeln
    So warten Sie Ihre Fox-Federgabel selbst

    30.03.2016Pflege lohnt sich. Dann laufen MTB-Federgabeln wie geschmiert. Den „kleinen“ Service kann bei Fox-Gabeln jeder Mountainbiker selbst erledigen – ohne Spezialwerkzeug. Wir zeigen, ...

  • Test 2016: Enduro Bikes um 3800 Euro
    Alleskönner: 7 Enduros im Test

    08.08.2016Technisch ausgereift, potent bergab und absolut zuverlässig. Sieben neue Enduros um 3800 Euro im Test.

  • Megatest: 18 leichte Freerider im großen Vergleichstest

    31.01.2008Big-Mountain-Freeriding, Slopestyle, Vertriding, Bikepark – jede Menge Nischen. Wer alles fahren will, braucht ein dickes Bankkonto – oder einen guten Allrounder. Wir haben den ...

  • Einzeltest: Orbea Rallon X10 2012

    06.08.2012Wenn Cross-Country-Olympia-Sieger Julien Absalon einmal bei Enduro-Rennen fremdgeht, dann mit diesem Gerät – und zwar richtig schnell.

  • KTM Prowler Bass

    31.01.2008FAZIT: Das KTM ist ein guter Allrounder. Im DH kann es mit den Testbesten nicht mithalten, aber im Trail macht es eine gute Figur.